Drachenbaum

Viele verschiedene Pflanzen

Drachenbäume sind als haltbare und unempfindliche Blattpflanzen sehr beliebt. Sie können im Zimmer 2-3 m erreichen. Je nach Kulturform werden sie grün- und gelbweiß- oder sogar rotgerandet angeboten. Besonders ausdrucksvoll ist die breitblättrige Dracaena deremensis mit ihren schönen weißgrün-gestreiften Blättern. Beliebt ist auch die schmallaubige, dünnstämmige Dracaena marginata und ihre buntblättrigen Sorten. Diese Drachenbäume gibt es mit und ohne Stämmchen. Drachenbäume sind für Pflanzenliebhaber mit wenig Erfahrung empfehlenswert. Die Dracaena fragrans Massengeana ist ein typisch stammbildender Drachenbaum mit zahlreichen Züchtungen wie Knerkii, Lindenii, Massangeana, Rothiana, Stedneri, Victoria.

Name Lat: Dracaena dermensis

Heimat: trop. Afrika, Asien

Blütezeit: Grünpflanze

Standorttipp:

Der Standort sollte hell bis halbschattig sein. Die Pflanze kann im Raum stehen, sofern sie noch genügend Licht bekommt. Pralle Sonne und Zugluft verträgt kein Drachenbaum. Am einfachsten zu pflegen ist D. fragrans mit den überhängenden Blättern, während die D. marginata mit einem relativ dunklen Standort auskommt; die D. deremensis dagegen benötigt einen hellen Standort.

Pflegetipp:

Im Sommer normal gießen, im Winter sparsamer. Achten Sie darauf, daß der Wurzelballen nie austrocknet. Gedüngt wird von März bis September wöchentlich. Sollte Ihre Pflanze braune Blattspitzen bekommen, können Sie diese mit der Schere, entsprechend der Blattform entsprechend ohne dabei das gesunde Gewebe zu verletzen, abschneiden.

Vermehrung:

Die Vermehrung erfolgt durch Stecklinge, Abmoosen und Stammabschnitte wie auch bei der Sorte D. deremensis und D. marginata.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.