Jagdmesser Test 2018

Die besten Jagdmesser im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Jagdmesser sind speziell für die Jagd konstruierte, robuste Messer, mit denen Jäger das Wild töten und aufbrechen und andere Arbeiten erledigen.
  • Auch fürs Camping, für Ausflüge oder beim Angeln sind Jagdmesser als Allzweckmesser treue und praktische Begleiter. Beachten Sie aber, dass Jagdmesser unter das Waffengesetz fallen.
  • Entscheiden Sie sich, ob Sie ein Klappmesser oder eine feste Klinge haben möchten und achten Sie dann auf den richtigen Stahl und einen guten Gripp des Griffs.

jagdmesser test

Das Jagdmesser gehört zu den klassischen Werkzeugen jedes Jägers. Er benötigt ein stabiles Messer für verschiedene Arbeiten bei der Jagd wie das Töten und das anschließende Aufbrechen und Zerwirken des Wildes. Diese traditionelle Waffe kommt bei der Jagd schon lange zum Einsatz und ist mittlerweile in verschiedenen Ausprägungen und Spezialformen zu haben.

Doch nicht nur für Jäger sind diese robusten Messer praktisch. Sie eignen sich auch auf Campingausflügen oder beim Angeln als zuverlässige Begleiter. Normalerweise haben Jagdmesser eine feststehende, stabile Klinge, es gibt aber auch Jagdtaschenmesser.

Neben diesem Unterscheidungsmerkmal, zeigt unser Jagdmesser-Vergleich 2018 weitere große Unterschiede zwischen den verschiedenen Typen und Modellen verschiedener Marken und Hersteller. Um das beste Jagdmesser zu finden, müssen Sie verschiedene Kriterien berücksichtigen, die wir in dieser Kaufberatung für Sie zusammengefasst haben.

1. Zweck und Ursprung des Jagdmessers

jagdmesser test fischmesser anglermesser
Ob Angeln oder Jagen – ein gutes Jagdmesser hat man in der Wildnis dabei.

Der Mensch benötigt schon seit Urzeiten einen funktionierenden Schneidegegenstand, um erlegte Beute zu zerlegen. Es gibt dafür verschiedene, professionelle Jagdmessertypen. Waidblatt, Hirschfänge oder Saufeder sind für unterschiedliche Arbeiten konzipiert.

Doch das klassische Jagdmesser ist ein Allzweckjagdmesser, das den Jäger ständig begleitet. Das Outdoor-Werkzeug ist auch bei Aktivitäten wie dem Angeln, dem Campen oder einer Bergtour ein nützliches Werkzeug, denn es ist äußerst robust.

Deshalb ist oft auch ein Jagdmesser gemeint, wenn von einem Fahrtenmesser, Pfadfindermesser, Überlebensmesser oder Survivalmesser die Rede ist.

Die Klingen von Jagdmessern sind normalerweise etwa 10 bis 15 Zentimeter lang. Zum Lieferumfang des Waidbestecks gehört häufig eine Scheide, mit der das Messer griffbereit und sicher am Gürtel untergebracht werden kann.

Zu den bekanntesten Klingenherstellern in Deutschland gehören Böker, Victorinox, Eickhorn, Cold Steel, Gerber, Opinel, Puma Knivves, EKA, Mora, Herbertz, Carl Lindner, CRKT und Walther. Vor allem Puma-Jagdmesser sind sehr beliebt. Viele dieser Unternehmen haben ihren Sitz in der Klingenstadt Solingen angesiedelt.

2. Diese verschiedenen Jagdmesser-Typen gibt es

Es gibt zahlreiche Jagdmessertypen für verschiedene Tätigkeiten bei der Jagd. Viele davon sind allerdings mittlerweile eher unter nostalgischen Gesichtspunkten zu sehen, denn die Techniken beim Jagen verändern sich, so dass manch ein Einsatzzweck gar nicht mehr existiert.

Hirschfänger und Waidblatt kommen heute seltener zum Einsatz. Der so genannte Fangstich mit einem Hirschfänger ist zum Beispiel nicht mehr aktuell und es schlägt auch kaum noch ein Jäger mit einem Waidblatt die Trophäe ab.

