Gartensteckdosen Test 2018

Die besten Außensteckdosen im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Gartensteckdosen gibt es in verschiedenen Typen, die auf unterschiedliche Weise montiert werden. Auch die Anzahl der möglichen Anschlüsse unterscheidet sich von Modell zu Modell. In der Regel verfügt diese Steckdose über zwei oder vier Anschlüsse.
  • Da sich die Gartensteckdose in der Regel draußen befindet, muss sie mindestens vor Spritzwasser geschützt sein. Die Schutzklasse IP44 gibt an, dass die Modelle vor Spitzwasser und grobem Sand geschützt sind.
  • Viele Gartensteckdosen verfügen nur über ein kurzes Kabel (zwei Meter). Damit Sie aber mehr Auswahl bei der Standortbestimmung haben, sollte das Kabel zwischen fünf und zehn Metern lang sein.

gartensteckdose test

Ein Aufenthalt im heimischen Garten beinhaltet oft das Abspielen von Musik, der Nutzung eines Heizstrahlers am Abend oder auch das Betreiben einiger Elektro-Werkzeuge. Auch wenn Sie bequem auf der Gartenliege auf Ihrem Smartphone spielen, kann eine Gartensteckdose hilfreich sein, damit Sie nicht extra ein Verlängerungskabel verlegen müssen. Denn so können Sie liegen bleiben und das Handy kann im Garten aufgeladen werden.

gartensteckdose steckerDurch diese Außensteckdosen können Sie auf lästige Kabeltrommeln und Verlängerungskabel in der Regel verzichten. Zudem sorgen diese Steckdosen in der Regel nicht nur für Strom in Ihrem Garten, sondern verstecken die langweiligen Mehrfachsteckdosen in einem Stein oder Baumstumpf.

In unserem Gartensteckdosen-Vergleich 2019 erfahren Sie, welche Funktionen und Eigenschaften die beste Gartensteckdose besitzt, welche Typen zu unterscheiden sind und was genau sich hinter der Schutzklasse IP44 verbirgt.

1. Gartensteckdose: Mindestens zwei Steckdosen sind Pflicht

Schutzklasse IP44 gartensteckdose spritzwasser steckdosensäule

Elektrische Geräte, die im Freien genutzt werden, verfügen in der Regel über eine spezielle Schutzklasse (IP). Diese informiert, inwiefern das Gerät vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt ist. Die erste Ziffer steht dann für den Berührungsschutz und die zweite für den Wasserschutz. Je höher die Ziffer, desto höher der Schutz. Für den Garten ist ein Schutz von grobem Sand und Spritzwasser die Mindestanforderung (44).

Damit die Steckdose im Außenbereich verbaut werden kann, sind in der Regel elektrische Leitungen im Garten notwendig. Sind diese bereits unter Ihrem Boden verlegt, steht dem Aufbau der Gartensteckdose nichts mehr im Wege.

Damit Sie auch mehrere Geräte gleichzeitig verwenden können, sollten Sie darauf achten, dass Ihr persönlicher Gartensteckdosen-Vergleichssieger über mehrere Steckdosen verfügt (ähnlich einer Mehrfachsteckdose oder Steckdosenleiste im Haus).

Zudem sollten Sie darauf achten, dass Sie die Steckdose an einer möglichst zentralen Stelle in Ihrem Garten aufstellen. So können Sie die komplette Rasenfläche mit dem Rasenmäher bequem erreichen. Benötigen Sie lediglich auf Ihrer Terrasse den zusätzlichen Strom, sollten Sie die Gartensteckdose auch dort anbringen und nicht zentral im Garten.

Da sich die Steckdose im Außenbereich befindet, ist es besonders wichtig, dass die Gartensteckdose vor Wasser geschützt ist. Nicht nur das Gehäuse sollte Regen standhalten, sondern auch über wasserdichte Kabel verfügen. Zudem sollten Sie auf die angegebene Schutzklasse der Steckdose, eine Kindersicherung und einen festen Deckel über der Steckdose achten.

2. Gartensteckdosen-Arten: Natur-Gartensteckdosen tarnen besonders gut

Steckdosen im Garten müssen nicht immer aus einer Kabeltrommel oder einer Kabelverlängerung bestehen. Gartensteckdosen können Ihren Garten optisch durch hochwertige Materialien oder Tarnungen wie Steine oder Baumstümpfe aufwerten.

In der Regel können Sie die Gartensteckdosen in vier Typen eingeteilt werden. Im Folgenden stellen wir Ihnen diese Typen und ihre Eigenschaften vor.

