Den Garten für den Herbst vorbereiten

Allee mit Herbstlaub

Wenn der Herbst kommt und mit diesem die Temperaturen wieder deutlich sinken, ist es an der Zeit, die Terrasse winterfest zu machen und sie auf eine herbstgerechte Bepflanzung und Gestaltung umzustellen. Der meteorologische Herbstanfang ist am 1.September, der astronomische am 22.September. Doch das Wetter hält sich nicht an diese Regeln, deswegen ist es ratsam, sich frühzeitig damit auseinanderzusetzen, wie man seine Terrasse für den Herbst wappnet.

1. Die Terrasse wetterfest machen

Das wetterfest machen der Terrasse beginnt mit dem Verpacken aller Kleinteile wie Blumentöpfe, Windräder, Laternen und Pflanzendekorationen. Anschließend können diese in den Geräteschuppen, den Keller oder auf den Speicher gestellt werden, um sie vor Schäden durch Frost und, später im Jahr, Schnee zu schützen. 

Des Weiteren gilt es Terrassenmöbel aus Holz vor dem ersten Kälteeinbruch sorgfältig zu imprägnieren. Anschließend werden auch sie am besten in geschützten Räumen untergestellt. Falls hierzu nicht ausreichend Platz vorhanden sein sollte, so können die Terrassenmöbel auch mit Kunststoffhüllen vor Frost und Nässe geschützt werden. 

Oft sind Terrassenmöbel aus Kunststoff unempfindlicher gegenüber Wind und Wetter. Bei guter Pflege ist es aber auch unproblematisch, Holzmöbel im Herbst und Winter draußen zu lassen. Online lässt sich eine große Auswahl von Bänken und Sitzgruppen aus verschiedenen Materialien finden, mit denen die Terrasse zu jeder Jahreszeit ansprechend gestaltet werden kann.

Nicht zuletzt ist ebenfalls daran zu denken, die zur Terrasse führenden Wege gründlich zu reinigen, damit sich dort kein Regenwasser und Schnee stauen kann. Eine Checkliste hilft dabei, alle wichtigen Aufgaben im Auge zu behalten.

2. Der richtige Umgang mit Pflanzen

Auch Kübelpflanzen sollten am besten nach drinnen geholt werden. Falls diese zu groß oder zu schwer sind, müssen sie gut einpackt werden. Hierzu empfiehlt es sich, zuerst die Krone der Pflanze mit Vlies zu umwickeln und anschließend Reisig um den Stamm zu legen. Nun wird Noppenfolie um den Topf gewickelt und diese wiederum mit einem Leinensack ummantelt. Am Ende kann eine Styroporplatte und die Kübelpflanze gestellt werden, die gegen die Kälte von unten schützt. 

Eine schöne Alternative sind Pflanzen, die auch im Herbst auf der Terrasse stehen können. Besonders beliebt ist hierbei die Heide. Es gibt Sorten mit Blüten oder mit immer geschlossenen Knospen. Beide sind aufgrund ihrer Farbintensität sehr schön und sorgen für tolle farbliche Akzente. Besonders herbstlich sieht es aus, wenn die Heide in geflochtene Körbe oder in naturgetreue Kisten gepflanzt wird.

3. Herbstliche Dekorationsideen

Kürbisse stellen aufgrund ihrer verschiedenen Farben und Formen den ganzen Herbst über sehr beliebe Dekorationselemente dar. Sie kommen gut zur Geltung als bunte Farbtupfer auf Tischen, unter blühenden Herbstblumen oder in dekorativen Schalen. Eine weitere beliebte Dekorationsidee für die herbstliche Terrasse sind Pflanzgefäße mit Leuchtobjekten, welche während der Abendstunden ein zauberhaftes Ambiente schaffen.

Gläserne Vasen sind nicht nur schön zum windgeschützten Aufstellen von Kerzen, sondern auch zur freien Entfaltung der eigenen Kreativität: Hierzu können sie mit herbstlich bunten Dingen aus der Natur gefüllt werden, wie Blätter, Kastanien, Eicheln, Tannenzapfen, Bucheckern, kleinen Kürbissen oder kleinen Stöcken. Die einzelnen Materialien können auf schöne Weise angeordnet werden. Zum Abschluss wird die Vase eventuell noch auf ein kleines buntes Blättermeer gestellt und schon ist der einfache und herbstliche Blickfang für die Terrasse fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.