2.1. Die Klingenform als Unterscheidungsmerkmal

Eine wichtige Unterscheidung zwischen den Jagdmessern macht die Klingenform aus. So gibt es:

  • Drop Point Klinge
  • Clip Point Klinge
  • Skinner

Besonders beliebt und verbreitet unter Jägern ist die Klingenform Drop-Point-Klinge. Doch auch die anderen Klingenarten punkten je nach Einsatzbereich mit ihren speziellen Eigenschaften.

Produktart Besonderheiten
Drop Point Klingejagdmesser test drop point messer
  • Verbreitete Messerform bei Jagdmessern und gut als Aufbrechklinge geeignet.
  • Leicht konvex geformter Klingenrücken.
  • Die Spitze ist etwas nach unten gezogen und liegt zentriert, was Stabilität und Kontrollierbarkeit steigert.
  • Diese Klingen sind stark und robust und auch zum Entbeinen geeignet.
  • Dank des ausgeprägten Bauches ist ein Messer mit Drop Point Klinge auch zum Häuten verwendbar.
Clip-Point-Klingejagdmesser test clip point
  • Bekanntes Outdoormesser aus Filmen wie Crocodile Dundee und Rambo.
  • Diese Klingenform läuft spitzer zu als eine Drop Point Klinge und ist damit gut zum Einstechen geeignet. Das verringert die Gefahr, aus Versehen Eingeweide zu perforieren.
  • Gerader oder leicht konkaver Klingenrücken.
  • Clip Point Klingen sind feiner und flacher als Drop Point Klingen.
  • Nicht gut geeignet zum Häuten, Durchtrennen oder Ausnehmen.
Skinnerjagdmesser test haeutemesser jaegermesser
  • Bauchige Klinge und dadurch vergrößerte Schneidfläche.
  • Wird fürs Abhäuten genutzt.
  • Manche Skinner haben einen Haken an der Oberseite.

2.2. Die feste Klinge ist dem Klappmesser vorzuziehen

jagdmesser test taschenmesser
Ein Jagdmesser als Taschenmesser vereint viele nützliche Funktionen.

Das klassische Jagdmesser hat eine feste Klinge. Es gibt jedoch auch Jagdtaschenmesser. Diese sind praktisch, da sie wenig Platz wegnehmen und teilweise noch über Zusatzfunktionen verfügen, wie etwa Schweizer Taschenmesser in Jagdausführung.

Allerdings ist die Klingenlänge kürzer und es sammelt sich in den Ritzen leicht Schmutz an, der nur schwer zu entfernen ist. Es besteht außerdem die Gefahr, dass das Messer zusammenklappen und Finger verletzten oder abtrennen kann. Feste Messer sind dagegen robuster und stärker und daher auch für schwerere Arbeiten geeignet. Auch kann es nicht zu Verschleiß an Gelenkteilen kommen.

Lesen Sie hier, welche Vor- und Nachteile ein Jagdmesser mit klappbarer Klinge bzw. Taschenmesser als Jagdmesser hat:

  • Taschenmesser sind kleiner und handlicher als Messer mit fester, stabiler Klinge.
  • Kann im Rucksack verstaut werden und somit nicht so leicht herausfallen, wie das feste Messer aus der Scheide.
  • Hat oft Zusatzfunktionen.
  • Weniger stabil als eine feste Klinge.
  • Es können sich Verschmutzungen in den Rillen sammeln.
  • Kürzere Klinge.
  • Höheres Verletzungsrisiko.

Achtung: Ein feststehendes Outdoormesser dürfen Sie laut Waffenrecht nur bis zu einer Klingenlänge von 12 Zentimetern mit sich tragen. Ein Klappmesser, das als Einhandmesser nutzbar ist, muss in einer Messerscheide oder besser einer Tasche aufbewahrt werden. Generell gelten für verschiedene Arten von Messern unterschiedliche Verbote und Vorschriften, über die Sie sich im Vorfeld informieren müssen, wenn Sie mit einem Jagdmesser unterwegs sind.

