Buchsbaum

Der gewöhnliche Buchsbaum (Buxus sempervirens) ist eine uralte Gartenpflanze, die in Süd- und Mitteleuropa verbreitet ist. Er gehört zur Gattung der Buchsbäume, die aus der Familie der Buchsbaumgewächse stammen. In alten Gärten findet man auch heute noch geschnittene oder stattlich freiwachsende Einzelsträucher. Die kleinwüchsige Züchtung »Suffruticosa« ist eine ideale Einfassungspflanze. Der Buchsbaum blickt auf eine lange, historische Tradition im Bereich der Gartenkunst zurück. Bereits die alten Griechen und Römer nutzten den Buchsbaum, um ihre Gärten einzugrenzen und Beete zu rahmen. In der Renaissance waren in Frankreich und in Italien Buchsbäume in Schlossgärten sehr beliebt.  Der Name Buchsbaum leitet sich aus dem lateinischen buxus ab, welcher erstmals von einem antiken Philosophen zur Beschreibung des späteren Buchsbaums genutzt wurde. Auch die Begriffe Büchse, box (engl.) und boîte (frz.) leiten sich vermutlich von diesem Begriff ab, da das Holz des Buchsbaums eine wichtige Rolle für das Handwerk der Drechslerei spielte.

Name Lat:

Buxux sempervirens ´Suffruticosa´

Heimat:

Nordafrika, Südwesteuropa

Blütezeit:

Grünpflanze

Pflanzzeit:

Im Frühjahr oder im Herbst.

Pflanztipp:

Der ideale Boden, um den Buchsbaum zu pflanzen, ist locker, feucht und durchlässig. Kalkarmer, saurer Boden sollte mit Kalk angereichert werden. Sowohl in der Erde, als auch überirdisch, braucht der Buchsbaum ausreichend Platz, um sich voll entfalten zu können. Für eine dichte Buchsbaumhecke rechnet man ca. 6 Pflänzchen auf einem Meter Erde.

Standorttipp:

Der Buchsbaum gedeiht an trockenen und feuchten Plätzen gut. Er liebt kalkhaltige Böden.

Pflegetipp:

Der Grobschnitt des Buchsbaums sollte im März oder im April erfolgen. Hierbei wird die Hecke bzw. der Strauch kräftig zurückgeschnitten, wobei auch ältere Triebe des Vorjahres entfernt werden. Der Feinschnitt sollte in der Wachstumsphase des Buchsbaums, die ab Mai beginnt und im August endet, vorgenommen werden. Hierbei werden nur die langen, neuen Austriebe entfernt, die alten Triebe bleiben unberührt. Insgesamt sollten Buchsbäume ca. 1- bis 2-mal im Jahr zurückgeschnitten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.