Unkrautstecher

Unkrautstecher – Mühelos Unkraut jäten

Unkrautstecher machen die Gartenarbeit einfacher: Anstelle mühsamen Bückens und Herumkriechens sind Unkrautstecher in der Lage, sogar aus dem aufrechten Stand heraus Unkräuter wirksam und mit der Wurzel aus dem Boden zu entfernen.

Im Wesentlichen gibt es drei Patente von Unkrautstechern: Der einfachste gleicht einer länglichen Schaufel, ein anderer gräbt das Unkraut mit einer Art Gabel aus dem Boden, der dritte Typ verfügt über ein ausgeklügeltes Knick-Hebelsystem zur Unkrautentfernung. Allen drei Typen ist eines gemeinsam: Das Unkraut wird wirksam und sicher entfernt – mal mit mehr, mal mit weniger Mühe.

Schaufelform: Die einfachste Version

Unkrautstecher mit Schaufelprinzip dürften die ältesten ihrer Art sein und funktionieren nach einem bestechend einfachen Prinzip: Neben dem Unkraut in die Erde stechen, anschließend die Schaufel einmal komplett herumdrehen und dann vorsichtig und möglichst gerade herausziehen und das Unkraut aus der Erde befördern.

Nachteilig ist bei dieser Art von Unkrautstecher die bodennahe Arbeitsweise; auf den Knien durch den Garten zu kriechen ist insbesondere älteren Menschen oft nicht mehr möglich. Aus diesem Grund hat der Unkrautstecher, wie viele andere Dinge auch, eine Evolution erfahren. 

Unkrautstecher mit Auswurf

Die nächste, logische Evolution des Unkrautstechers ist der Unkrautstecher mit Auswurf: Dieser ist an einer langen Stange befestigt und verhindert wirksam, dass man sich allzu sehr bücken muss.

Die beiden Gabeln werden in den Boden gestochen und gedreht, anschließend kann das Unkraut mitsamt der Wurzel aus dem Boden gezogen werden. Nachteil ist hier, dass kleinere oder größere Unkrautpflanzen manchmal deutlich kleiner oder größer als der Gabelabstand sind. Hier muss dann von Hand nachgejätet werden. 

Praktisch hingegen ist der Auswurf: Einmal oben drücken und der Unkrautbüschel fällt heraus. 

Unkrautstecher mit Knickfunktion: High-Tech für wilde Kräuter

...umknicken zum Greifen...

Der Unkrautstecher mit Knick/Ausziehfunktion darf mit Fug und Recht als Unkrautstecher des 21. Jahrhunderts bezeichnet werden: Aus dem Stand heraus greift das Gerät die Wurzel, zieht sie aus dem Boden und führt sie der Entsorgung zu.

 

Schritt 1:

Unkrautstecher um das Unkraut in den Boden stechen. Dabei muss das Gerät den Unkrautbüschel vollständig umfassen. Bei größeren Büschen muss vielleicht mehrfach angesetzt werden. 


Schritt 2: 

Unkrautstecher zum Aushebeln des Unkraut umknicken. Dies muss langsam gemacht werden, damit das Unkraut nicht abreist und Teile im Boden verbleiben. Sobald das Unkraut herausgezogen ist, kann der Unkrautstecher wieder herausgezogen werden.


Schritt 3:

Unkraut ausstoßen. Dazu wird der runde Griff am Schaft nach vorne geschoben. Die integrierte Ausstossfunktion wirft den Unkrautbüschel schnell und problemlos aus. 

Unkrautstecher online kaufen

WOLF-Garten Unkrautstecher KS-2K; 2771000

WOLF-Garten - Gartengerät / Unkrautstecher - Unkrautstecher KS-2K - EAN: 4009269277105

Preis: EUR 6,95


Weiterführende Informationen

Weiter zum nächsten Thema: Axt und Beil

Zurück zum Thema: Astschere und Baumschere

Zurück zum Oberthema: Gartengeräte: Harke, Spaten, Rasenmäher – unser Gartengeräte-Guide


Bildnachweis
1. "Unkrautstecher": © MFD - Gartencenter

Wir zeigen Ihnen, was wann zu tun ist und geben Ihnen praktische Tipps für jeden Monat.

Gartenkalender

Wir haben eine umfangreiche Linksammlung für Sie zusammengestellt:
Pflanzenlexikon, Gartenliteratur, Gartenforen, Gartenblogs, Gartenshops.

Garten-Links
Zen Garten

Streng und geradlinig, aber dennoch idyllisch: Der Zen-Garten liegt im Trend.

Gartenteich

Ob als Schwimmteich, Bachlauf oder Brunnen: Wasser im Garten ermöglicht eine vielseitige Gartengestaltung.

Kräuter

In einem eigenen Kräutergarten können Sie heimische sowie mediterrane Kräuter züchten.

Kompost

Mit einem Komposthaufen wird aus organsichen Abfällen wertvoller Humus.

Sonnenschutz

Ein zusätzlicher Sonnenschutz schont Holzoberflächen und bewahrt Gärtner vor Sonnenbrand.