Erdnusspflanze

Viele verschiedene Pflanzen

Die einjährige Pflanze kann man kaum kaufen, dafür aber aus Erdnüssen selbst anziehen. Sie wird etwa 60 cm hoch, wächst buschig und bildet an ihren zarten Blattstengeln gefiederte, linsengroße Blätter, die paarig angeordnet sind. Das Gewächs blüht mit goldgelben Blüten, die nur wenige Stunden halten. Aus den abgeblühten Blüten wächst ein Trieb, der sich in die Erde einbohrt, daran bilden sich dann die Erdnüsse.

Name Lat: Arachis hypogaea

Heimat: Südamerika

Blütezeit: Juni – Juli

Standorttipp:

Die Lichtverhältnisse spielen keine allzu große Rolle, um so mehr aber die Raumtemperatur; 30°C wünscht sich die Erdnußpflanze zum Blühen und Fruchten.

Pflegetipp:

Die Pflanze sollte stets von feuchtem Erdreich umgeben sein und mit gefiltertem Wasser regelmäßig besprüht und gegossen werden.

Vermehrung:

Die Vermehrung ist ein interessantes Experiment, daß vor allem Kinder begeistert. Gebraucht werden hierfür Erdnüsse mit ganzer Schale. Diese wird vorsichtig entfernt. Achten Sie darauf, daß die Samenhaut nicht verletzt wird. Der Erdnußsamen wird in eine Erd-Sand-Mischung gesteckt und angegossen. Nehmen Sie anstelle der üblichen Anzuchtgefäße ein durchsichtiges Glasgefäß, das bis zum Keimen dunkel stehen muß. Sobald der Samen keimt, braucht die junge Erdnußpflanze Licht und vor allem viel, viel Wärme. Ab sofort wird die Pflanze mit temperiertem, weichem Wasser besprüht. Nach etwa einem halben Jahr können Sie ernten. Die Pflanzen werden nun zum Ernten der Nüsse mit den Wurzeln aus der Erde gezogen und getrocknet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.