Goldregen

Viele verschiedene Pflanzen

Aus der Kreuzung des Alpengoldregens (L. alpinum) mit dem Gemeinen Goldregen (L. anagyroides = vulgare), beides in den Südalpen und Südeuropa verbreitete Blütenpflanzen, entstand einer der schönsten Ziersträucher überhaupt: die herrlich und überreich gelb blühende Goldregenart L. x watereri. Der Goldregen ist in allen Teilen giftig.

Name Lat: Laburnum

Blütezeit: MaiJuni

Standorttipp:
Goldregen liebt warme, trockene Plätze auf kalkhaltigen Böden.

Pflegetipp:
Der Goldregen darf nur sehr behutsam geschnitten werden. Starke Rückschnittmaßnahmen nimmt er besonders, wenn er älter ist – sehr übel.

Pflanzendoktor:
Hasen und Kaninchen machen sich besonders in strengen Wintern gerne über den Goldregen her. Sie knabbern seine Rinde, die für sie nicht giftig, sondern eine wahre Delikatesse zu sein scheint. Durch einen ausreichend dichten Zaun oder Stroh bzw. Schilf am Stamm sollte man rechtzeitig dem Verbiß vorbeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.