Arbeitshandschuhe: Tatkräftige Helfer bei der Arbeit und im Alltag

Die kalten Tage sind da und wir sind froh über jede angenehme Erleichterung, die wir kriegen können. Einer dieser oft unterschätzten Helfer sind Arbeitshandschuhe. Doch warm halten ist in den meisten Fällen nur eine Mindestanforderung. Im Großen und Ganzen sollen uns Arbeitshandschuhe schützen und für einen guten Griff sorgen. Optional sind bei Handschuhen gewünschte Features, je nach Einsatzgebiet, auch Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität. Neben der allgemeinen Anforderung müssen sie unter anderem auch gegen mechanische Risiken Widerstand leisten. Um für die kalte Jahreszeit perfekt ausgerüstet zu sein, muss zusätzlich Schutz gegen extreme Witterungsbedingungen wie Kälte und/ oder Schnee bestehen. Ein gewöhnlicher Handschuh kann gegen diese Vielzahl von Gefahren natürlich keinen Schutz garantieren. Deshalb ist es wichtig für jede Situation die richtigen Handschuhe zu tragen.

1. Arbeitshandschuhe auf dem Prüfstand

Um aus Handschuhen Arbeitshandschuhe werden zu lassen, wird nach verschiedensten Normen zertifiziert. Diese Normen prüfen, in welchen Bereichen die Arbeitshandschuhe besonders Leistungsstark sind. Einer dieser Normen ist die EN 388 Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken). Nach dieser Norm wird die Leistungsfähigkeit bei mechanischen Belastungen, wie Abriebfestigkeit, Schnittfestigkeit, Weiterreißfestigkeit und Durstichfestigkeit geprüft.

Bewertet werden die Arbeitshandschuhe dann mit einem Punktesystem, in welchem höhere Zahlen für bessere Widerstandsfähigkeit sprechen. Weitere Normen, um Arbeitshandschuhe auf Herz und Nieren zu prüfen, sind beispielsweise die EN 407 (Schutz gegen thermische Risiken) und EN 511 (Schutz gegen Kälte). Bewertet wird anschließend mit einem ähnlichen Punktesystem, wie schon bei Norm EN 388.

2. Für Gartenarbeit und viel mehr Einsatzgebiete entwickelt

Natürlich kann ein einziges Paar Arbeitshandschuhe, nicht für jedes Berufsbild die passenden Features bieten. Denn für die verschiedenen Berufe, sind unterschiedliche Eigenschaften und Materialien wichtig. Ein Gärtner beispielsweise, muss öfter mal in stacheliges Gebüsch langen oder mit anderen spitzen und/ oder scharfen Gegenständen hantieren. Deshalb bringt es nichts wenn das Material sofort nachgibt, weiter einreißt oder keinen Schnitt aushält. Auch der Grip und das präzise Arbeiten dürfen nicht zu kurz kommen. 

Um alles unter einen Hut zu bringen, bieten sich besonders strapazierfähige und zugleich flexible Materialien wie Nylon, Polyester oder Polyamid an. Wenn richtig hohe Belastungen anstehen, dann bieten Materialien wie Kevlar® oder PBI® extremen Schutz vor Schnittverletzungen und mehr.

Martin Reichle, Geschäftsführer der Firma GenXtreme Workwear & Outdoor aus Kaufbeuren zum Thema Arbeitshandschuhe: “In jedem Einsatzgebiet kommt es auf die richtige Ausrüstung an. Funktionalität und Schutz sind bei jeder Arbeit und gerade im Winter wichtig. Mit dem richtigen Materialmix bei Arbeitshandschuhen bleiben die Hände warm, schützen und helfen beim Gartenprojekt.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.