Erdspieß-Gartensteckdose Säulen-Gartensteckdose Außenleuchte-Gartensteckdose Natur-Gartensteckdose
Erdspieß-Gartensteckdose Säulensteckdose außenleuchte gartensteckdose steckdosensäule natur gartensteckdose
  • Steckdose in einer Box auf Erdspieß befestigt
  • in der Regel aus Kunststoff
  • besonders einfache Montage: Erdspieß wird in die Erde gesteckt
  • kann nicht in Beton- oder Holzboden aufgestellt werden
  • Steckdose in eckige oder runde Säule eingefasst
  • in der Regel aus Edelstahl
  • Sockel wird in der Regel mit Schrauben befestigt
  • Montage auf lockeren Erdboden eher schwierig
  • Steckdose in eckige oder runde Säule eingefasst
  • in der Regel aus Edelstahl und Glas
  • Sockel wird in der Regel mit Schrauben befestigt
  • Gartenleuchte und Steckdose in einem
  • Montage auf lockeren Erdboden eher schwierig
  • Steckdose in einer Form verbaut (Stein, Baumstumpf, o.ä.)
  • in der Regel aus Kunststoff und Kunstharz
  • Sockel wird in der Regel mit Schrauben befestigt
  • Steckdose fällt in Naturoptik nicht so sehr auf

3. Kaufberatung: Darauf sollten Sie beim Kauf einer Gartensteckdose achten

Wollen Sie eine Gartensteckdose kaufen, sollten Sie sich zunächst den Ort aussuchen, wo der Verteiler stehen soll. Da die Stiftung Warentest bisher noch keinen Gartensteckdosen-Test durchgeführt hat, erfahren Sie im Folgenden die wichtigsten Kriterien, die den Kauf einer Außensteckdose beeinflussen.

3.1. Typ-Frage: Eine Gartensteckdose mit Licht fungiert auch als Gartenlampe

gartensteckdose baumstumpf
Wird die Gartensteckdose im Baumstumpf versteckt, passt das Design sehr gut in die Nähe anderer Bäume.

In Kapitel 2 haben Sie bereits die verschiedenen Typen kennen gelernt. Doch die Steckdosen unterscheiden sich nicht nur in der Optik – der passende Einsatzort ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium für den Aufbau.

Besonders einfach können Sie den Erdspieß mit Steckdose montieren. Überall auf dem Rasen ist für diese Steckdose Platz und Sie können den Verteiler auch schnell umstellen. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Erde genügend Halt für einen stabilen Stand bietet. Der Erdspieß sollte zur Gänze im Boden versinken.

Wird die Gartensteckdose auf einem festeren Untergrund angebracht, sollten Sie ein Modell aus der Kategorie Säulen-Gartensteckdose oder Natur-Steckdose wählen. Denn eine Gartensteckdose mit Stein-Optik sieht einem echten Stein zwar verblüffend ähnlich, aber das Gehäuse muss trotzdem mit Schrauben verbohrt werden.

Eine einfache Säule oder eine Gartensteckdose mit Licht eignen sich besonders gut für Ihre Terrasse. In der Regel werden diese Modelle mit Edelstahl hergestellt. Dies sorgt für eine ansprechendere Optik der Steckdose.

gartensteckdose verlängerungskabel
Mit einer Gartensteckdose benötigen Sie nur noch selten eine Kabeltrommel in Ihrem Garten.

Legen Sie viel Wert darauf, dass die Kabel der Steckdose kaum zu sehen sind, sollten Sie eher zu einer Steckdosensäule greifen. Diese verfügen in der Regel über ein Erdkabel, welches Sie einfach verbergen können.

3.2. Kabellänge: Nicht weniger als 5 Meter

In verschiedenen Gartensteckdosen-Tests wird besonders auf die Kabellänge der Außensteckdose geachtet. Meist verfügen die Modelle über ein Kabel, welches zwei Meter lang ist – dies reicht in der Regel nicht, um den Garten komplett mit Strom abzudecken. Diese Gartensteckdosen benötigen dann doch noch ein Verlängerungskabel.

Ein Verlängerungskabel sollte im Außeneinsatz ebenfalls wasserfest sein. Nutzen Sie zusätzlich zu der Gartensteckdose ein Verlängerungskabel, welches sich länger im Garten befinden wird, sollten Sie darauf achten, dass dieses Kabel mindestens spritzwassergeschützt ist. Ansonsten kann die Verlängerung bei Regen kaputt gehen und Sie müssen sich ein neues Kabel anschaffen.

