Flamingoblume

Viele verschiedene Pflanzen

Eine äußerst dekorative, haltbare Blatt- und Blütenpflanze. Ein besonderer Blickfang sind ihre Blüten, die auf einem Kolben sitzen, der von dem farbigen Hochblatt (Spartha) umgeben ist. Die Farbabstufungen reichen von Creme über Zartrosa, Dunkel- bis Blutrot. Ebenso mannigfaltig wie die Färbung der Hochblätter ist ihre Form: in vielen Fällen länglich herzförmig. Zwei Arten werden hauptsächlich kultiviert, die großblütige Flamingoblume A. andreanum und die kleinere A. scherzerianum. Für die Zimmerkultur ist die kleinere Art besser geeignet.

Name Lat: Anthurie

Heimat: trop. Regenwald

Blütezeit: Januar – Dezember

Standorttipp:
Die Flamingoblume liebt helle, warme, vor praller Sonne geschützte Standorte. Entscheidend für den Erfolg ist eine gleichbleibende, hohe Luftfeuchtigkeit. Auch dunklere Standorte sind möglich. Wenn die Pflanze allerdings zu wenig Licht bekommt, werden die Blattstiele sehr lang. Eine Durchschnittstemperatur von 18-22°C ist ideal. Ab Oktober braucht die Anthurie eine Ruhepause von 6 bis 8 Wochen bei 15°C, die zu neuer Blütenbildung anregt.

Pflegetipp:
Der Wurzelballen sollte gleichmäßig feucht gehalten werden. Zum Gießen möglichst kalkfreies bzw. weiches Wasser verwenden, ebenso zum Besprühen der Pflanze. Eine hohe Luftfeuchtigkeit fördert Wachstum und Blütenbildung der Anthurie. Gedüngt wird von April bis September einmal wöchentlich. Zum Umtopfen im Frühjahr sollten Sie eine lockere, humose Erdmischung verwenden und dennoch für eine ausreichende Drainageschicht sorgen, denn bei Staunässe entsteht leicht Wurzelfäule.

Vermehrung:
Die Aussaat ist langwierig und nur erfahrenen Hobbygärtnern. bzw. dem Fachmann vorbehalten. Zum Gießen verwenden Sie am besten weiches Wasser aus der Filtergießkanne AquaFlor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.