Betelpalme

Viele verschiedene Pflanzen

Die Betel- oder Betelnußpalme ist auch als Minikokospalme im Handel erhältlich. Sie ist durch die dekorative Kokosnuß, aus der sie entsteht, zwar sehr beliebt, aber leider nicht einfach in der Pflege. Junge Pflanzen besitzen noch keine gefiederten Wedel. Erst bei älteren, etwa zweijährigen Pflanzen, kann von einer Fiederpalme die Rede sein. Sie wächst als Einfach- oder Mehrfachstamm mit glattem Kronenschaft. Bekannt sind 15 Arten der Betelnußpalme.

Name Lat:

Areca

Heimat:

Malaiische Inseln

Blütezeit:

Grünpflanze

Standorttipp:

Betelnußpalmen brauchen einen halbschattigen bis hellen und immer feucht-warmen Standort. Die Raumtemperatur darf nie unter 18°C fallen. Tagsüber verträgt die Palme eine Temperatur bis zu 25°C, wobei die Luftfeuchtigkeit 60% betragen sollte. Im Sommer freut sich die Pflanze über einen geschützten Standort auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im Garten.

Pflegetipp:

Vor allem junge Pflanzen benötigen sehr viel Wasser, aber nur temperiertes, weiches ist zum Gießen oder Sprühen geeignet. Gegen ein ständiges Fußbad ist nichts einzuwenden. Stellen Sie den Tontopf zu diesem Zweck in einen mit etwas Wasser gefüllten Untersatz und sprühen Sie die Blätter häufig an. Umtopfen sollten Sie erst nach 2 bis 3 Jahren in Einheitsherde.

Vermehrung:

Durch frische Samen im Frühjahr. Die Keimzeit beträgt 2 bis 3 Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.