3. Wichtige Kriterien für den Kauf eines Jagdmessers

Wenn Sie auf der Suche nach einem Jagdmesser als Anglermesser, Outdoormesser oder Jungjägerwerkzeug sind, sollten Sie auf jeden Fall auf eine hohe Qualität achten. Bei guter Pflege kann Ihnen das Outdoormesser dann ein Leben lang ein treuer Begleiter sein. Das Messer muss zu dem Einsatzzweck passen, für den Sie es vorgesehen haben und gut in der Hand liegen. Folgende Kriterien sollten Sie beim Kauf beachten:

3.1. Damast als Klingenmaterial besonders geeignet

jagdmesser test damastklinge
Jagdmesser mit einer Klinge aus Damast sind besonders robust.

Jägermesser werden aus verschiedenen Stahllegierungen hergestellt, die entscheidend für die Widerstandsfähigkeit sind. Ein Jagdmesser ist hohen Belastungen ausgesetzt, weshalb die Stabilität der Klinge äußerst wichtig ist.

Der Stahl darf nicht zu weich sein, aber auch nicht zu hart, um bei Belastung nicht gleich zu brechen. Auch wie gut sich ein Messer schärfen lässt, hat mit dem Stahl zu tun.

Besonders gut sind Damast-Jagdmesser. Damaststahl entsteht durch die mehrfache Faltung unterschiedlicher Stahlsorten. Die Klinge so eines Damastmessers wird dadurch sehr robust und gut schärfbar.

Welche Legierung verwendet wird, bestimmt aber vor allem das Einsatzgebiet des Messers. Beliebte Stahlarten für die Herstellung von Jagdmessern sind:

  • 154CM
    Sehr schnitthaltig. Vor allem für kleinere Klingen geeignet, da er sich leichter abnutzt.
  • VG-10
    Noch schnitthaltiger und sehr korrosionsresistent.
  • 420HC
    Nicht sehr schnitthaltig, dafür leichter zu schärfen und sehr korrosionsresistent.
  • S30V
    Gute Kombination aller Faktoren, gute Schnitthaltigkeit, dafür schwer zu schärfen.

Die Schnitthaltigkeit beschreibt, wie widerstandsfähig eine Messerschneide gegen Abnutzung durch mechanische, chemische oder thermische Einflüsse ist. Dieses Merkmal sagt also aus, wie lange die Klinge scharf bleibt.

3.2. Wie lang sollte die Klinge sein?

jagdmesser test jagdmesserklinge
Die Klingen von Jagdmessern können verschiedene Längen und Formen aufweisen.

Eine zu lange Klinge macht das Outdoormesser sehr schwer führbar. Daher reichen 12 bis höchsten 15 Zentimeter Klingenlänge völlig aus. Für den Einsatz beim Angeln oder Campen genügen auch Klingen, die kürzer als 12 Zentimeter sind.

Auch das Klingengewicht spielt für manche Aufgaben eine Rolle. Zum Beispiel für das so genannte Batoning – das Spalten dicker Äste mit dem Messer als Keil – wird ein 120 Gram leichtes Messer mit einem schmalen Rücken nicht funktionieren.

3.3. Griffmaterial entscheidet über Grip und Griffigkeit

Der Messergriff muss gut und sicher in der Hand liegen und sich der eigenen Handform perfekt anpassen. Er sollte einen gewissen Grip haben, sodass das Messer beim Arbeiten nicht abrutschen kann. Ein geriffelter Klingenrücken erhöht die Griffigkeit.

Griffmaterialien sind klassischerweise häufig Hartholz oder Horn. Es gibt aber auch neuere Modelle mit einem Griffstück aus Kunststoff. Hirschhorn sieht gut aus und liegt angenehm in der Hand. Kunststoff ist als Griffmaterial aber ebenfalls schön griffig und sehr pflegeleicht. Außerdem kann Feuchtigkeit dem Griff nichts anhaben, weshalb Jagdmesser mit Kunststoffgriff besonders gut als Anglermesser geeignet sind.

Empfehlenswert für Waldmesser ist ein farbiger Messergriff. So kann das Jagdmesser im Gras oder Laub schneller wieder gefunden werden, wenn es einmal heruntergefallen ist.

