Die Checkliste für die Gartenbesichtigung

Viele Wohnungssuchende träumen von einem eigenen Garten. Dabei stellt sich nicht jeder Garten im Nachhinein als optimal für die Wünsche der neuen Mieter heraus.

 

Mit der Checkliste “Garten” werden Sie bei der nächsten Wohnungsbesichtigung auf alles wesentliche achten, damit Sie Ihren Traum vom Garten realisieren können.

1. Erste Voraussetzungen vor der Wohnungsbesichtigung

Zu aller erst sollten Sie sich Gedanken machen, wie Ihr späterer Garten aussehen sollte. Dafür ist von Interesse welchen Typ von Garten sie haben möchten, z.B. einen Obstgarten mit vielen Bäumen oder Beerensträuchern, Beete mit Gemüsen, Blumenbeete oder eine reine Rasenfläche. Davon ist abhängig, wie groß der Garten für Sie sein muss.

1.1. Gartennutzung

Das Wichtigste, was Sie bei der Wohnungsbesichtigung klären sollten, ist inwieweit der Garten Sondereigentum oder Gemeinschaftseigentum ist. Bei Sondereigentum steht die Benutzung ausschließlich Ihnen zu. Im Gegensatz dazu müssen Sie sich bei einem Gemeinschaftseigentum die Nutzung teilen und können Ihre Ideen über die Bepflanzung nur in Absprache verwirklichen.

1.2. Ausrichtung des Gartens

Für die Bepflanzung ist es wichtig zu beachten, ob der Garten nach Süden ausgerichtet ist. Es gibt auch Pflanzen, die im Schatten wachsen, wie Alpenveilchen oder Fingerhut. Achten Sie also darauf, ob Ihre gewünschte Bepflanzung genug Sonne bekommt.

1.3. Boden

Je nach Region unterscheidet sich die Zusammensetzung des Bodens. Viele Gärtner in Deutschland pflanzen Hortensien, welche aber nicht auf Sandböden wachsen. Auch andere Pflanzen reagieren sensibel auf die Bodenzusammensetzung. So ist es ratsam vorher zu wissen, ob es sich um einen Sandboden, sauren Boden oder basisch/kalkhaltigen Boden handelt.

1.4. Abgrenzung zu den Nachbarn

Falls es bisher keinen Sichtschutz zu den Nachbarn gibt, sollten Sie bei der Wohnungsbesichtigung nachfragen, in welcher Form Sie einen Schutz aufbauen dürfen.

BepflanzungEs erleichtert Ihnen viel, wenn der bestehende Garten schon Ihren Vorstellungen entspricht. Des Weiteren erkennen Sie an der vorhandenen Bepflanzung, welche Gartengestaltung möglich ist und um welche Art von Boden es sich handelt. 

Bei gepflanzten Bäumen, sollte Sie nachfragen wie die Beschneidung dieser erfolgt oder wenn Sie den Wunsch haben Bäume zu pflanzen, wäre von Interesse, ob diese gepflanzt werden dürfen.

1.5. Terrasse

Falls Sie nicht nur Möbel auf den Rasen stellen wollen, wäre eine Terrasse ratsam. Auch hier hat der Vermieter ein Mitspracherecht. Vor dem Bau einer Terrasse sollten Sie diesen also kontaktieren.

1.6. Gartengeräte

Auch ein kleiner Garten muss gepflegt werden. Sie benötigen so z.B. einen Rasenmäher. Fragen Sie bei Ihren Nachbarn nach, ob eine Mitbenutzung oder ein gemeinsamer Kauf von teurem Gartenequipment für diese infrage kommt. So sparen sie sich einiges an Geld und vielleicht auch die Unterbringung der Geräte.

One thought on “Die Checkliste für die Gartenbesichtigung

  1. Woga Amadeus

    Einen Wohngarten findet man meist nicht direkt am Haus, sondern eher als Schrebergarten parzelle. Ein Garten mit kleinem Häuschen in dem man thoretisch auch wohnen könnte (aber nicht darf). Meine Eltern sind früher immer über Wochen in den Sommermonaten im Garten geblieben. Schön für mich 😉 Hatte Sturmfrei! Spaß beiseite: Wer so einen Schönen Garten am eigenen HAus hat, hat meiner Meinung nach den Hauptgewinn gezogen

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.