Pflanzenlexikon - Das große Gartenlexikon der Pflanzennamen

Peitschenkaktus

Peitschenkaktus

Der schlanktriebige, an seiner Basis stark verzweigte Epiphyt wächst in seiner Heimat kriechend oder hängend über Felsen und auf Bäumen. Als Zimmerpflanze ist diese Kaktee daher als Ampelgewächs bestens geeignet. Seine langen, rundlichen Triebe sind stark bedornt.


Name Lat:
Aporocactus
Heimat:
Mexiko
Blütezeit:
April - Mai
Standorttipp:
Der Peitschenkaktus braucht viel Licht, verträgt aber nicht die direkte Sonne. Im Sommer möchte er warm und zugluftfrei stehen. Während der winterlichen Ruhepause darf die Temperatur nicht mehr als 10°C betragen.
Pflegetipp:
Ab Ende Mai kann die Pflanze im Freien stehen oder hängen. Sobald sie Knospen angesetzt hat, darf sie nicht mehr verstellt werden, sonst kommt es zum Blütenfall. Während der sommerlichen Wachstumsperiode muß die Pflanze mäßig gegossen und alle 14 Tage mit einem Kakteendünger versorgt werden. Stauende Nässe müssen Sie unbedingt vermeiden. Während der kühleren Ruhepause wird kaum mehr gegossen und das Düngen völlig eingestellt. Zum Umtopfen wird Kakteenerde mit hohem Torfanteil verwendet.
Vermehrung:
Die Vermehrung aus Stecklingen, deren Schnittstelle angetrocknet sein muß, ist einfach.

zurück zum Pflanzen-Lexikon

Wir zeigen Ihnen, was wann zu tun ist und geben Ihnen praktische Tipps für jeden Monat.

Gartenkalender

Wir haben eine umfangreiche Linksammlung für Sie zusammengestellt:
Pflanzenlexikon, Gartenliteratur, Gartenforen, Gartenblogs, Gartenshops.

Garten-Links
Zen Garten

Streng und geradlinig, aber dennoch idyllisch: Der Zen-Garten liegt im Trend.

Gartenteich

Ob als Schwimmteich, Bachlauf oder Brunnen: Wasser im Garten ermöglicht eine vielseitige Gartengestaltung.

Kräuter

In einem eigenen Kräutergarten können Sie heimische sowie mediterrane Kräuter züchten.

Kompost

Mit einem Komposthaufen wird aus organsichen Abfällen wertvoller Humus.

Sonnenschutz

Ein zusätzlicher Sonnenschutz schont Holzoberflächen und bewahrt Gärtner vor Sonnenbrand.