Bewegungsmelder (außen) Test 2018

Die besten Bewegungsmelder für außen im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Bewegungsmelder für außen ist ein elektrischer Sensor, der bei Aktivierung sowohl Gartenleuchten als auch Außenleuchten und Wegleuchten aktiviert.
  • Nicht nur durch Beleuchtung, sondern auch durch Töne oder Musik kann ein Bewegungsmelder für Außenleuchten Alarm schlagen.
  • Der Bewegungssensor kann von etwa 45 ° bis zu 360 ° beweglich sein und einen Rundumblick garantieren. Zusätzlich können am Bewegungssensor Abdeckblenden angebaut werden.

bewgunsmelder außen testSicherheitstechnik hat viele Gesichter. Nicht nur die bekannte Überwachungskamera oder ein Bewegungsmelder mit Kamera finden mittlerweile Verwendung. Für den heimischen Gebrauch wird immer häufiger automatische eine LED-Beleuchtung benutzt. Der Bewegunsmelder für den Außenbereich ist in erster Linie keine Alarmanlage, sondern dient hauptsächlich der Beleuchtung von Flächen. Die Wegleuchte mit Bewegungsmelder ist an dunklen und gefährlichen Stellen wie Straßen oder auf unwegsamem Gelände von großem Vorteil. Dagegen funktioniert der Bewegungsmelder für den Innenbereich hauptsächlich als Alarmanlage.

Lesen Sie unseren Vergleich 2018 von Bewegungsmeldern für außen, damit Sie erfahren, welche verschiedenen Modelle und Typen existieren und worauf Sie achten müssen. In unserer Kaufberatung erklären wir Ihnen, welcher der beste Bewegungsmelder für außen für Ihre Bedürfnisse ist.

1. Bewegungsmelder im Innen- und Außenbereich

Infrarot Sensor Bewegungsmelder
Meist kommt ein Bewegungsmelder außen zum Einsatz, im Innenbereich ist er häufig mit einer Alarmanlage verbunden. Er besitzt Funk-Technik und des Öfteren einen PIR-Sensor.

Beim Bewegungsmelder handelt es sich um einen elektronischen Sensor, der Bewegung via elektromagnetische Wellen, Infrarotstrahlung und Ultraschall wahrnimmt. Der elektrische Schalter, wie er auch bezeichnet wird, aktiviert bei Bewegung andere Geräte wie Gartenleuchten oder die Alarmanlage.

Reagiert der Bewegungsmelder für Gartenleuchten auf Infrarotstrahlung, ist in ihm ein PIR-Sensor (Passive Infra Red) verbaut, der auf Temperaturveränderungen reagiert. Da Lebewesen Wärme ausstrahlen, reagiert er auf eben diese Wärmeunterschiede.

Das Infrarotlicht wird in einer Kuppel konzentriert, die aus Sammellinsen besteht. Die verschiedenen Bereiche der Kuppel werden von Lebewesen, also Wärmequellen, passiert und erkannt. Daraus ergibt sich ein Muster, das aus kalten und warmen Feldern besteht. Verändert sich das Feld von kalt zu warm und wieder zu kalt, erkennt der Sensor eine Bewegung.

Möchten Sie den Bewegungsmelder draußen anbringen, ist sowohl ein Fremdkörperschutz als auch ein Wasserschutz notwendig. Diese Schutzarten werden beispielsweise als IP44 (Schutz gegen Fremdkörper über 1 mm und Spritzwasser), IP 45 (Schutz gegen Fremdkörper über 1 mm und Strahlwasser), IP54 (Schutz gegen Staub und Spritzwasser) oder IP55 (Schutz gegen Staub und Strahlwasser) bezeichnet.

Bei einem Wechsel von warm zu kalt erkennt der Sensor, dass ein Lebewesen das Feld betreten hat. Anschließend wird ein elektrischer Schalter umgelegt, der die Fläche mit LEDs beleuchtet oder durch Töne Alarm schlägt.

2. Bewegungsmelder-Typen: Suchen Sie eine Lampe oder einen Alarm?

Art des Bewegungsmelders Überblick
Bewegungsmelder mit LED-Licht
Bewegungsmelder LED
Bewegungsmelder im Außenbereich dienen in der Regel nicht primär als Alarmanlage. Hier geht es in der Regel um die unkomplizierte und stromsparende Beleuchtung von Wegen und anderen Außenareale.

Es ist möglich, folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Zeitdauer: wie lange das LED-Licht nach Aktivierung eingeschaltet bleibt.
  • Licht: wie hell die Leuchte die Umgebung bestrahlt.