Achten Sie also darauf, dass auch die günstige Gartensteckdose über ein Kabel von mindestens fünf Metern verfügt. Einige seltenere Modelle verfügen sogar über ein 10 Meter langes Kabel. Diese können Sie einfach in der Erde vergraben, damit man die Stromzufuhr der Gartensteckdose nicht mehr sieht und auch nicht darüber stolpern kann.

Daraus ergeben sich folgende Vor- und Nachteile der 10-Meter-Kabel im Vergleich zu Modellen mit kürzeren Kabeln:

  • kommt in der Regel ohne Verlängerungskabel aus
  • Standort kann zentraler im Garten liegen
  • Kabel kann mit Erde versteckt werden (Erdkabel)
  • Kabel kann für nähere Standorte zu lang sein
  • wird das Kabel nicht mit Erde begraben, stört es bei Gartenarbeiten (z.B. Rasenmähen)

3.3. Anschlüsse und weitere Funktionen: Licht, Timer und Mehrfachsteckdosen

Am häufigsten finden Sie unter den Gartensteckdosen Modelle, die mit zwei oder vier Steckdosen ausgestattet sind. Drei oder mehr als vier Anschlüsse sind dagegen seltener. Wir empfehlen Ihnen eine Außensteckdose mit mindestens vier Anschlüssen, damit Sie auch möglichst viele Geräte betreiben können.

gartensteckdose stein
Verbergen sich die Anschlüsse in einem Kunststoff-Stein, können Sie diesen gut in einem Beet verstecken, ohne dass dieser besonders auffällt.

Nutzen Sie die Gartensteckdose nur selten und dann auch nur mit wenigen Geräten, ist ein Modell mit zwei Anschlüssen ebenfalls ausreichend. Jedoch sollten Sie darauf achten, wie diese Anschlüsse angeordnet sind. Sind sie dicht beieinander, können sich dickere Stecker gegenseitig blockieren. Dadurch könnten Sie eventuell nur einen der zwei Anschlüsse effektiv nutzen.

Verfügt Ihre Gartensteckdose über eine Lampen-Funktion, können Sie die Außensteckdose beispielsweise neben der Teichbeleuchtung aufstellen, damit Sie Ihr Gartengewässer besser begutachten können. Auch auf der Terrasse sorgt das kleine Licht für ausreichend Sicht.

Ein besonders nützliches Feature ist eine Zeitschaltuhr an der Steckdose. So können Sie einfach dafür sorgen, dass die Geräte zu bestimmten Zeiten Ein- oder Ausgeschaltet werden. So können Sie zum Beispiel die Zeiten der weihnachtlichen Beleuchtung einstellen.

Nutzen Sie in Ihrem Garten verschiedene elektrische Geräte, die Sie nur morgens oder abends nutzen möchten, kann ein integrierter Timer sehr sinnvoll sein. Allerdings sollten Sie beachten, dass sich die Zeitschaltuhr stets auf alle Anschlüsse bezieht. Möchten Sie unterschiedliche Zeiten einstellen, benötigen Sie separate Zeitschaltuhren.

4. Fragen und Antworten rund um Gartensteckdosen

4.1. Ist eine Steckdose für den Garten aus Edelstahl rostfrei?

gartensteckdose aussensteckdose
Damit auch das Gehäuse der Gartensteckdose wetterbeständig ist, wird sie aus Kunststoff oder rostfreiem Edelstahl gefertigt.

Damit die Gartensteckdose risikofrei genutzt werden kann, muss der Edelstahl auch rostfrei sein. Ansonsten können nicht nur das Gehäuse, sondern auch die Anschlüsse angegriffen werden. Werden die Anschlussstellen feucht, kann es beispielsweise zu einem Kurzschluss kommen. Daher sind die Gartensteckdosen-Abdeckungen in der Regel aus Kunststoff.

Die verschiedenen Marken und Hersteller geben zudem an, ob ein Produkt auch wirklich rostfrei ist. Modelle von Philips, Conrad oder vidaXL sind besonders hochwertig und daher nicht zu Unrecht im oberen Preissegment (ab 30 Euro) angesiedelt. Gartensteckdosen von Licht-Idee oder BTR Betterlighting können in der Regel ebenfalls mit guter Qualität überzeugen und können zwischen 20 und 30 Euro erworben werden. Günstige Außensteckdosen erhalten Sie beispielsweise von Brennenstuhl und as-Schwabe. Ab 10 Euro können Sie hier eine gute Gartensteckdose erhalten.

  • Auckland
  • as-Schwabe
  • BEGA
  • Brennenstuhl
  • BTR Betterlighting
  • Conrad
  • Elro
  • insatech
  • Heitronic
  • Licht-Idee
  • vidaXL
  • Pickin Trading
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...