Pavillon Test 2018

Die besten Partyzelte im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Pavillons bieten eine dem Sonnen- und Regenschutz dienende, überdachte Zeltkonstruktion, die etwa für den Garten oder als Teil der Campingausrüstung gedacht ist.
  • Die speziellen Partyzelte bestehen aus einer Stangenkonstruktion sowie einer Außenhaut, wobei erstere aus Stabilitätsgründen vorzugsweise aus Stahl und letztere zum besseren Witterungsschutz aus Polyester oder Polyethylen bestehen sollte.
  • Vor dem Kauf eines Pavillons sollte bedacht werden, wie viele Personen er beherbergen soll und ob die Aufstellfläche ausreichend groß ist.

Pavillon Test

Wie eine Statistik aus dem Jahr 2008 belegt, werden Gärten hauptsächlich zum Grillen, Entspannen, Kaffeetrinken und als Speiseort genutzt (Quelle: Focus). Doch wenn der Gartentisch gedeckt ist und die Gäste im Anmarsch sind, beschert eine Sache Gartenfreunden besonders große Kopfschmerzen: Regen, Schauer oder gar Hagel. Besonders ärgerlich ist dies, wenn dazu noch keine Ausweichmöglichkeit besteht, weil etwa die eigene Wohnung keinen ausreichenden Platz für die Gesellschaft bietet.

Damit der Gartenspaß trotzdem nicht ins Wasser fallen muss, empfehlen wir Ihnen unseren Pavillon-Vergleich 2018, mit dem Sie den besten Pavillon für Ihre Zwecke finden können. Zudem bieten wir Ihnen auch eine Kaufberatung mit wichtigen Informationen zu diesem Thema wie etwa den erhältlichen Abmessungen und den Materialien, aus welchen die Pavillon-Konstruktion bzw. die Außenhaut besteht.

1. Der Pavillon – bei Sonne und Regen bringt er den Segen!

Wozu dienen Seitenwände bei einem Pavillon?

Legen Sie besonderen Wert auf Schutz gegen Seitenwind oder neugierige Blicke, so können Sie sich für ein Modell mit Seitenteilen entscheiden. Je nach Art lassen sich solche Modelle etwa auch als Vorzelt für Wohnmobile nutzen.

Pavillons, welche je nach Typ und Ausführung auch als Garten- bzw. Partyzelt oder Gartenpavillon bezeichnet werden können, stellen eine oftmals mit Kunststoff überdachte freistehende Zeltkonstruktion dar. Sie bietet neben einem Sonnenschutz etwa auch Schutz vor herabfallendem Geäst oder Vogelkot sowie je nach Modell auch vor Regen. Zu beachten gilt es allerdings, dass nicht alle Modelle einen vergleichbaren Regenschutz bieten und etwa bei Starkregen nicht unbedingt wasserdicht sein müssen.

partyzelt
Ob Gartenpavillon, Holzpavillon, Faltpavillon oder Partyzelt – alle bieten Sie den Gartengästen ein Dach über dem Kopf.

Sie sind als Ersatzdach für den Einsatz im Freien konzipiert und können insbesondere an wärmeren Tagen für Campingausflüge, Grillabende oder Feiern genutzt werden.

Man unterscheidet dabei zwei Arten. Zum Festaufbau vorgesehene Modelle bestehen meist aus Holz und benötigen für den Aufbau ein Fundament. Modelle, die die Funktion einer Terrassenüberdachung erfüllen, werden auch als Terrassenpavillon bzw. Anbaupavillon bezeichnet.

Zudem sind auch mobile Varianten verfügbar, die beliebig oft auf- und abgebaut werden können. Diese bestehen aus einem Stangengerüst, auf welches eine Außenhaut gespannt wird. Diese wird für mehr Standsicherheit mittels zusätzlicher Heringe sowie Abspannseile an den Pavillonecken im Erdboden verankert.

Bestimmte Modelle sind überdies in mehreren Farben erhältlich, was Ihnen in puncto Geschmack auch einen größeren Entscheidungsspielraum bietet. Einen Überblick zu den erhältlichen Pavillon-Kategorien bietet Ihnen die nachfolgende Übersicht:

mobiler Pavillon Faltpavillon Holzpavillon
nexos-garten-pavillon kronenburg-faltpavillon clever-production-pavillon
Aufbau erfolgt durch das Zusammenstecken der Stangenkonstruktion und dem Überspannen mit der Zelthaut Aufbau ohne Werkzeug durch einfaches Aufklappen möglich Aufbau nur mit Werkzeug und je nach Modell nur nach vorheriger Fundamentlegung möglich

2. Worauf gilt es beim Kauf eines Pavillons zu achten?

2.2. Auf die Größe kommt es an. Welche Außenmaße bieten Pavillons?

seitenwand
Partyzelte können eine Seitenwand oder auch mehrere Seitenteile besitzen, die über Fenster verfügen können.

