Weber Grill Test 2018

Die besten Weber-Grills im Überblick.

Das Wichtigste in Kürze
  • Weber-Grills zeichnen sich durch ihre hohe Qualität aus. Die US-Marke zählt zu den absoluten Top-Herstellern für hochwertige Grillgeräte und Zubehör.
  • Klassiker der Marke ist der Holzkohlegrill, doch mittlerweile hat Weber das Sortiment um zahlreiche Gasgrills für Profi-Griller und solche, die es werden möchten, ergänzt.
  • Auch einige Elektro-Grills finden sich im Angebot, die sich besonders für den geruchsarmen Gebrauch im Innenraum anbieten.

weber-grill-ersatzteile

Ohne Grillen ist der Sommer kein richtiger Sommer – diese Meinung teilen fast drei Viertel der Deutschen, wie diese Statista-Umfrage zeigt. Grillen gehört einfach zum Sommer, ebenso wie der Besuch im Freibad und der Sommerurlaub.

Dabei gehören Weber-Grills zur absoluten Spitzenklasse der Grillgeräte. Dennoch gibt es bisher keinen umfassenden Weber-Grill-Test, z. B. von der Stiftung Warentest. Daher haben wir in unserem Weber-Grill-Vergleich 2018 die wichtigsten Besonderheiten der Grillgeräte dieses Herstellers für Sie unter die Lupe genommen und in einer Kaufberatung mit den verschiedenen Typen zusammengefasst.

1. Weber-Grills: Hochwertige Produkte für Grillfans

Weber-Grills sind Kult, und so hat sich der Grill-Hersteller aus den USA zum Marktführer gemausert. Fans der Marke loben die hohe Qualität der Geräte und die Innovationsfreudigkeit des Unternehmens. Neben dem Weber-Klassiker – dem Kugelgrill – hat die Marke mittlerweile eine breite Produktpalette entwickelt, die auch Gasgrills und Elektrogrills umfasst.

weber alu grill schaleIndirektes Grillen mit dem Weber-Grill: Die gesunde Grill-Variante

Eine Besonderheit der Weber-Grills ist, dass mit ihnen indirektes Grillen möglich ist, also das Grillen, ohne dass das Öl auf die Kohle tropft. Beim indirekten Grillen wird die Kohle nicht direkt unter dem Fleisch angeordnet, sondern seitlich.

Dadurch ist die auf das Grillgut wirkende Hitze nicht so hoch. Daher ist diese Art des Grillens gesünder, weil nicht so viele Schadstoffe entstehen wie beim direkten Grillen durch das heiße Fett.

Allerdings dauert diese Variante länger und das Grillgut wird auch oft nicht so eine krosse Kruste bekommen. Beim indirekten Grillen empfiehlt es sich zudem, eine Grillschale unter das Fleisch zu legen.

2. Weber-Grill-Typen: Holzkohlegrills sind beliebt, aber emittieren Schadstoffe

2.1. Weber-Holzkohlegrill

weber-holzkohlegrillFür viele ist das Grillen mit Holzkohle nach wie vor die Grill-Art, die durch den typischen Rauchgeruch und das entstehende Aroma für das authentischste Grillerlebnis sorgt. Außerdem ermöglicht der Holzkohlegrill viele verschiedene Zubereitungsarten. Indirektes Grillen ist genauso möglich wie direktes Grillen oder scharfes Anbraten. Außerdem sind Holzkohlegrills im Vergleich zu den anderen Kategorien recht günstige Weber-Grills.

Gegner dieser Kategorie weisen auf die Geruchsbelästigung und Schadstoffbelastung hin. Der Rauch des Holzkohlegrills enthält belastende Stoffe wie CO, CO² und Feinstaub, die für Mensch wie Umwelt schädlich sind. Tatsächlich rät auch das Bundesumweltamt von der Verwendung eines Holzgrills ab. Nichtsdestotrotz ist das Grillen mit Holzkohle immer noch die beliebteste Grillart in Deutschland.

Weber-Holzkohlegrills sind die Klassiker im Sortiment des Herstellers. Schließlich war der erste von Stephen Weber hergestellte Grill ein improvisierter Kugelgrill, der aus den runden Unterseiten zweier Bojen bestand. Sie haben die freie Wahl zwischen Grillwagen, Kugelgrill oder Tischgrill. Hier die Modelle:

grillen-mit-holzkohlegrill
Auch ein Weber-Grill-Test im heimischen Garten zeigt: Das direkte Grillen auf dem Holzkohlegrill erzeugt eine besonders krosse Kruste und das typische Grillaroma auf Steak und Co.
  • Smokey Joe Premium
  • Go-Anywhere Kohle
  • Bar-B-Kettle
  • Kettle Plus
  • Original Kettle
  • Master-Touch GBS
  • Performer GBS
  • Smokey Mountain Cooker
  • Summit Charcoal

2.2. Für Vollprofis: Der Weber-Gasgrill

weber-gasgrillDie Gasgrills von Weber sind die Profis unter den Grillgeräten. Mit einer sehr großen Grillfläche und viele Sonderfunktionen eignen sie sich besonders gut als feststehender Einbaugrill für den Garten.

Weber-Gasgrills punkten mit absoluter Hightech-Ausstattung: So verfügen. z. B. Geräte der Genesis-Serie über ein Bluetooth-Thermometer, das bei Verbindung mit der Weber-App das digitale Überwachen des Grillstatus per Smartphone erlaubt.

