Enzian

Viele verschiedene Pflanzen

Die Enziane stellen eine ganze Familie dar, die zwischen 300 und 400 Arten umfasst. Mit seinen königsblauen Trichterblüten ist der stengellose Enzian (Gentiana acaulis) nicht nur eine typische Blume des Gebirges, sondern in Kulturform eine beliebte Staude für Troggärten, Blumenkästen und Steingärten. Seine natürliche Umgebung ist das Gebirge in Höhen ab 800 bis zu 3000 Metern, weshalb er für steinige, karge Orte besonders gut geeignet ist. Durch seine leuchtend blaue Blüte kann er auch in sonst grauer Umgebung wunderbare Farbakzente schaffen und bei richtiger Pflege prächtig gedeihen. Die Pflanze selbst erreicht eine Größe von 10-30 cm, wobei ein großer Teil davon die glockenförmige Blüte darstellt und ist ein- bis zweijährig. Der blaue Enzian blüht zwischen Mai und Juni, der Alpenenzian (G. Alpina) von Juli bis September. Um sich vor Regen, Hagel und Kälte zu schützen, verschließt der Enzian bei entsprechenden Klimabedingungen seine Blüte.

Name Lat: Gentiana

Heimat: Gemäßigte Klimazonen auf der Nordhalbkugel, Alpen und Anden

Blütezeit: Mai bis September, je nach Art

Standorttipp:

Die bis zu 30 cm hohe Pflanze liebt einen sonnigen, kühlen Standort und nicht zu schwere, torfig-humose lehmige Böden. In Betracht kommt ein Gemisch aus Balkonblumenerde, die mit Azaleenerde und Torf versetzt wird. Der schwachwüchsige Enzian darf nur mit ebenbürtigen Stauden kombiniert werden, sonst wird er überwuchert.

Pflegetipp:

Der Enzian ist in der Pflege anspruchsvoller. Der Wurzelballen darf nie austrocknen, andererseits aber auch nicht zu feucht stehen. Die Pflanze wird mit Gefühl mäßig gegossen und mit einem Naturdünger versorgt, vorzugsweise mit verrottetem Kuhmist. In schneearmen Wintern ist das Abdecken mit Fichtenzweigen unerlässlich.

Vermehrung:

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat oder Teilung im September oder Oktober (Frostkeimer).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.