Schildläuse

Die Schildlaus ist vermutlich der bestgetarnte Pflanzenschädling, der nur bei sehr genauem Hinsehen auffällt und wenn man weiß, wonach man suchen muss. Auf diese Tarnung sind Schildläuse auch angewiesen, da die Weibchen, die die Pflanzen befallen, bei vielen Arten völlig bewegungsunfähig sind und nicht vor Fressfeinden fliehen können. Die geflügelten Männchen dienen lediglich der Fortpflanzung, haben keine Fressorgane und nehmen keine Nahrung auf. Weibliche Schildläuse saugen sich an Blattunterseiten und Stängeln vieler Pflanzen fest und sind nur als schildförmige bräunliche Flecken zu erkennen, die man leicht für einen Teil der Pflanze hält.

Schildlaus auf Pflanze

Schildlaus als Nützling

Die Schildlaus ist auch ein Nützling. Wie die Blattlaus produziert sie Honigtau, der eine wichtige Nahrungsquelle für andere Nützlinge, wie Bienen, darstellt.

Die südostasiatische Lackschildlaus lieferte den sogenannten Schellack für die Produktion von Langspielplatten oder die Haarlack-Herstellung. Heute wird Schellack beim Möbel- und Musikinstrumentenbau und als Überzug von Schokoladendragees eingesetzt.

Das Pelawachs der chinesischen Wachsschildlaus eignet sich sehr gut für die Kerzenproduktion. Es hat einen höheren Schmelzpunkt als Bienenwachs und ist fast geruchlos.

Zimmerpflanzen vor Schildläusen schützen

Zur Vorbeugung bei Zimmerpflanzen, sollte man auf einen hellen und kühlen Standort achten. Im Garten sollte der Boden regelmäßig gelockert, mit Kopost gedüngt oder gemulcht werden. Duftkräuter wie Lavendel, Bohnenkraut oder Kapuzinerkresse sollen - in der Nähe gepflanzt - die Schildläuse fern halten.

Fressfeinde und Bekämpfung

Schildläuse sind klein und gut getarnt
Röhrenschildläuse

Natürliche Fressfeinde der Schildlaus sind der australische Marienkäfer, Florfliegen, Schwebefliegen, Schlupfwespen, Raubwanzen, Ohrwürmer und Gallmücken. Allerdings verspeisen diese jeweils nur eine oder mehrere Schildlausarten und die Bestimmung durch einen Experten kann notwendig sein, um den richtigen Nützling zu bestimmen.

Bei schwachem Befall reicht es meist aus, die Schildläuse abzuwischen, oder mit einem harten Wasserstrahl abzuspritzen. Ein gezieltes Besprühen befallener Triebe mit Brühen aus Zwiebel- oder Kartoffelschalen, Rhabarberblättern, Knoblauch, Brennessel, Rainfarn, Wermut oder Algenpräparate hilft ebenfalls.

Bei starkem Befall können ölhaltige Schädlingsbekämpfungsmittel und im Extremfall Dimethoat eingesetzt werden.

Steckbrief: Schildläuse

Beschreibung: Schildläuse saugen sich an Stängeln und Blattunterseiten von Pflanzen fest und sind nur als winzige braune Flecken zu erkennen

Nahrungsquelle: Pflanzensaft von vielen verschiendenen Pflanzenarten

Symptome: Die Schildläuse selbst sind häufig ein Symptom für geschwächte und mit Stickstoff überdüngte Pflanzen. Die veränderte Zusammensetzung des Pflanzensaftes begünstigt ihre Vermehrung und Verbreitung.

Vorbeugung: Kühler, heller Standort; lockere gemulchte Erde; maßvolle Stickstoffdüngung; natürliche Feinde wie der australische Marienkäfer, Florfliegen, Schwebefliegen, Schlupfwespen, Raubwanzen, Ohrwürmer und Gallmücken

Bekämpfung: Abbürsten, Abspritzen, Besprühen mit verschiedenen Brühen, bei starkem Befall ölhaltige Schädlingsbekämpfungsmittel und Dimethoat

Florfliegenlarven bei Amazon kaufen

150 Florfliegenlarven - Nützling u.a. gegen..

Die Florfliegenlarven werden in Pappwaben versendet, deren Zellen mit je einer Larve bestückt sind. Diese "Einzelzimmer" sind notwendig, damit sich...

Preis: EUR 17,99


500 Stück Florfliegenlarven - Nützling u.a. gegen..

Die Florfliegenlarven werden in Pappwaben versendet, deren Zellen mit je einer Larve bestückt sind. Diese "Einzelzimmer" sind notwendig, damit sich...

Preis: EUR 24,99


1000 Stück Florfliegenlarven in Buchweizen + 15..

Die Florfliegenlarven werden im Trägermaterial Buchweizenspelzen geliefert. Die Nützlinge lassen sich dann mit diesem Trägermaterial sehr gut flächig...

Preis: EUR 32,99


Weiterführende Informationen

Weiter zum nächsten Thema: Mottenschildlaus (Weiße Fliege)

Zurück zum Thema: Gespinstmotten

Zurück zum Oberthema: Krankheiten und Schädlinge: Schädlingsbekämpfung im Garten


Bildnachweis
1. "Schildlaus" (Citrus x limon Blüten und Schädlinge) von 4028mdk09, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0, zugeschnitten, Farbkorrektur
2. "Röhrenschildläuse" (Brennnessel-Röhrenschildläuse (Orthezia urticae)) von J. Rzadkowski, Wikimedia Commons, Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Rasenmäher

Hier finden Sie alles rund um den grünen Teppich: von Rasensorten über das Rasenanlegen bis zum richtigen Spezialdünger.

Pflanzen

Beet- und Kübelpflanzen lassen sich einfach ziehen und pflanzen. Wir erklären, wie Sie Blumen richtig pflanzen.

Pilzzucht

Sie lieben Pilze? Dann finden Sie hier Wissenswertes zur eigenen Pilzzucht im Garten.

Topfpflanzen

Optimieren Sie das Raumklima, indem Sie Zimmerpflanzen als dekoratives Element aufstellen.

Baum auf Rasen

In jeden größeren Garten gehört ein schöner Baum. Wir geben Tipps zur Anzucht und Pflege von Gartenbäumen.

Winterfester Garten

Empfindliche Pflanzen verbringen den Winter im Innenraum. So machen Sie den Garten winterfest.

Bewässerung

Besonders im Sommer müssen Pflanzen häufig gegossen werden. Hier hilft eine automatische Gartenbewässerung.