Clivie

Viele verschiedene Pflanzen

Clivien waren schon zu Großmutters Zeiten bekannt und sehr beliebt. Und das mit recht, denn die Clivie – auch Riemenblatt genannt – ist robust, kaum krankheitsanfällig.

Name Lat: Clivia

Heimat: Südafrika

Blütezeit: Februar – Juni

Standorttipp:

Die Pflanze liebt es hell bis halbschattig. Als Standort ist ein Ost- oder Westfenster ideal. Clivien sollten nicht umgestellt werden, sie müssen immer mit der gleichen Seite zum Licht stehen, da die Pflanze sonst nicht zur Blüte kommt. Am besten ist es, den Lichteinfall am Gefäß mit Kreide zu kennzeichnen. Temperaturen zwischen 15 und 20°C sind in der Wachstumszeit ideal. Auch ist im Sommer ein Freiluftaufenthalt im Schatten empfehlenswert. Die Pflanze benötigt von November bis Januar eine Ruhezeit bei 10°C; diese ist Voraussetzung für die Blütenbildung.

Pflegetipp:

Gießen Sie die Clivie möglichst mit weichem Wasser, der Wurzelballen darf nie austrocknen, sonst kommt es zu braunen Blatträndern. Stehende Nässe und Fußbäder sind unbedingt zu vermeiden. In der Ruhezeit wird die Pflanze kaum mehr gegossen. In den Herbst- und Wintermonaten sollten Sie die Blätter mit einem feuchten Tuch entstauben. Dabei haben sich Bierreste zum Abreiben der Blätter bewährt, sie spenden Glanz und halten den Schmutz lange fern. Jedes zweite Jahr nach der Blüte ist die Pflanze umzutopfen. Als Pflanzsubstrat eignet sich eine Einheitserde mit Lehmzusatz.

Vermehrung:

Gut entwickelte, mindestens 20 cm große Seitensprosse (Kindel) mit 4 bis 5 Blättern werden mit einem scharfen Messer von der Mutterpflanze gelöst. Die Seitensprossen müssen eigene Wurzeln haben, sie dürfen beim Abtrennen nicht verletzt werden. Der beste Zeitpunkt hierfür ist das Frühjahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.