Gartenliegen – ohne sie geht nichts

gartenliege

Der Garten ist vor allem im Sommer ein Refugium und ein Lieblingsort, den man gerne aufsucht, um die Sonne zu genießen, um zu entspannen oder um in netter Gesellschaft den Abend ausklingen zu lassen. Dazu gehört natürlich auch die entsprechende Ausstattung, denn ohne Gartenmöbel und entsprechenden Accessoire sowie Deko-Artikel, macht der Aufenthalt im Garten einfach keinen Spaß.

 

Zur Grundausstattung eines jeden Gartenliebhabers gehört natürlich auch eine Gartenliege, wenn nicht gar mehrere. Was gibt es schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein mit einem guten Buch in der Hand auf der Gartenliege den Tag zu genießen? Gartenliegen gibt es in vielen verschiedenen Designs, Materialien und Ausführungen, sodass man hier ganz nach Geschmack und Anforderung entscheiden kann.

1. Beliebte Materialien für Gartenliegen

Besonders beliebt sind Gartenliegen aus Holz. Diese fügen sich harmonisch ins Gesamtbild des Gartens ein und erzeugen eine angenehm natürliche Atmosphäre. Da Gartenliegen in der Regel starken Witterungen ausgesetzt sind, sollte man am besten eine robuste Holzart wählen. Hier eignet sich Teakholz sehr gut, da es langlebig ist und viele Jahre lang draußen stehen kann.

Ein weiteres beliebtes Material für Gartenliegen ist Polyrattan. Dieser Kunststoff weist gleich mehrere Vorteile auf. Er ist optisch kaum von Rattan zu unterscheiden, ist jedoch weitaus unempfindlicher auf Witterungen. Was die Polster von Gartenliegen angeht, so muss man sich entscheiden, ob man Baumwoll- und Schaumstoffgemische nimmt, die nach Gebrauch im Haus verstaut werden müssen oder ob man Outdoor-Polster nimmt, die auch bei Regen draußen liegen bleiben können. Diese sind aus sehr feinen Nylonfäden gewebt, haben einen wasserfesten Schaumstoffkern und oftmals eine Teflon-Beschichtung.

2. Darauf sollte man außerdem achten

Beim Kauf einer Gartenliege oder von Design Gartenmöbeln sollte man natürlich auch den zur Verfügung stehenden Platz vor Augen haben. Die Größe der Liege muss zu der Größe des Gartens oder Balkons passen. Schließlich möchte man sich noch frei bewegen können. Vor dem Kauf sollte man zudem die verschiedenen Einstellmöglichkeiten der Rückenlehne ausprobieren. Macht man dies nicht, kauft man die Katze im Sack. Schließlich ist nicht jede Gartenliege so bequem wie die andere.

Wer die Liege oft verschieben muss, sei es um der Sonne zu folgen oder um sie wegzuräumen, der sollte zudem darauf achten, dass sie aus leichtem Material hergestellt ist, sonst wird jeder „Umzug“ zu einer Qual. Hat man nur wenig Platz im Gartenhaus oder im Abstellraum zur Verfügung, bietet sich eine zusammenklappbare Liege an, mit der man einiges an Platz einspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.