Was sind die Vorteile?
beleuchtet nachts den Weg
kann Einbrecher abschrecken
sparsam, da Licht automatisch ausgeschaltet wird

Bewegungsmelder mit AlarmBewegungsmelder Alarm Anders als der Bewegungsmelder für außen wird der Bewegungsmelder im Innenraum vor allem mit einer Alarm-Funktion ausgerüstet. Allerdings gibt es auch Bewegungsmelder, die für den Gebrauch außerhalb des Hauses geeignet sind und ein Alarmsystem besitzen. Diese Produkte sind wassergeschützt und reagieren ebenfalls auf sich bewegende Lebewesen.

Es ist möglich, folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Ist dem Bewegungsmelder kein Empfänger zwischengeschaltet und der Sender entspricht dem Empfänger: der Sender blinkt, gibt Töne von sich oder blinkt und tönt gleichzeitig
  • Ist dem Bewegungsmelder ein Empfänger zwischengeschaltet und der Sender nicht dem Empfänger: nur der Empfänger blinkt, gibt Töne von sich oder blinkt und tönt gleichzeitig

Was sind die Vorteile?
schreckt Einbrecher durch Geräusche ab
dient auch dazu, Kleinkinder zu überwachen
gibt Sicherheitsgefühl

3. Kaufkriterien für Bewegungsmelder (außen): Darauf müssen Sie achten

3.1. Verschiedene Unterkategorien von BEwegungsmeldern

Steinel Busch Jäger Solar-Bewegungsmelder
LED-Bewegungsmelder wie beispielsweise von Steinel oder Busch Jäger können auch mit Sonnenlicht betrieben werden und werden deshalb als Solar-Bewegungsmelder bezeichnet.

Es gibt verschiedene Bewegungsmelder mit Schalter wie Funk-Bewegungsmelder, Präsenzbewegungsmelder, LED-Bewegungsmelder oder Solar-Bewegungsmelder. Damit Sie nicht den Überblick verlieren bei allen Bewegungsmeldern für draußen, finden Sie um Folgenden eine Übersicht, welche Unterkategorien es gibt:

  • Funk-Bewegungsmelder: So gut wie alle Bewegungsmelder funktionieren ohne Kabel mit Funk-Technik.
  • LED-Bewegungsmelder: Diese Bewegungsmelder mit Außenleuchten benötigen keine externen Leuchten, um das Areal zu bestrahlen.
  • Präsenzmelder: Dieser sehr hochwertige Bewegungsmelder erkennt auch Personen, die sich kaum bewegen, und nimmt präzise Helligkeitsunterschiede wahr.
  • Solar-Bewegungsmelder: Der Solar-Bewegungsmelder benötigt Sonnenlicht und keine Batterien, um sich aufzuladen. Als Lichtquelle dient eine LED- oder eine Solarleuchte.

Resumé: Der Funk-Bewegungsmelder, der mit Batterie betrieben wird, ist zu empfehlen, sofern er geschützt ist vor Spritzwasser. Kabelbetriebene Bewegungsmelder sind schwer zu installieren und nicht so sicher, da sie leichter zu manipulieren sind.

3.2. Montage: eine Höhe von 2 bis 2,5 m ist optimal

Vorteile des Funk-Bewegungsmelders

Neben der Unmöglichkeit der Manipulation entsteht ebenfalls kein Kabelsalat, da sich die Installation sehr viel einfacher gestaltet. Des Weiteren können Sie den Bewegungsmelder fast überall befestigen, da Sie nicht auf Kabel achten müssen und finden eine große Anzahl an Bewegungsmeldern, da die meisten funkbetrieben sind.

Wo Sie den Bewegungsmelder anbringen, ist Ihnen überlassen. Jedoch sollten Sie bedenken, dass die Montage nur an bestimmten Stellen sinnvoll ist. Beispielsweise ist die Anbringung in einer Ecke keine gute Idee, da die Sicht des Bewegungsmelders durch die Wände blockiert wird. Achten Sie daher darauf, dass keine toten Winkel oder Reflektionen bei der Montage entstehen. Dagegen können Sie mit der Anbringung an der Wand nichts falsch machen, da der Bewegungsmelder damit 180 ° überblicken kann. Bei einer Anbringung an der Decke können sogar 360 ° erfasst werden. Die Empfindlichkeit des Sensors nimmt allerdings ab, je weiter er vom Boden entfernt ist.

Montieren Sie den Bewegungsmelder daher in einer Höhe von ca. 2 m oder 2,5 m.

Eine ungewöhnliche Art der Befestigung bildet die Anbringung des Bewegungsmelders (außen) per Unterputz. Hierbei wird der Bewegungsmelder unter dem Putz der Wand angebracht, statt ihn auf dem Putz anzubringen. Die geläufige Variante wird Bewegungsmelder-Aufputz genannt.

