Kinderspielgeräte für den großen und kleinen Garten

Kind springt Trampolin

Ein kleiner Spielplatz im eigenen Garten – davon träumt wohl jedes Kind. Mit Kreativität und passenden Spielgeräten lässt dieser sich schnell ermöglichen. Dabei sollte der Sicherheitsfaktor immer an oberster Stelle stehen. Lesen Sie in diesem Artikel, welche Gartenspielgeräte besonders beliebt sind und was Sie beim Aufbau beachten sollten.

1. Die Auswahl der Spielgeräte für den Garten

Zunächst ist es notwendig, den Platz zu ermitteln, den Sie für die Spielgeräte benötigen. Bedenken Sie, dass Gartenspielgeräte möglichst nicht in der Nähe von Hindernissen, Sträuchern oder Bäumen aufgestellt werden sollten, damit sich die Kinder beim Toben nicht verletzen. Ferner ist ein harter Boden aus Beton oder Steinen zu vermeiden, der beim Stürzen schwere Verletzungen verursachen kann. Am besten eignet sich Rasen oder weicher Sand als Untergrund für Kinderspielgeräte.

2. Das ist das beliebteste Spielzeug für den eigenen Garten

2.1. Kinderschaukel

  • Schon Kinder wollen hoch hinaus. Den nötigen Schwung dazu bekommen sie auf der Kinderschaukel. Diese lässt sich als Ein- oder Zweisitzer separat im Garten installieren. Daneben werden Schaukeln aber auch bereits mit integrierter Rutsche oder Klettergerüstangeboten. Die Kombi-Modelle eignen sich vor allem für kleine Gärten mit geringer Stellfläche gut.

2.2. Kinderwippe

  • Die Wippe ist früher wie heute ein beliebtes Spielzeug im Garten. Auf unkomplizierte Weise lassen sich damit sogar das Gleichgewicht und die Koordination trainieren – ganz einfach durch Wippen, Wackeln und Werfen. Dabei kommt der Spaß natürlich nicht zu kurz. Denn während des Wippens bleibt genug Zeit für ein fröhliches Gespräch von Kind zu Kind. Eine Wippe für Kinder sollte robust und stabil sowie aus einem wetterfesten Material gefertigt sein.

2.3. Kinderrutschen

  • Auf jedem Kinderspielplatz sind Rutschen die Hauptattraktion. Warum also nicht auch im eigenen Garten eine Rutsche installieren? So hat Ihr Kind mit den besten Freunden den ganzen Sommer über Freude daran. Der Kauf einer Rutsche für den Garten bietet dabei weitere Vorteile. Sie können die Farbe, die Form und die Länge des Gerätes individuell auswählen. Vielleicht soll es ja keine herkömmliche Rutsche sein, sondern eine Wasserrutsche oder eine Wellenrutsche? Die meisten Modelle bestehen aus einem UV-stabilen Kunststoff, der wetterfest und besonders widerstandsfähig gegen das Ausbleichen ist.

2.4. Turnreck und Klettergerüst

  • Mit einem Turnreck oder Klettergerüst geben Sie Ihren Kindern die Möglichkeit Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit auf spielerische Weise zu trainieren. Die Spielgeräte müssen witterungsbeständig, stabil und TÜV-geprüft sein, damit Ihre Kinder sie bedenkenlos nutzen können. Ein Turnreck ist in vielen diversen Ausführungen sowie mit stabilen Hölzern mit unterschiedlichen Durchmessern erhältlich. Besonders beliebt ist neben dem klassischen Turnreck auch das Doppelturnreck.

2.5. Sandkasten

  • Ob quadratisch oder rund, offen oder überdacht – Sandkästen gibt es in zahlreichen Varianten. Das Spielen im Sandkasten fördert die Motorik und die Kreativität der Kinder. Hier können Jungen und Mädchen nach Belieben Sandburgen bauen, Tunnel graben oder Sandkuchen backen. Sandkästen bieten jede Menge Raum für Spiel und Spaß. Beliebtes Zubehör für Sandkästen sind Eimer, Schaufel, Sandformen und Schubkarre.

2.6. Spielhäuser und Spieltürme

  • Spieltürme und Spielhäuser erfreuen sich als Multifunktionsgeräte zunehmender Beliebtheit. Bei den kompakten Spielhäusern sind die vorgenannten Geräte oft schon enthalten. So gibt es Spieltürme mit integrierter Rutsche und Schaukel oder auch mit Leiter und Kletterwand. Einige Modelle lassen sich zudem mit verschiedenen Spielgeräten nachrüsten.

3. Das richtige Material und ein sicherer Aufbau

Spielgeräte für den Garten können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein. Die meisten Geräte bestehen aus Holz, Metall und Kunststoff. Bei Holz handelt es sich um ein natürliches Material, das sich besonders gut in den Garten integrieren lässt. Damit Spielgeräte aus Holz lange schön, sicher und funktionstüchtig bleiben, müssen sie allerdings regelmäßig gepflegt und gestrichen werden. Geräte aus Metall sind zumeist mit wetterfesten Lackierungen versehen. Das robuste Material kann problemlos Wind und Wetter ausgesetzt werden. Auch Kunststoff ist ein wetterfestes Material, das zwar weniger robust ist, dafür aber ein geringeres Gewicht aufweist und sich somit flexibler im Garten versetzen lässt.

Wichtig: Halten Sie sich beim Aufbau der Gartenspielgeräte exakt an die Anleitung des Herstellers. Nur so wird gewährleistet, dass alle Teile verbaut werden und sämtliche Schrauben an der richtigen Stelle sitzen. Bevor Ihre Kinder ein Gerät nutzen, sollten Sie es außerdem eingehend auf seine Funktion testen.

4. Mit Gartenspielzeugen Fantasie anregen und Motorik fördern

Für die Entwicklung von Kindern ist Bewegung sehr wichtig. Dazu gehören auch das Klettern, Schaukeln und Spielen im Freien. Die Spielgeräte fördern auf spielerische Weise die motorischen Fähigkeiten und regen die Fantasie der Kinder an. Wenn Sie ihnen mit Outdoorspielzeug eine Freude bereiten möchten, wählen Sie dieses aber mit Bedacht und entsprechend der Interessen Ihrer Kinder aus. Sollten Sie in Ihrem Garten nur wenig Platz für Kinderspielgeräte zur Verfügung haben, so können Sie alternativ auch auf kleine Kinderspieltische, Hüpfburgen und Trampoline oder Multispielanlagen zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.