Pflanzenlexikon - Das große Gartenlexikon der Pflanzennamen

Erdbeeren

Erdbeeren

Erdbeeren aus dem Balkonkasten? Warum nicht. Mit etwas Fantasie kann z.B. an einer kahlen, nüchtern wirkenden Garagenwand ein hängender Erdbeergarten entstehen. Damit der Balkonkasten an der Garagenwand nicht so verloren wirkt, ist es sinnvoll, gleich mehrere Kästen von 1 m Länge mit stufenlos verstellbaren Balkonkastenhaltern an der Garagenwand versetzt anzubringen. Eine solche Aufteilung ist nicht nur optisch ansprechend, sie hat auch den Vorteil, daß die Pflanzen sich nicht gegenseitig das Regenwasser wegnehmen. Die Breite und Tiefe der Balkonkästen von 20 cm sind für die Entwicklung der Monatserdbeeren äußerst günstig. Die getesteten Balkonkästen sind schlagfest, frostunempfindlich und daher auch für eine winterfeste Bepflanzung mit Koniferen zu empfehlen. Sehr hübsch wirkt die Monatserdbeere 'Delices', eine kleinfruchtige, aber reichtragende Erdbeersorte, deren Früchte Sie bis in den November hinein ernten können. Wenn Sie großfruchtige Erdbeeren bevorzugen, sollten Sie auf die Neuzüchtung 'Sweetheart', eine F{1}-Hybride, zurückgreifen. Auch sie hat den typischen Geschmack der Walderdbeere und trägt bis zum ersten Frost Früchte. Die Erdbeeren blühen ab April mit kleinen weißen Sternblüten, die immer wieder bis zum Spätherbst nachkommen, so daß an einer Pflanze durchaus rotleuchtende Früchte, grüne Beeren und weiße Blüten gleichzeitig zu finden sind. Ein schöner Anblick, der stets zum Naschen einlädt. Auch bei Regenwetter oder einem plötzlichen Platzregen können die Erdbeerpflanzen nicht »ertrinken«, denn eine Vegetationsmatte, die direkt auf dem Boden des Balkonkastens liegt, sorgt dafür, daß überschüssiges Wasser aufgenommen wird bzw. abfließt. Im übrigen haben Sie mit dem lästigen Erdaustausch in den nächsten Jahren keine Last, denn diese Vegetationsmatte sorgt für eine optimale Wasser- und Luftführung im Wurzelbereich. Da diese Matte mit einem Vorratsdünger ausgerüstet ist, brauchen Sie nur noch dreimal im Jahr nachdüngen, und zwar im Mai, kurz nach der Blüte und im Sommer nach der ersten Ernte. Monatserdbeeren können Sie als Pflanze kaufen. Erfahrungsgemäß ist es allerdings besser, sie aus Saatgut selbst heranzuziehen, die Erdbeeren schmecken dann nicht nur aromatischer, sie kosten auch nur einen Bruchteil der Fertigpflanzen.


Name Lat:
Fragaria vesca
Heimat:
Europa
Blütezeit:
April - September
Standorttipp:
Der Standort sollte hell und sonnig sein. Im Winter erhalten die Pflanzen einen Frostschutz, und zwar genügt es, sie mit Tannenreisig abzudecken.
Pflegetipp:
Die Erdbeere braucht ein humoses Substrat, denn die Pflanze stammt aus humusreichen Waldböden. Erdbeerpflanzen benötigen eine ständige Wasserzufuhr und regelmäßige Nährstoffgaben, vorzugsweise flüssig. Herbstpflanzungen werden erstmalig ab April gedüngt. Pflanzen, die Sie dagegen im Frühjahr gesetzt haben, sollten Sie 6 Wochen nach der Pflanzung düngen.
Vermehrung:
Sie erfolgt durch Aussaat im Februar oder Anfang März auf der Fensterbank bei Raumtemperaturen von 18° bis 20°C, auch durch Teilung der Mutterpflanze bzw. durch Ausläufer können Sie sie vermehren. Dazu werden im Juni die Triebe in die Erde gedrückt und mit einer Klammer befestigt, so daß sich bald Wurzeln entwickeln. Ab August sollten die gut bewurzelten Jungpflanzen in humusreiche Erde getopft und gut angedrückt werden. Erdbeerpflanzen halten in Balkon oder Kübelgefäßen 2 bis 3 Jahre, dann müssen sie allerdings durch Jungpflanzen verjüngt werden.

zurück zum Pflanzen-Lexikon

Wir zeigen Ihnen, was wann zu tun ist und geben Ihnen praktische Tipps für jeden Monat.

Gartenkalender

Wir haben eine umfangreiche Linksammlung für Sie zusammengestellt:
Pflanzenlexikon, Gartenliteratur, Gartenforen, Gartenblogs, Gartenshops.

Garten-Links

Zimmerpflanzen

Orchidee

Eine der schönsten und vielseitigsten Blumen ist die Orchidee. Nicht nur als Zierblume ist sie ein Tausendsassa.

Japanischer Garten

Streng und geradlinig, aber dennoch idyllisch: Hier erfahren Sie alles übers Zen-Garten anlegen.