Den Garten auf den Winter vorbereiten

laub-in-pfuetze

Nachdem der Sommer vorbei ist und die Vegetation mitten im Herbst angekommen ist, sollte man gerade jetzt einiges beachten, um seinen Garten winterfest zu machen. Aber nicht nur Pflanzen und Bäume, auch Gartenmöbel, sowie der Balkon und die Terrasse an sich sollten nun vor dem Frost geschützt werden.

Eines der wichtigsten Aufgaben ist das Laubharken. Beachten sollte man dabei, dass nicht auf den kompletten Grünflächen das Laub entfernt werden sollte. Gerade auf Beeten und unter Bäumen bietet das Laub Schutz für kleine Lebewesen in der kalten Jahreszeit. Entfernt werden sollte das Laub hingegen auf Rasenflächen, auf Straßen, Gehwegen und der Terrasse.

1. Gartenmöbel vor Frost schützen

Bei Gartenmöbeln kommt es stark auf das Material an. Während Holzmöbel lieber gut verstaut werden sollten, sind Rattanmöbel von Hause aus schon resistenter gegen Kälte und Frost. Damit Sie lange etwas von ihren Holzmöbel haben, sollte vor der Lagerung der Möbel ein Spezialöl aus natürlichen Inhaltstoffen aufgetragen werden.

Die Pflege von Rattanmöbeln im Außenbereich gestaltet sich etwas leichter. Da Rattan einen natürlich hohen Öhlgehalt hat, reicht es, wenn nicht lackierte Möbel mit Zitronenöl gepflegt werden. Für lackiertes Rattan reicht die Pflege mit herkömmlicher Möbelpolitur aus.

Egal ob Rattan oder Holz, in beiden Fällen ist es ratsam, die Möbel über den Winter nicht draußen stehen zu lassen, sondern mittels einer Abdeckplane zu schützen oder im Keller oder Geräteschuppen zu verstauen. Gute Abdeckplanen gibt es u.a. im Baumarkt für ca. 50€.

Gartenmöbel aus Aluminium oder Kunststoff sind witterungsunempfindlich und können bedenkenlos den ganzen Winter über im Außenbereich überwintern.

2. Kleine und große Helfer für Pflanzen

Besonders Bäume, Hecken, Beete, Kübelpflanzen und Rosensträucher brauchen jetzt besonders viel Aufmerksamkeit.

Der natürliche Feind der Bäume ist noch vorhandene Nässe am Boden. Damit Bäume Ihre Wasseraufnahme frühzeitig reduzieren, ist es ratsam, die unteren Stämme mit Kalk anzustreichen. Dieser Vorgang ist auch bekannt unter dem Namen „Weißen“. Die weiße Farbe verhindert, dass sich der Baumstamm am Tage zu sehr erwärmt, wodurch der Wasserverbrauch reduziert wird.

Um die Hecken im Garten auf den drohenden Frost optimal vorzubereiten empfiehlt es sich Äste zurückzuschneiden. Dies ist wichtig um schadhafte Stellen und abgestorbene Äste zu entfernen, damit diese im Frühjahr gesund nachwachsen können. Gleiches gilt für Bäume. Geeignet sind dafür kleine elektrobetriebene Heckenscheren z.B. der Firma Stihl.

Da Beete sehr empfindlich sind, sollten diese unbedingt mit Stroh abgedeckt werden. Gelangt der Frost in den Wurzelbereich droht das Gefrieren des Zellwassers, was letztendlichzum Absterben der Gewächse führt.

Für Kübelpflanzen gibt es eine Reihe von Schützenden Helfern. Hier bietet sich der Einsatz eines Leinensackes an, der über die Pflanze gestülpt wird. Diese kann man z.B. online bei Yatego kaufen.

Um Rosengewächse im Herbst auf den Frost vorzubereiten, ist es ratsam die Stämme mit Erde anzuhäufen und den Boden mit Mulch oder Reisig abzudecken.

3. Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Neben den Gartenmöbeln und den Pflanzen gilt es auch die Aufmerksamkeit auf den Gartenschlauch zu richten. Schläuche sollten unbedingt entleert und in warmen und trockenen Räumen gelagert werden. Aber auch Brunnen und Wasserspiele sollten vor dem ersten Frost entleert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.