Akku-Hochentaster Test 2018

Die besten Akku-Hochentaster im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Hochentaster sind kleine Kettensägen, welche sich an der Spitze einer ausfahrbaren Teleskop-Stange befinden. Mit ihnen lassen sich auch in luftiger Höhe Äste absägen. So beschneiden Sie Obstbäume, ohne mühsam mit einer Handsäge zu Werk zu gehen.
  • Der Akku befreit den Hochentaster vom Netzkabel und macht ihn auch an abgelegenen Orten problemlos einsetzbar. Die Akkus sind zudem in anderen Gartengeräten desselben Herstellers einsetzbar. Binden Sie sich an eine Marke, können Sie so Geld sparen.
  • Genau wie Kettensägen sind Hochentaster Geräte, mit denen sorgsam und konzentriert umgegangen werden muss. Bei Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise in der Gebrauchsanweisung kann es zu schwersten Verletzungen kommen. Unterschätzen Sie dieses Werkzeug nicht.

Akku-Hochentaster Test

Über 20 Millionen Deutsche pflegen ihren Garten mehrmals im Monat oder sogar noch häufiger (Quelle: VuMA). Doch für die Gartenarbeit und insbesondere die Baumpflege wird manch schweres Gerät benötigt. Der Hochentaster erleichtert Ihnen das Auslichten von Bäumen ganz erheblich. Er ist auch als Akku-Astsäge, Astkettensäge, Akku-Entaster und Elektro-Astsäge bekannt.

Im Akku-Hochentaster-Vergleich 2018 haben wir die besten Akku-Hochentaster, ob günstig oder teuer, miteinander vergleichen, aber Elektro-Hochentaster ohne Akku sowie Benzin-Hochentaster bewusst außen vorgelassen. So erhalten Sie einen Überblick über diese besonders flexible Art von Entastern.

1. Einmal Kettensäge am Stiel, bitte!

Wolf-Garten PSA 700 Akku-Hochentaster
Mit dem Hochentaster erreichen Sie auch schwer zugängliche Stellen im Baum.

Beim Hochentaster handelt es sich im Prinzip um eine kleine Kettensäge, welche an einem langen Teleskop-Stab befestigt ist. Es gelten daher viele Technik-Kniffe und Sicherheits-Richtlinien, die auch bei Kettensägen allgemein Anwendung finden. Falls Sie bereits Erfahrung mit der Arbeit an einer Kettensäge haben, wird Ihnen vieles bekannt vorkommen.

Zentraler Bestandteil ist die Sägekette, welche sich um das sogenannte Schwert dreht. Dieses ist wiederum am Kopf der Säge angebracht.

Die Montage des Geräts erfolgt durch den Anwender, ist aber unkompliziert und kann auch von Laien bewältigt werden. In der jeweiligen Bedienungsanleitung finden Sie eine ausführliche Bebilderung.

Achtung, Akku entnehmen! Nehmen Sie immer den Akku aus dem Elektrowerkzeug, bevor Sie etwas daran verstellen oder sich dem Sägeblatt nähern.

Die Leistung ist nicht einfach ablesbar

Die Angabe Volt bezeichnet die Akku-Spannung des Geräts. Üblich sind 18 Volt, leistungsstarke Geräte kommen aber auch über diese Kategorie hinaus. Als Käufer finden hier aber nur einen Hinweis auf die Kraft, welche die Säge entfaltet.

Ebenfalls nicht unwichtig ist die Kettengeschwindigkeit. Erst eine schnelle Kette ermöglicht einen sauberen Schnitt im Ast. Elektro-Kettensägen sind übrigens doppelt so schnell wie Hochentaster, teils sogar noch schneller.

Schnittlänge: Alle Sägen kriegen dicke Äste klein

Bosch Hochentaster Schwert
Das Schwert eines Hochentasters. Üblich sind Längen von 20 – 25 cm.

