Kirschbaum pflanzen: So gelingt Ihnen Aufzucht und Pflege

Sie schmecken süß bis säuerlich, tragen schöne Blüten und sind farbenfroh anzusehen. Kirschen verschönern nicht nur jeden Garten, sondern gehören zu den pflegeleichten Obstbäumen. Aus diesem Grund entscheiden sich Hobbygärtner gerne für diese Baumart und erfreuen sich bei regelmäßiger Pflege an dem leckeren Steinobst. Wie auch Sie Kirschen in Ihren Garten integrieren, erfahren Sie in diesem Beitrag.

1. Süßkirschen und Sauerkirschen

Die Kirschsorten unterscheiden Botaniker in Sauer- sowie Süßkirschen:

 

  • Sauerkirschen wachsen an Bäumen und Sträuchern, die eine Höhe bis zu 10 Metern erreichen. Zu ihnen gehören Amarellen und Morellen. Im Gegensatz zu Morellen, die eine schwarze bis dunkelrote Farbe aufweisen, besitzen Amarellen eine helle Färbung. Ihr charakteristischer, säuerlicher Geschmack gibt diesen Kirschen ihren Namen. Außerdem eignen Sie sich besonders für die Marmeladenherstellun.
  • Die Süßkirsche, auch bekannt als „Wilde Vogelkirsche“, wächst an Bäumen, die eine Höhe bis zu 20 Metern erreichen. Die gelben, roten und dunkelroten Kirschen besitzen ein festes Fruchtfleisch und eignen sich zum Rohverzehr, sind jedoch wegen ihrer geringeren Fruchtsäure für die Marmeladenherstellung und zum Kochen ungeeignet.

2. Kirschbaum pflanzen

Kirschbaum pflanzen

Einen Kirschbaum pflanzen Sie am Besten im Herbst

 

Einen Kirschbaum, unabhängig, ob Süß- oder Sauerkirsche, pflanzen Sie am Besten zum Herbstanfang und verwenden Düngemittel. Damit er später Kirschen trägt, sollten Sie darauf achten, dass sich in der Nähe weitere Kirschbäume befinden oder Sie eine selbstbefruchtende Sorte pflanzen.

Zu den selbstbefruchtenden Kirschen gehören zum Beispiel die Sauerkirsche Gerema sowie die Süßkirschen Sunburst und Lapins.

Neben der Kirschsorte sollten Sie sich entscheiden in welchem Wachstumsstadium Sie den Baum pflanzen. Wer bereits im nächsten Jahr Kirschen pflücken möchte, ist mit einem kleinen Kirschbaum aus der Gärtnerei gut beraten. Pflanzen Sie dagegen einen Kirschkern, dauert es durchschnittlich fünf Jahre, bis er Früchte trägt.

3. Kirschbaum schneiden

Kirschblüten

Kirschen blühen von April bis Juni.

Für einen optimalen Wuchs und einen reichen Kirschenertrag ist es wichtig, den Kirschbaum regelmäßig zu schneiden. Der erste Schnitt erfolgt nach der Ernte im Sommer, da in dieser Zeit die entstandenen Wunden schneller heilen und ein regelmäßiger Schnitt das schnelle Wachstum verlangsamt.

Dabei entfernen Sie abgestorbenes Holz, um die Kirschen gesund zu halten, sowie Seitenzweige, die in die Krone hineinwachsen. Ebenso sollten Sie seitliche Zweige kürzen, die zu weit von den anderen Ästen abstehen.

Dennoch sollten Sie beachten, die Bäume nicht zu stark zu beschneiden, da dies – vor allem bei älteren Kirschbäumen – das Wachstum zu sehr hemmen und den Ernteertrag mindern kann. Nach dem Schneiden ist es wichtig, größere Verletzungen an den Zweigen mit einem Wundverschlussmittel zu verschließen, um die Kirschen vor Schädlingsbefall zu schützen.

 

4. Wann ist die Blütezeit der Kirschen?

In der Regel dauert es bei Kirschen zwischen zwei und drei Jahre, bis sie das erste Mal Mal blühen. Die Blütezeit erstreckt sich bei Süßkirschen zwischen Mai und Mitte Juni, während Sauerkirschen von April bis Mai blühen. Darüber hinaus hängt die Blütezeit der Kirschen von den Witterungsbedingungen ab.

5. Wann darf ich Kirschen pflücken?

Bevor ein Kirschbaum zum ersten Mal Früchte trägt, vergehen – je nach Wachstumsstadium beim Einpflanzen – mehrere Jahre. Zwischen April und Mai ist bei vielen Sorten der richtige Zeitpunkt gekommen, um die Kirschen zu pflücken. Bei einigen Kirschsorten dauert die Erntezeit bis in den August.

Daneben spielen weitere Faktoren eine wichtige Rolle, zum Beispiel die Witterung, die regelmäßige Pflege und die Nähe zu anderen Kirschbäumen.

Sobald sie eine kräftige Farben haben und ihren typischen Geschmack entwickelt haben, ist es Zeit, sie zu pflücken. Nach der Ernte des Steinobsts folgt der Schnitt des Baumes, damit er im nächsten Jahr erneut Früchte trägt.

6. Kirschbaum online kaufen

Sunburst Kirsche Süßkirsche Kirschbaum selbstfruchtend 120-150 2-jährig im 7,5 L Topf
  • Liefergröße: Buschform (40/60 cm Stamm, Gesamtgröße ca. 120/150 cm, Containerware)
  • Wuchshöhe: ca. 3,50 - 5,00 m
  • Wuchsbreite: ca. 2,50 - 3,50 m
  • Früchte: sehr große Kirschen, mittelfestes Fruchtfleisch, dunkelrote Frucht, sehr aromatisch und süß im Geschmack, hoher Saftanteil
  • Befruchter: selbstfruchtend
Süsskirsche Kirschbaum Lapins Kirsche selbstfruchtend 120-150 cm 2-jährig im 7,5 L Topf
  • Liefergröße: Buschform (40/60 cm Stamm, Gesamtgröße ca. 120/150 cm, Containerware)
  • Wuchshöhe: ca. 400 cm
  • Wuchsbreite: ca. 300 - 400 cm
  • Früchte: sehr grosse Kirschen, dunkelrot, festes Fruchtfleisch, ausgeglichener Zucker/Säure - Gehalt, glänzend, saftig und süss, platzfest
  • Befruchter: selbstfruchtend
Müllers Grüner Garten Shop Regina Kirschbaum kleinbleibende Süßkirsche Buschbaum 120-150 cm im 9,5 Liter Topf Unterlage GiSelA 5
  • Lieferqualität: Zweijähriger kleinbleibender Kirschbaum Reifezeit 7. bis 8. Kirschenwoche (01.-31. August, regional unterschiedlich), Frucht: Sehr groß, herzförmig, schwarzrot. Fleisch fest, saftig, angenehm süß, aromatisch. Hohe Platzfestigkeit! Ertrag früh, hoch. Bodenansprüche gering. Wertvolle Sorte., ca. 120 - 150 cm, 9,5 Liter Topf
  • Endgültige Größe 3,0 - 4,0 Meter, Veredelungsunterlage GiSelA 5, schwachwüchsig, auf auf den Balkon oder Terrasse für die Kübelbepflanzung geeignet.
  • Sonnige bis halbschattige Lage, ein Baumpfahl ist empfehlenswert
  • Versand direkt aus unserer Baumschule, jeder Bestellung liegt eine Pflanz- und Pflegeanleitung bei.
  • Für diesen Kirschbaum geben wir eine Anwachsgarantie!

 

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.