Pflanzenlexikon - Das große Gartenlexikon der Pflanzennamen

Iris

Iris

Die Iris-Arten können in Blau-, Gelb- und Weißtönen von März an blühen. Die Mehrzahl unter ihnen ist purpurviolett. Diese Iris trägt einen gelblichen Lippenfleck mit einem orangen Mittelstreifen. Ihre Blüten duften angenehm. Diese Iris-Art wird höchstens 20 cm hoch. Ihre schmalen etwa 30 cm langen Blätter erscheinen mit der Blüte.


Name Lat:
Iris reticulata
Heimat:
Kaukasus, Kleinasien
Blütezeit:
März
Standorttipp:
Die Iris gedeiht sowohl an einem sonnigen als auch an einem halbschattigen Standort. Dieser liebenswerte Frühlingsbote liebt eine durchlässige, lehmig-sandige Einheits- oder Gartenerde. Die kleinen Zwiebeln mit der netzartigen Haut werden im Oktober in den Balkonkasten im Abstand von 10 cm bei einer Pflanztiefe von 6 bis 8 cm gesetzt.
Pflegetipp:
Beim Pflanzen im Oktober ist auf eine gute Drainageschicht zu achten, sonst faulen die Zwiebeln. Die Pflanzgefäße sollten einen Mindestdurchmesser von 20 cm haben. Setzen Sie die Zwiebel im richtigen Abstand ein; bei kleineren Zwiebeln sind 10 cm ideal. Für alle Zwiebelgewächse gilt, daß der Boden möglichst sandig sein sollte. Von Beginn des Austriebs an bis zum Gelbwerden ihrer Blätter muß die Iris regelmäßig gegossen und auch zweimal gedüngt werden. Blühende Pflanzen sollten mit einem Pflanzvlies vor Frühjahrsfrösten geschützt und Verblütes stets entfernt werden.
Vermehrung:
In Balkonkästen und Schalen nicht möglich.

zurück zum Pflanzen-Lexikon

Wir zeigen Ihnen, was wann zu tun ist und geben Ihnen praktische Tipps für jeden Monat.

Gartenkalender

Wir haben eine umfangreiche Linksammlung für Sie zusammengestellt:
Pflanzenlexikon, Gartenliteratur, Gartenforen, Gartenblogs, Gartenshops.

Garten-Links
Zen Garten

Streng und geradlinig, aber dennoch idyllisch: Der Zen-Garten liegt im Trend.

Gartenteich

Ob als Schwimmteich, Bachlauf oder Brunnen: Wasser im Garten ermöglicht eine vielseitige Gartengestaltung.

Kräuter

In einem eigenen Kräutergarten können Sie heimische sowie mediterrane Kräuter züchten.

Kompost

Mit einem Komposthaufen wird aus organsichen Abfällen wertvoller Humus.

Sonnenschutz

Ein zusätzlicher Sonnenschutz schont Holzoberflächen und bewahrt Gärtner vor Sonnenbrand.