Zu beachten ist der Unterschied zwischen Schwertlänge und Schnittlänge. Beim „Schwert“ handelt es sich um die ovale Metallschiene, welche aus dem Sägekopf ragt und um die die Sägekette rasend schnell dreht.

Das Schwert wird immer von oben auf den Ast gesetzt. Die Spitze des Schwertes darf das Holz nicht berühren, da sonst ein sogenannter „Kickback“-Effekt einsetzen und die Säge unkontrollierbar nach oben schleudern kann. Daher ist nur ein Teilbereich der Schwertlänge als Schnittkante anzusehen. Oft sind Händler an dieser Stelle unpräzise und verwechseln diese beiden Größen.

Sägeketten sind standardisiert

Festool Sägekette
Die einzelnen Glieder einer Sägekette.

Bei allen Hochentastern ist eine Sägekette bereits im Lieferumfang enthalten, sodass Sie (abgesehen von Kettenöl) nicht erst nach Zubehör Ausschau halten müssen. Falls doch einmal eine Ersatz-Kette benötigt werden sollte, finden Sie entweder auf der Webseite des Herstellers das passende Teil oder alle Daten dazu, welcher Ketten-Typ auf das Schwert passt.

Die Ketten unterscheiden sich in der Anzahl der Treibglieder, deren Dicke und Zahnteilung. Letzere bezeichnet den Abstand der Zähne zueinander. Fast alle Ketten verwenden hier 3/8 Zoll, was etwa einem Zentimeter entspricht.

2. Ladesystem & Akkus: Je mehr Amperestunden, desto mehr Laufzeit

Ladegerät und Akku von Ryobi
Bei manchen Hochentastern (wie auch bei anderen Gartenwerkzeugen) müssen Sie Akku und Ladegerät des Herstellers separat erwerben.

Die auswechselbaren Akkus sind Fluch und Segen zugleich: Einerseits lassen sie sich auch in anderen Gartengeräten desselben Herstellers einsetzen und so viel Geld sparen. (Voraussetzung ist lediglich, dass alle Geräte-Akkus dieselbe Spannung verwenden, beispielsweise 18 Volt oder 36 Volt.)

Andererseits binden Sie sich damit an diese Marke. Liebäugeln Sie später mit dem Elektrowerkzeug eines anderen Herstellers, müssen Sie zunächst dessen Ladesystem erwerben – oder einen elektrischen Hochentaster ohne Akku kaufen.

Es lohnt sich, beim Kauf des Hochentasters bereits andere Gartengeräte (z.B. Akku-Rasenmäher, Akku-Heckenschere, Akku-Rasentrimmer, Akku-Kettensäge usw.) im Auge zu behalten.

Achtung, Tiefenentladung! Falls Sie einen Akku über einen längeren Zeitraum nicht verwenden, sollte er zuvor aufgeladen werden. Ansonsten kann er unbrauchbar werden. Laden Sie Akkus, auch wenn Sie nur im Keller liegen, alle paar Monate voll auf.

Auch sonst gibt es manche Vorbehalte gegenüber Akku-Geräten. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle die Vorteile des Akku-Hochentasters gegenüber dem netzgebundenen Hochentaster kurz auflisten:

  • kein lästiges Netzkabel, das eine Stolperfalle darstellt
  • keine Suche nach Steckdosen, Einsatz auch auf abgelegenen Grünflächen möglich
  • keine Verlängerungskabel quer durch den ganzen Garten
  • hohe Investitionskosten
  • geringere Leistung
Zeitgemäße Akkus

In modernen Hochentastern finden Sie ausschließlich Lithium-Ionen-Akkus vor. Diese haben nicht den Memory-Effekt der obendrein giftigen Nickel-Cadmium-Akkus, bei welchem die Akkukapazität dauerhaft Schaden nimmt, wenn der Akku nicht richtig geladen bzw. entladen wird.