Bevor Sie einen Pavillon kaufen, sollten Sie in Betracht ziehen, für wie viele Personen er bestimmt sein soll und wie groß die verfügbare Aufstellfläche ist. Wie unser Vergleich zeigt, sind Pavillons mit einer rechteckigen bzw. quadratischen Fläche von knapp 9 m² bis hin zu 50 m² erhältlich, wobei auch 6-eckige oder 8-eckige Modelle verfügbar sind.

Pavillons mit einer Länge und Breite von jeweils drei Metern sind dabei in aller Regel für das Überdachen eines Gartentisches mit vier Gartenstühlen ausreichend. Möchten Sie den Pavillon jedoch beispielsweise auch als Unterstellmöglichkeit für Ihre Musikanlage oder einen zusätzlichen Gartenbeistelltisch nutzen, so sollte er eine Fläche von mindestens 15 m² oder 20 m² überdachen können.

Wollen Sie zudem auf Ihrem Gartenboden eine Liegedecke neben dem Gartentisch ausbreiten, so ist ebenfalls das zuletzt genannte Maß empfehlenswert.

Anders sieht die Sache aus, wenn Sie eine Hochzeit oder eine große Feier mit vielen Gästen organisieren wollen. Hierfür eignet sich etwa ein Pavillon bzw. Festzelt mit einer rechteckigen Fläche von rund 50 m². Betragen die Maße dabei beispielsweise  5 m x 10 m, kann der Pavillon auch als Bierzelt genutzt werden.

Denken Sie an den Platz! Messen Sie vor dem Kauf unbedingt die Fläche aus, auf der der Pavillon aufgestellt werden soll. Besitzen Sie etwa eine kleine Terrasse, einen kleinen Garten oder ein Gartenhäuschen mit geringer Grünfläche, kann ein Pavillon mit mehr als 9 m² sich unter Umständen aus Platzmangel nicht aufbauen lassen.

2.3. Welche Materialien sind zu empfehlen?

pavillon-weiss
Meist ist ein handelsüblicher Pavillon weiß. Bestimmte Partyzelte sind auch in weiteren Farben verfügbar.

Damit Sie einen für Ihren Einsatzzweck günstigen Pavillon finden, sollte bei der Materialwahl sowohl das Gestänge als auch die Außenzelthaut berücksichtigt werden.

Bei Ersterem kommen neben Stahl und Fiberglas auch Aluminium als Metall zum Einsatz. Stahl bietet dabei aufgrund seines höheren Gewichts die meiste Stabilität, was besonders bei größeren Pavillons einen besseren Schutz vor höheren Windgeschwindigkeiten bietet.

Alu bietet bei einem Metallpavillon dagegen den Vorteil, dass es rostbeständiger ist und weniger wiegt. Das Leichtmetall eignet sich daher primär für kleinere Pavillons bzw. für Faltpavillons.

Wie Sie unserem Vergleich entnehmen können, wiegen Pavillons mit einem Fiberglasgestänge am wenigsten. Im Gegensatz zu den bis zu 20 kg schweren Stahlgestängen beträgt deren Gewicht oftmals nur fünf Kilogramm.

So bleiben Sie auch bei Regen trocken: Neben Polyester sind als Zelthautmaterial auch Baumwollfasern und Polyethylen erhältlich. Da Baumwolle zwar atmungsaktiv, jedoch nicht zu 100% wasserdicht ist, empfehlen wir Ihnen Pavillons aus Polyethylen oder Polyester, die effektiver vor Regen schützen.

3. Welche Pavillon-Hersteller gibt es?

zelt
Sofern Sie noch nicht wissen, welche Größe und Form eines Pavillons Ihnen am ehesten zusagt, können Sie sich hiervon am besten in einem persönlichen Pavillon-Test überzeugen.

Da von der Stiftung Warentest noch kein Pavillon-Test erschienen ist, möchten wir Ihnen als Kaufhilfe im Folgenden einige Marken bzw. Hersteller von Pavillons empfehlen, damit Sie im Anschluss hieran Ihren persönlichen Pavillon-Vergleichssieger küren können.

Hierbei ist besonders der amerikanische Outdoor-Spezialist Coleman zu empfehlen. Seit dem Jahr 1900 vertreibt der Hersteller neben Pavillons auch ein breites Sortiment im Bereich Camping.

Ebenfalls zu empfehlen sind Pavillons der Marke 10T, welche auf aufblasbare Zelte im Angebot hat.

  • PRIKKER-Gartenhaus
  • Coleman
  • Trendkontor
  • ASS
  • Interouge
  • AirWave
  • Skan Holz
  • JOM
  • D&S
  • Nexos
  • Brunner
  • Kronenburg
  • DEMA
  • Grasekamp
  • Karibu
  • Leco
  • Profizelt24
  • Siena Garden
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...