3.3. Schaltzeit: Billigmodelle erlauben ein Zeitfenster, in dem sie nicht funktionieren

Um eine lückenlose Beleuchtung auch zwischen den Übergängen von zwei Zeiteinstellungen zu haben, empfiehlt es sich, nicht das günstigste Modell zu wählen. Sie können dabei einstellen, ob der Bewegungsmelder ein paar Sekunden oder sogar mehrere Minuten bei Reaktion aktiv bleiben soll.

Beispielsweise bleibt die Beleuchtung bei eingestellten drei Minuten auch drei Minuten nach Wahrnehmung einer Bewegung bestehen. Nach Ablauf der Zeit wird die Beleuchtung abgeschaltet. Sollten Sie oder ein anderes Lebewesen sich nach diesen drei Minuten bewegen, wird die Lampe wieder aktiviert.

3.4. Reichweite: 8 bis 20 m sind üblich

Solar-Bewegungsmelder
Wenn der Bewegungsmelder (außen) solar-betrieben wird, ist eine Solarleuchte meist integriert. Die Leuchtkraft hängt jedoch von der Sonneneinstrahlung ab.

Beim Kauf eines Bewegungsmelders für außen sollten Sie auf die Reichweite achten. Die Reichweite des Sensors kann von etwa 8 Metern bis zu ganzen 20 Metern reichen.

Achten Sie jedoch darauf, dass die angegebene maximale Reichweite fast nie vollständig erreicht werden kann, da immer von optimalen Umgebungsbedingungen ausgegangen wird.

4. WELCHE Hersteller und Marken sind zu empfehlen?

Der Hersteller Steinel hat sich durch viele günstige wie teurere Angebote ausgezeichnet. Andere Hersteller konnten jedoch ebenso mit ihren Marken und ihrer Qualität überzeugen. Damit Sie den Überblick nicht verlieren, haben wir Ihnen eine Übersicht erstellt:

  • Steinel Busch Jäger
  • Friedland
  • Huber
  • Brennenstuhl
  • B.E.G
  • ChiliTec
  • Osram
  • Goobay
  • 1Byone

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Bewegungsmelder für außen

5.1. Worin unterscheiden sich BEwegungsmelder für außen und innen?

Einbrecher Bewegungsmelder außen
Nicht nur beim Heimweg im Dunkeln helfen Bewegungsmelder, sondern sie schrecken auch Einbrecher ab.

Beide Bewegungsmelder haben in etwa dieselbe Funktion und besitzen die gleiche Bauweise. Der Unterschied besteht im Gehäuse. Der Bewegungsmelder für außen ist vor Regen geschützt, da er verschiedene Schutzstufen wie IP 44 oder IP 54 besitzt.

Der Bewegungsmelder für innen besitzt diesen Schutz jedoch nicht und kann durch Nässe beschädigt werden. Sollen sie den Bewegungsmelder (außen) ordentlich anschließen, sollten keine Schäden durch Nässe entstehen.

5.2. Was sagt die Stiftung Warentest?

Das größte deutsche Prüfinstitut hat Außenbewegungsmelder noch keinem Test unterzogen, jedoch wurde ein Blick auf Selbstbau-Alarmanlagen geworfen. In der Ausgabe (06/2013) wurden die Probleme erläutert, mit denen Sie rechnen können.
Dazu zählen folgende Bereiche:

  1. Es ist möglich, dass die Alarmanlage von Einbrechern von der Wand gerissen wird
  2. Man kann den Sensor unterwandern
  3. Sie müssen darauf achten, dass die Batterien nicht leer sind
  4. Es kann zu Fehlalarmen kommen, wenn die Alarmanlage falsch eingestellt oder defekt ist

Verlassen Sie sich daher nicht ausschließlich auf die Alarmanlage, sondern sichern Sie Türen und Fenster gut ab. Auch ein gutes Verhältnis zu Ihren Nachbarn ist ratsam. Zusätzlich könnten Sie einen Panzerriegel verwenden.

5.3. Gibt es auch Bewegungsmelder für außen mit Alarm-Funktion?

Es gibt ebenfalls Bewegungsmelder für außen mit Alarm-Funktion! Allerdings ist der Alarm im Außenbereich von eher untergeordneter Bedeutung, daher existieren Bewegungsmelder für draußen mit Alarm-Funktion sehr selten. Das Alarmsystem ist für den Innenraum sehr viel praktischer und geeigneter.

Ein Bewegungsmelder für draußen mit jener Funktion ist in der Regel in Sender (Infrarot-Sender) und Empfänger geteilt. Der Sender wird draußen angebracht und der Empfänger an einem Ort montiert, der von Ihnen nicht weit entfernt ist, damit er Sie sofort alarmieren kann, sobald der Sender jemanden aufspürt.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...