Kurz gesagt: Sie geben etwas von der Kraft ab und erhalten dafür viel Flexibilität. Insbesondere bei sehr großen Gärten oder abseits gelegenen Bäumen ist der Akku als Stromquelle eine große Erleichterung.

Haben Sie hingegen ohnehin eine Kabeltrommel im Geräteschuppen stehen und stören sich nicht besonders am Kabel-Wirrwarr auf dem Rasen, ist ein netzgebundener Elektro-Hochentaster die bessere Wahl.

Wie lang der Akku etwa hält, erfahren Sie durch einen Blick auf die Akkukapazität. Die meisten Hersteller bieten Akkus mit 1,5 bis 2,0 Amperestunden (Ah) Kapazität an. Diese halten etwa 20 Minuten lang durch. Für längere Arbeiten sollten Sie sich einen größeren Akku oder einen Ersatz-Akku zulegen.

3. Kaufberatung zu Funktionen & Zubehör: Die Tricks machen den Akku-Hochentaster-Vergleichssieger aus

Tragen Sie beim Einsatz immer Schutzkleidung – zumindest Schutzbrille und Schutzhelm. Die Verletzungen können ansonsten so schwer ausgehen wie die beim Umgang mit Motorsägen.

Neigbarer Sägekopf

Ryobi Akku-Hochentaster OPP1820
Bei diesem Akku-Hochentaster von Ryobi ist der Sägekopf fix auf 30° Neigung eingestellt.

Praktisch ist, wenn sich der Sägekopf mitsamt Schwert „abknicken“ lässt, sodass er auch in einem bestimmen Winkel zum Stiel abstehen kann. Mit einem geneigten Akku-Hochentaster erreichen Sie selbst noch die letzte Ecke im Obstbaum, der Sie sonst mit Leiter und Baumsäge oder Astsäge zu Leibe rücken müssten.

Bei einigen Modellen ist zudem der Handgriff anwinkelbar, sodass Sie noch flexibler werden. Beachten Sie aber:

Bei der Arbeit ist stets mindestens ein 60°-Winkel Abstand zum Baum einzuhalten. Stellen Sie sich niemals direkt unter das Gerät.

Zusatzhandgriff / Schultergurt

Wesentlich angenehmer wird die Arbeit, wenn Sie einen Teil des Gewichts auf die Schulter umlagern können. Einhell empfiehlt sogar, zu keinem Zeitpunkt auf den Gurt zu verzichten.

Weniger verbreitet, aber ebenfalls nützlich ist ein zweiter Griff am unteren Teil des Geräts. So lässt sich das Gewicht besser stemmen.

Kettenschmierung

Liqui Moly 1280 Sägeketten-Öl
Bio-Sägekettenöl der Marke Liqui Moly.

Eine Sägekette muss regelmäßig geölt werden. Ansonsten kann es zu einer Überhitzung kommen. In der Regel geschieht das über eine automatische Kettenschmierung: Vom Öltank im Sägekopf führt ein kleiner Kanal zum Schwert. So wird die Kette permanent automatisch geölt. Ist dieser Mechanismus nicht vorhanden, müssen Sie das Maschinenöl manuell auf die Kette träufeln.

Viele Öltanks haben ein kleines Sichtfenster an der Seite, sodass Sie nicht den Tankdeckel öffnen müssen, um den Füllstand zu überprüfen.

Eine heiße Sägekette ist ein Anzeichen für einen Fehler der Kettenschmierung bzw. einen leeren Öltank. Füllen Sie diesen umgehend auf, um Schäden am Gerät zu vermeiden.

Von Stiftung Warentest liegt bislang kein Akku-Hochentaster Test mit Vergleichssieger vor. Sobald ein Akku-Hochentaster-Test vorliegt, informieren wir Sie hier.

Übrigens: Nach einem Akku-Hochentaster von Bosch brauchen Sie nicht suchen, die Firma produziert nur Elektro-Hochentaster mit Netzkabel für die Baum- und Gartenpflege.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 3,98 von 5)
Loading...