3.4. Wichtiges Zubehör: Die Messerscheide

jagdmesser test messerscheide
Ein Jagdmesser können Sie oft auch gemeinsam mit einer stilechten Messerscheide kaufen.

Viele Jagd Messer werden mit Scheide geliefert. Sie können aber auch Messerscheiden separat kaufen. Das Material der Scheide ist dabei wichtig für die Langlebigkeit.

Leder sieht nicht nur schick aus, es macht die Messerscheide auch sehr robust. Schließlich soll sie nicht vom Messer zerschnitten werden.

Beachten Sie außerdem, ob Sie eine Gürtelschlaufe benötigen, oder die Scheide samt Messer ohnehin im Rucksack tragen. Wichtig ist auch der Sitz: Die Scheide darf nicht zu tief am Gürtel hängen, weil sie sonst auf dem Hochsitz als störend empfunden werden kann.

4. Welches ist das beste Jagdmesser im Test?

Sicherlich würden Sie auf der Suche nach Ihrem neuen Jagdmesser oder Anglermesser gerne einen Jagdmesser-Test der Stiftung Warentest lesen. Leider hat die Verbraucherorganisation bisher keinen solchen Vergleich durchgeführt und entsprechend auch keinen Jagdmesser-Vergleichssieger gekürt.

Entscheidend wären in einem solchen Test aber sicherlich die Qualität des Stahls, die Schnitthaltigkeit und die Schärfbarkeit der Klinge und der gute Grip des Griffs.

5. Fragen und Antworten rund um das Jagdmesser

5.1. Wo kann man ein gutes Jagdmesser kaufen?

Hätten Sie`s gewusst?

Jagdmesser gehören zu den so genannten „kalten Waffen“. Darunter verstehen Jäger Blankwaffen aus Metall, die direkt durch die Muskelkraft angetrieben werden. Kalte Waffen zählen zu den ältesten Waffen der Menschheit und stehen im Gegensatz zu Schusswaffen.

Sie können in speziellen Jagd- und Waffengeschäften Jagdmesser kaufen und auch vor Ort in Augenschein nehmen und in die Hand nehmen. So können Sie quasi Ihren eigenen Jagdmesser-Test durchführen.

Ein größeres Angebot finden Sie jedoch im Internet. Diverse Onlineshops haben auch immer mal wieder Angebote, so dass Sie ein Jagdmesser günstig erstehen können. Es muss nämlich nicht immer das teuerste Messer sein. Für viele Tätigkeiten reicht eine günstigere Variante. Als Jagdmesser zum Aufbrechen können Sie ein Messer aus dem mittleren Preissegment nutzen.

5.2. Wie pflegt man das Jagdmesser?

jagdmesser test jaegermesser pflegeoel
Öl verwenden Sie zur Pflege Ihres Jagdmessers.

Damit Ihr Jagdmesser lange hält, müssen Sie es richtig pflegen. Wichtig ist, es nach dem Gebrauch an der Kleidung oder mit einem Tuch trocken zu reiben, wenn es nass geworden ist.

Beim Schmiermittel sollten sie auf natürliche Mittel, wie etwa Olivenöl, zurückgreifen. Durch das Öl kann Wasser vom Metall abperlen und es kann sich nicht so leicht Rost bilden. Griffe aus Holz dürfen nicht austrocknen, weil sich sonst Risse bilden. Sollten Sie ein Klappmesser haben, müssen Sie den Mechanismus immer gut ölen.

5.3. Wie kann man das Messer schärfen?

Im Prinzip wird ein Jagdmesser genauso geschärft wie andere Messer auch. Es gibt empfohlene Winkel, die Sie einhalten müssen, wenn Sie Ihr Messer schärfen. Mit der Zeit entwickeln Sie aber selbst ein Gefühl für das Schärfen.

Gut geeignet sind Schnellschärftools, mit denen das Schärfen einfach und schnell erledigt ist. Einige Messerschärfer für Jagdmesser sind sogar so klein, dass Sie gut für unterwegs mitgenommen werden können. Sie können das Messer aber auch zu einem professionellen Messerschärfer geben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...