Eine Besonderheit der Weber-Gasgrills ist das Gourmet-BBQ-System (GBS). Dabei handelt es sich um verschiedene Aufsätze, mit denen der Funktionsumfang des Grills erweitert werden kann. So können Sie z. B. mit dem Pizzastein, einem Sandwich- oder Waffeleinsatz oder einen Wok auch Gerichte zubereiten, die normalerweise nicht per Grill zubereitet werden können. So wird das Grillen mit Gasgrill besonders vielseitig.

Welches Zubehör gibt es für Weber-Grills?

Weber bietet für seine Grills ein umfangreiches Angebot an Zubehör an. Auch dieses ist, wie die Weber-Grills, von sehr guter Qualität.

So gibt es u. a. für jeden Weber-Grill Grillroste als Ersatz, ebenso Grillbesteck und weiteres Grillzubehör wie z. B. Grillschürzen oder Grillhandschuhe. Weber-Grill-Ersatzteile werden in vielen Fällen auch noch angeboten, wenn der Grill selbst bereits aus dem Sortiment genommen wurde.
gemüsekorb weber

Diese Premium-Geräte haben ihren Preis: zwischen 800 € und 4.500 € können Sie für einen solchen Grill ausgeben. Die „Einsteigermodelle“ der Serie Spirit gibt es ab ca. 550 € und sie verfügen bereits über die wichtigsten Grundfunktionen.

Geräte der Spitzenklasse sind die Modelle der Serie „Summit“ mit Preisen zwischen 3.200 und 4.500 € und einer erstklassigen Hightech-Ausstattung, u. a. mit vier bzw. sechs Brennern, versenkbarem Drehspießmotor und Sear-Station.

Wenn Sie oft grillen und dabei am liebsten Ihre Freunde und Bekannten gemütlich im heimischen Garten bewirten, lohnt es sich, einen solchen Weber-Grill zu kaufen, denn Sie erhalten ein Spitzenklasse-Gerät mit allen Schikanen. Bei diesen Geräten dürfte es sich um Weber-Grill-Vergleichssieger handeln. Auch für die gewerbliche Nutzung in der Gastronomie sind diese Modelle ideal.

  • Genesis | Genesis II
  • Spirit
  • Q-Series
  • Go-Anywhere Gas
  • Summit

2.3. Für Stadtbewohner: Weber-Elektrogrill

weber-elektrogrillDas Grillen mit Elektrogrill hat den großen Vorteil, dass es hier kaum Geruchsentwicklung gibt und auch keine schädlichen Stoffe entstehen. So können Sie bei schlechtem Wetter die Grillparty einfach nach drinnen verlegen oder entspannt am Küchentisch grillen.

Durch die mangelnde Rauchentwicklung ist diese Form des Grillens schadstoffarm, und auch Ihre Nachbarn werden es begrüßen, dass kein Rauchgeruch entsteht. So wird der Elektro-Grill zum besten Weber-Grill für das Grillen in der Stadtwohnung, wenn eine Terrasse oder ein kleiner Balkon zur Verfügung steht.

Dabei ist das Geschmackserlebnis gar nicht sehr unterschiedlich, denn auch Weber-Elektrogrills erzielen ein starkes Aufheizen des Grillguts, zumal hier mit geschlossenem Deckel gegrillt wird.

Gleichzeitig hat der Elektro-Grill den Nachteil, dass er immer von einer Stromquelle abhängig ist. Grillen im Park oder am Fluss wird damit unmöglich. Gleichzeitig hat der Elektro-Grill den großen Nachteil, dass er immer von einer Stromquelle abhängig ist. Grillen im Park oder am Fluss wird damit unmöglich.

  • Weber Q 1400
  • Weber Q 2400

In folgender Tabelle haben wir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen von Weber-Grills sowie deren Eignung noch einmal übersichtlich für Sie zusammengestellt:

Grill-Kategorie Vorteile Nachteile Eignung
Holzkohlegrillweber-holzkohlegrill
  • ermöglicht sehr variables Grillen
  • mobil
  • Schadstoffbelastung
  • aufwändige Anwendung
  • für Raucharoma-Enthusiasten
Gasgrillweber-gasgrill
  • Hightech-Ausstattung
  • erweiterbar durch Gourmet-BBQ-System (Pizza, Waffeln etc.)
  • nicht mobil
  • teuer
  • Gartenbesitzer
  • Grillprofis
Elektro-Grillweber-elektrogrill
  • ermöglicht Grillen im Innenraum
  • kaum Geruchsbelästigung
  • abhängig von Stromquelle
  • kaum Geruchsbelästigung
  • Stadtwohnungen und Balkons
  • Innenraum

weber-grillbesteck

 3. Wie reinige ich einen Weber-Grill?

Grillbürste
Das Rost lässt sich auch gut mit einer spezielle Grillbürste säubern´.

Die Reinigung von Weber-Grills ist grundsätzlich recht einfach. Heizen Sie einfach den Grill auf die Höchststufe auf, um die Rückstände zu verbrennen. Dann können diese mit einer Spezialbürste zur Grillreinigung vom noch heißen Grill entfernt werden.

Beachten Sie außerdem folgende Punkte:

  • Die Fettauffangschalen sollten regelmäßig gesäubert oder ausgewechselt werden. So wird auch der Gefahr eines Fettbrands vorgebeugt.
  • Gusseisen sollte niemals in der Spülmaschine gereinigt werden, sondern immer nur von Hand.
  • Teile aus Emaille sollten nur mit einem speziellen Grillreiniger gereinigt werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...