Geranie

Viele verschiedene Pflanzen

Eigentlich heißen Sie Pelargonien, aber der Name Geranie hat sich so eingebürgert, daß er im Sprachgebrauch nicht wegzudenken ist. Das Sortiment ist umfangreich. Es gibt einfach blühende, kompakte, mittelstark wachsende, zonale Sorten, wie z.B. die kardinalrote Sorte ‘Kardino’; die besonders große Blütendolden und ein kräftiges Laub hat, oder die ‘Schöne Helena’ in Lachsrosa mit hellem Blütenrand, halbgefüllt bis gefüllt. Beliebt sind auch die dunkellaubigen, halbgefüllten Sorten, mit stark zonierten Blättern in bemerkenswerten Farbkontrasten zwischen Blüten und Blättern, z.B. die scharlachrote, robuste Sorte ‘Rumba’ mit eleganten Einzelblüten und frisch grünem, in der Mitte rotbraun zoniertem Laub. Sehr begehrt sind die wüchsigen, reichblühenden Kaskaden-Sorten Peltaten, z.B. die hellrosa blühende ‘Ville de Paris’, die leuchtendrote ‘Feuerkaskade’ oder die weißblühende Pelargonie ‘Blizzard’. Geranien zählen zu den beliebtesten Balkonpflanzen, die selten enttäuschen und selbst in regenreichen Sommermonaten Blüten tragen.

Name Lat: Pelargonium-Hybriden

Heimat: Südafrika

Blütezeit: AprilOktober

Standorttipp:
Der Platz für Geranien sollte sonnig bis halbschattig sein. Sie lieben einen lehmig-humosen Boden, auch Einheitserde kommt in Betracht. Der Pflanzabstand sollte etwa 20 cm betragen.

Pflegetipp:
Je nach Standort müssen Sie Geranien mehr oder weniger gießen und von Mai bis August wöchentlich düngen. Verblühtes ist regelmäßig zu entfernen.

Vermehrung:
Sie erfolgt durch Aussaat im Januar bei einer Bodenwärme von 20°C oder durch Stecklinge ab August.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.