Pflanzenlexikon - Das große Gartenlexikon der Pflanzennamen

Azalee

Azalee

© Irene Lehmann / www.pixelio.de

Die Azalee in all ihren verschiedenen Erscheinungsformen zählt zu den Favoriten der Zimmer- und Balkonpflanzen. Kein Wunder, denn diese Pflanze bringt Farbe ins Spiel. Der größte Teil der bei uns käuflichen Topf-Azaleen gehört der indischen Azalee Rhododendron simsii an. Bis heute sind rund 2000 Hybriden und Sorten aus diesem 50 cm hohen Strauch entstanden. Im Handel werden etwa 50 Arten als Büsche, Hochstämme und Pyramiden angeboten. Von September bis April erfreut Sie die Azalee mit einfachen und gefüllten Blüten in Weiß-, Rosa- und Rottönen. Auch zweifarbige Sorten werden auf dem Markt angeboten. Neben der indischen Azalee sind auch japanische Azaleen (Rhododendron obtusum) im Handel. Diese Pflanzen sind meist etwas kleinblütiger und können bei mildem Klima im Garten überwintern. Besonders gut geeignet für die Bepflanzung von Balkonkästen sind die klein bleibenden und überaus reich blühenden Diamantazaleen. Azaleen gehören zu den Pflanzen, die Jahr für Jahr schöner und größer werden.


Name Lat:
Rhododendron
Heimat:
Ostasien, China, Japan
Blütezeit:
September - April
Standorttipp:
Azaleen brauchen helle, kühle Räume mit Temperaturen von höchstens 18°C. Auch schätzt die Azalee den Aufenthalt im Garten. Sie können sie samt dem Topf an einem halbschattigen Platz eingraben. Der Boden sollte gut durchlässig und leicht sauer ist, der ph-Wert sollte bei 4 bis 4,5 liegen. Ideal ist eine Nadelerde mit Torfmull. Eventuell kann die vorhandene Balkonblumenerde durch Torfzusatz verbessert werden. Vor dem ersten Frost kommt sie, wie alle Kübelpflanzen, ins Haus und muss langsam an die Raumtemperaturen gewöhnt werden, damit sie nicht alle Blütenansätze abwirft.
Pflegetipp:
Azaleen werden grundsätzlich durch ein Tauchbad gewässert. Der Erdballen sollte durchdringend mit kalkfreiem, also gefiltertem Wasser getränkt werden, ohne es zu Staunässe im Übertopf kommen zu lassen. Dazu wird die Pflanze bis über den Topfrand ein- bis zweimal in der Woche ins Wasser gestellt. Wer von üppig blühenden Azaleen träumt, dem ist anzuraten, jedem Tauchbad Flüssigdünger hinzuzusetzen. Verblühtes ist ebenso regelmäßig zu entfernen wie grüne Triebspitzen, damit die ganze Kraft der Blütenbildung zufließen kann. Nach der Blüte wird die Azalee auf 5 cm zurückgeschnitten. Dadurch wird die Verzweigung der Pflanze angeregt. Umtopfen sollten Sie nur, wenn der Ballen vermoost und bis zum Topfrand verwurzelt ist. Dann heißt es, ringsherum den Wurzelballen mit der Gabel aufzurauhen und die Pflanze in eine spezielle Azaleenerde umzutopfen.

zurück zum Pflanzen-Lexikon

Wir zeigen Ihnen, was wann zu tun ist und geben Ihnen praktische Tipps für jeden Monat.

Gartenkalender

Wir haben eine umfangreiche Linksammlung für Sie zusammengestellt:
Pflanzenlexikon, Gartenliteratur, Gartenforen, Gartenblogs, Gartenshops.

Garten-Links
Gartenteich

Ob als Schwimmteich, Bachlauf oder Brunnen: Wasser im Garten ermöglicht eine vielseitige Gartengestaltung.

Kräuter

In einem eigenen Kräutergarten können Sie heimische sowie mediterrane Kräuter züchten.

Komposthaufen

Mit einem Komposthaufen wird aus organsichen Abfällen wertvoller Humus.

Sonnenschutz

Ein zusätzlicher Sonnenschutz schont Holzoberflächen und bewahrt Gärtner vor Sonnenbrand.