Dill

Der Dill wird im Volksmund auch Gurkenkraut, Kümmerlingskraut oder Dillfenchel genannt. Das im Mittelmeerraum beheimatete und bereits im alten Ägypten als Heil- und Würzpflanze kultivierte Gewächs ist einjährig. Charakteristische Merkmale sind der lange, bläuliche, bis zu 1,20 m lange, feingerillte Stengel mit feingefiederten Blättchen. Die großen Dolden tragen kleine, grün-gelbliche, stark duftende Blüten und später mit langen, schmalen, rundlichen Samen.

Name Lat: Anethum graveolens

Heimat: Mittelmeer, Vorderasien, Indien

Blütezeit: Juli – August

Standorttipp:

Dill muß einen lockeren, humosen Boden bekommen, der stets feucht sein sollte. Ab April kann Dill im Freien im Abstand von jeweils 4 bis 6 Wochen immer wieder ausgesät werden. Die Samen werden in Reihen mit 25 cm Abstand nur leicht in die Erde gedrückt. Dieser Abstand ist nötig, wenn die Pflanzen reifen und Samen bilden sollen. Wollen Sie nur die Blätter verwenden, dann genügt ein Abstand von 10 cm.

Pflegetipp:

Geerntet werden seine zarten Triebspitzen, Blütendolden und Körner in den Morgenstunden. Vermehrung: Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat ab April.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.