Pilze im Garten

Pilze züchten im eigenen Garten

Pilze züchten ist ein Thema für sich, denn Pilze - oder "Schwammerl", wie sie im Süden Deutschlands und in Österreich heißen - zählen biologisch betrachtet weder zu den Tieren noch zu den Pflanzen. Zwar wurden sie historisch lange zu den Pflanzen gezählt, allerdings nur solange ein wichtger anatomischer Unterschied zu allen anderen Pflanzen unentdeckt blieb: Die Zellwände von Pilzen bestehen nicht aus Zellstoff, sondern aus Chitin, ein Material, das häufig im Exoskellett verschiedener Tiere vorkommt, nicht aber bei Pflanzen.

Waldpilze

Es gibt noch weitere Merkmale, die Pilze von den meisten Pflanzen unterscheiden. Zum Beispiel betreiben sie keine Photosynthese und haben auch keine Wurzeln im eigentlichen Sinne. Es gibt aber auch einige Pflanzen, auf die das zutrifft. Chitin-Zellwände hingegen hat keine einzige Pflanze, deshalb werden Pilze folgerichtig nicht mehr zu den Pflanzen gezählt. Zum Pilzreich gehören sowohl einzellige Organismen, wie zum Beispiel Backhefe, als auch Vielzeller, wie Schimmel- und Ständerpilze. Um Letztere geht es hier.

Waldpilze in der freien Natur

Steinpilze im Wald
Steinpilze auf feuchtem Waldboden

Es gibt etwa 150.000 bekannte Pilzarten und man nimmt an, dass das nur etwa zehn Prozent der tatsächlichen Artenvielfalt der Pilze ausmacht. Allein in Deutschland gibt es ungefähr 6.000 Pilzarten und sie sind fast ganzjährig vorzugsweise in Wäldern zu finden. Hauptsaison für Pilze ist im August und September, weil in dieser Zeit ideale Wachstumsbedingungen vorherrschen. Da das Pilzmyzel über eine längere Zeit unterirdisch oder in totem Holz wachsen muss, bevor es seine Früchte ausbildet, sind stabile Bedingungen erforderlich. Bedingungen, die am moosig-feuchten, schattig gelegenen Waldboden, wo die Feuchtigkeit relativ konstant ist, am ehesten zu finden sind.

Wer lieber Pilze sammelt, als sie selbst anzubauen, sollte das nicht in Städten oder in der Nähe von landwirtschaftlichem Anbau tun, denn das Pilzmyzel nimmt nicht nur wichtige Mineralien und Spurenelemente aus dem Boden auf, sondern auch Schadstoffe, wie Schwermetalle, und gibt sie beim Verzehr an uns weiter. Pilze gelten als Bioindikatoren und reagieren sehr schnell auf schädliche Umwelteinflüsse. Beispielsweise kündigte sich das Tannensterben schon lange vorher durch das Ausbleiben der Pilze an.

Im Herbst geht sie wieder los: die Pilzsaison. Aber nicht nur zu dieser Zeit findet man Pilze - solange es nicht zu kalt oder zu trocken ist, können sie zu jeder Zeit aus dem Boden schießen. Wann man welche Pilze finden kann und worauf man beim Sammeln Acht geben sollte, wird hier zusammengefasst.

Selber Pilze züchten

Champignons züchten
Champignons: Wenn man alles richtig macht, schießen sie nur so aus dem Boden.

Pilze lassen sich ab Frühjahr im eigenen Garten und auch ganzjährig im Haus züchten. Wenn man einige grundlegende Pflegemaßnahmen beherzigt, sind sie sehr einfach zu ziehen und man hat über einen längeren Zeitraum frische Pilze zur Verfügung. - Es heißt nicht umsonst sie "schießen wie Pilze aus dem Boden".

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Pilzmyzel zu kultivieren und schließlich den Fruchtkörper - das was wir als den eigentlichen Pilz ansehen - zu ernten. Die einfachste Methode ist, eine sogenannte Pilzbrut im Handel oder über das Internet zu beziehen und dann an der richtigen Stelle und auf einem geeigneten Pflanzsubstrat auszubringen. Für ambitionierte Pilzgärtner kommen auch Pilzkulturen in Frage, oder gar das Sammeln von Pilzsporen in der freien Natur, um daraus selbst eine Kultur herzustellen. Allerdings sind für diese Varianten sterile Bedingungen unerlässlich und es nimmt wesentlich mehr Zeit in Anspruch, als die Verwendung einer fertigen Brut.

Pilzzucht

Es gibt verschiedene Herangehensweisen beim Pilze züchten. Für jeden Gärtnertyp ist etwas dabei: vom hausgemachten Biologieprojekt für die Kleinen, bis zur mikrobiologischen Herausforderung für ambitionierte Gartenfans. Auf unserer Seite über die Pilzzucht werden verschiedene Varianten vorgestellt.

Weiterführende Informationen

Weiter zum nächsten Thema: Pflanzen überwintern: Garten winterfest machen

Zurück zum Thema: Pflanzen und Blumen

Zurück zum Oberthema: Gartenpflege

Mehr über Pilze gibt es auf den Seiten Pilze züchten und Pilze sammeln.

Bildnachweis

Pilze züchten: © Thomas Nestke / pixelio.de
Waldpilze: © Torsten Rempt / pixelio.de
Selbstgezogene Champignons: © Dieter Schütz / pixelio.de
Anleitung zum Pilze züchten: © Dieter Schütz / pixelio.de

Autor: André Kreimer

Rasen

Alles rund um den grünen Teppich, von Rasensorten, über das Rasen anlegen bis zum richtigen Dünger, finden Sie hier.

Salatrauke

Ob großer Garten oder nur ein paar Kübel auf dem Balkon - Platz für ein Kräuterbeet ist fast überall.

Komposthaufen

Der beste Gartendünger ist selbstgemacht. Wir helfen beim Komposthaufen anlegen.

Düngen

Bei kaum einem Gartenthema wird so viel falsch gemacht: So düngen Sie jede Pflanze richtig.

Himalayabirke

Birken wachsen nicht nur schnell und sehen interessant aus, sie lassen sich auch anzapfen.