Der Winter ist vorbei – machen Sie Ihren Garten frühlingsfit!

Mann verwendet freischneider

Wer an seinem Garten im Sommer Freude haben möchte, sollte frühzeitig mit dem Gärtnern beginnen. Ihr Garten benötigt gerade jetzt eine Extraportion Pflege. Es gilt, die Gehölze, Sträucher und Beete für die kommende Zeit der Vegetation gründlich vorzubereiten.

1. Hecken und Sträucher im Februar schneiden

Momentan liegt noch alles brach. Die Hecken und Sträucher sind kahl und sehen fahl aus. Aus dem Boden ragen die Reste abgestorbener Pflanzen. Viele Arbeiten erledigen Sie am Besten schon im Februar, denn vom 1. März bis zum 30. September ist es in Deutschland gesetzlich verboten, Bäumen, Hecken und Sträuchern einen Radikalschnitt zu verpassen, sie komplett zu entfernen oder sie auf den Stock zu setzen.

Die Gehölzpflege bietet im Februar ohnehin enorme Vorteile. Es gibt keine störenden Blätter, die den Blick auf das Geäst behindern. Gezielt können Sie mit einem geeigneten Werkzeug, beispielsweise mit einem Hochentaster von STIHL auch die höheren Äste leicht erreichen und den Baum oder den Strauch in der gewünschten Weise auslichten. Falls das noch nicht im Herbst geschehen ist, ist jetzt die richtige Zeit, um die sogenannten Geiltriebe, also die senkrecht in die Höhe wachsenden Äste, an Obstgehölzen zu kürzen. Aber auch ein Formschnitt lässt sich nun problemlos realisieren.

2. Im März beginnt die Aussaat

Wenn Frost und Schnee verschwinden, wird der Boden wieder lockerer und lässt sich leichter bearbeiten. Hierfür benötigen Sie qualitativ hochwertige Gartengeräte. Einige Blumen können Sie schon im März säen, damit sie wenige Wochen später in vielen bunten Farben erblühen. Für die Aussaat im März eignen sich zudem verschiedene Kräuter- und Gemüsesorten wie beispielsweise Gartenkresse und Radieschen. Besonders schnell wächst Rucola-Salat, aber auch Lauch- und Frühlingszwiebeln treiben früh aus, sodass Sie mit ein bisschen Glück schon nach etwa vier Wochen mit der ersten Ernte beginnen können.

Auch Petersilie, Dill und Schnittlauch beginnen früh zu keimen, ebenso wie Spinat. Für Karotten, Rettich und Mairübchen ist es jetzt ebenfalls an der Zeit. Schwarzwurzeln müssen Sie sogar bis spätestens Mitte März im Beet haben, damit Sie im Herbst kräftige Wurzeln ernten. Erbsen keimen, im Gegensatz zu den Bohnen, gut bei kühler Temperatur. Bei den Pflücksalaten und dem Kopfsalat sollte man lieber noch bis Ende des Monats warten. Wer möglichst zeitig Tomaten, Kohl und Kohlrabi verspeisen möchte, legt am besten eine Vorkultur im Frühbeet an oder setzt die Samen unter eine Folie. Ab Mitte Mai ist es dann soweit, dass Sie die Setzlinge ins Freiland pflanzen, wo sie sich bei viel Sonne und Feuchtigkeit zu großen und gesunden Pflanzen weiterentwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.