Grünlilie

Viele verschiedene Pflanzen

Bei der anspruchslosen Grünlilie können Sie praktisch keine Fehler machen. Ob der Standort dunkel oder hell, warm oder kühl ist, die Grünlilie nimmt nichts übel. Und da sie auch noch Schadstoffe bindet, ist sie auch eine Büropflanze, die selbst ein trockenes Wochenende problemlos übersteht. Braune Blattspitzen sind ein Zeichen von zu trockener Luft. Wenn die Grünlilie allmählich vergrünt und ihre hellen Streifen verliert, dann steht sie zu dunkel. Katzenliebhaber sollten auf die Pflanze verzichten, die Katzen futtern die Blätter auf.

Name Lat: Chlorophytum comosum

Heimat: Südafrika

Blütezeit: Grünpflanze

Standorttipp:
Die Grünlilie paßt sich den Gegebenheiten an. Im Winter ist ein etwas kühlerer Standort um 12°C wünschenswert.

Pflegetipp:
Je nach Raumtemperatur muß mit möglichst weichem Wasser gegossen werden. Steht die Pflanze hell und warm, braucht sie reichlich Wasser. Machen Sie aber vor jedem Gießvorgang die Fingerprobe, denn gegen Staunässe ist selbst diese Pflanze allergisch. Wenn Sie alle 14 Tage die Pflanze düngen, wird ihr Prachtexemplar viel Bewunderung finden.

Vermehrung:
Die Vermehrung gelingt leicht über Kindel. Diese werden von den Stielen abgeschnitten, ins Wasser gestellt und bewurzelt. Größere Pflanzen können Sie auch teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.