Blumenzwiebeln setzen, pflegen und verwildern

Blumenzwiebeln sind ausgesprochen pflegeleicht, wachsen in nahezu allen Böden und sehen auch noch schön in Ihrem Garten aus. Damit im Frühjahr die Blumen in voller Pracht blühen können, müssen die Zwiebeln bereits im Herbst gepflanzt werden. Jedoch gibt es auch bei der Bepflanzung einige Regeln, die Sie beachten müssen. Nicht alle Zwiebeln vertragen die Sonne, einige Arten müssen im Winter frostfrei bleiben und manche können sogar in Ihrem Garten verwildern. Wir erklären Ihnen alles, was Sie über Zwiebelblumen wissen müssen.

Hyazinthen

Wo kann man Blumenzwiebeln pflanzen?

Blumenzwiebel können in jedem Garten gepflanzt werden und sind für fast jeden Boden geeignet. Eine Ausnahme sind allerdings extrem nasse Böden, Sandböden und ein schwerer Lehmboden. Gerade im Winter sollten Sie unbedingt darauf achten, dass eine gute Wasserabfuhr im Boden gegeben ist. Denn Wasser, was sich als Pfützen auf dem Blumenbeet sammelt, zerstört die Blumenzwiebeln.

Auch zu trockener Boden ist kein geeigneter Untergrund für die Zwiebelblumen. So spendet ein Sandboden den Blumen nicht die lebensnotwendigen Nährstoffe. Sie können jedoch dem Sandboden ein wenig Kompost beimischen.

Das Gleiche gilt für einen schweren Lehmboden. Auch dieser kann mit Hilfe von Kompost, in Kombination mit ein wenig Sand, aufgelockert werden.

Die meisten Zwiebelblumen bevorzugen die Sonne. Jedoch gibt es bei den verschiedenen Blumensorten ebenfalls Unterschiede. So gedeihen zum Beispiel einige Narzissen- und Tulpenarten am besten im Halbschatten, während einige Lilien und Alpenveilchen ganz auf die Sonne verzichten können. Überlegen Sie sich daher genau, welche Blumenzwiebel Sie an welchen Ort pflanzen möchten. Lassen Sie sich in einem Gartencenter ausführlich über die Vorlieben der einzelnen Blumenzwiebeln beraten.

Tipp: Besonders schön und natürlich wirken Frühblüher, wenn sie in kleineren Gruppen gepflanzt werden.

Wie pflanzt man Blumenzwiebeln?

Blumenzwiebel-Pflanzautomat

Wenn Sie alle Vorbereitungen getroffen und sich für die passenden Blumen entschieden haben, können Sie nun mit dem Pflanzen der Blumenzwiebeln beginnen. Das wichtigste ist, dass die Pflanzenlöcher tief genug ausgehoben sind. Als Faustregel gilt bei den Zwiebelblumen: zwei- dreimal so tief, wie die Zwiebel hoch ist. Graben Sie lieber zu tief als zu flach, sonst bekommt die Zwiebel nicht genug Nährstoffe und kann nicht wachsen. In der Regel können Sie auch der Pflanzanleitung entnehmen, wie tief Sie die Löcher ausheben müssen. Fast alle Zwiebelblumen werden in einem sogenannten Horst gepflanzt. Ein Horst ist eine Gruppe aus Zwiebelblumen von etwa 5-15 Stück. Je üppiger Sie eine Stelle bepflanzen, desto schöner wird sie im Frühjahr oder Sommer blühen. Die im Frühling blühenden Blumen müssen im Herbst gepflanzt werden und überstehen sogar harte Winter mit viel Bodenfrost. Jedoch können Sie das Wachstum ein wenig schützen, indem Sie bei strengem Frost die bepflanzten Stellen mit ein wenig Kompost, Stroh oder Tannenzweigen abdecken.

Setzlinge sind junge Pflanzen, die unter speziellen Bedingungen gezogen werden. Beim Kauf befinden sich diese Pflanzen meist in kleinen Plastiktöpfchen, die die empfindlichen Wurzelknollen schützen. Damit die unterschiedlichen Setzlinge aber alle wachsen, müssen Sie einige Dinge beachten. Bei uns erfahren Sie alles über: Setzlinge

Was sind verwilderte Blumenzwiebeln?

Es gibt einige Zwiebelsorten, die ausdrücklich zum Verwildern geeignet sind. Verwildern heißt in diesem Zusammenhang nichts anderes dass Blumen, die im Boden bleiben, sich eigenständig vermehren und dadurch jedes Jahr wieder austreiben und blühen. Sobald die Blätter der Zwiebelblume vergilbt sind, können Sie diese kurz schneiden oder einfach abmähen und im nächsten Jahr blüht die Blume von neuem. Am besten säen Sie die zu verwildernde Blumen immer in zufälliger Anordnung, damit die Blumen später den flächendeckenden Effekt behalten.

Wann sollte man Blumenzwiebeln setzten?

Chicoree

In der Regel ist der richtige Zeitpunkt zwischen September und November. Da die meisten Zwiebelblumen auch einen harten Winter mit viel Bodenfrost überstehen, bilden sie bereits im Herbst Schutzstoffe und Wurzeln gegen die Kälte. Daher sollten Sie die Zwiebeln nicht so spät setzten. Es gibt aber auch einige Arten, die man im Herbst ausgraben und zur Überwinterung frostfrei lagern muss. Zu diesen Zwiebelsorten gehören zum Beispiel Dahlien und Cannas.

Weiterführende Informationen

Weiter zum nächsten Thema: Setzlinge: Alles über die Anzucht von Jungpflanzen

Zurück zum Thema: Blumensamen selber säen und pflegen

Zurück zum Oberthema: Blumen pflanzen: Blumensamen, Blumenzwiebeln und Setzlinge


Bildnachweis
1. "Blumenzwiebeln" (Originalbild): Maria (Muecke), Lizenz: CC0 1.0 / Pixabay
2. "Chicoree" (Witlof en wortel) von Rasbak, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Rasenmäher

Hier finden Sie alles rund um den grünen Teppich: von Rasensorten über das Rasenanlegen bis zum richtigen Spezialdünger.

Pflanzen

Beet- und Kübelpflanzen lassen sich einfach ziehen und pflanzen. Wir erklären, wie Sie Blumen richtig pflanzen.

Pilzzucht

Sie lieben Pilze? Dann finden Sie hier Wissenswertes zur eigenen Pilzzucht im Garten.

Topfpflanzen

Optimieren Sie das Raumklima, indem Sie Zimmerpflanzen als dekoratives Element aufstellen.

Baum auf Rasen

In jeden größeren Garten gehört ein schöner Baum. Wir geben Tipps zur Anzucht und Pflege von Gartenbäumen.

Winterfester Garten

Empfindliche Pflanzen verbringen den Winter im Innenraum. So machen Sie den Garten winterfest.

Bewässerung

Besonders im Sommer müssen Pflanzen häufig gegossen werden. Hier hilft eine automatische Gartenbewässerung.