Korallenmoos

Viele verschiedene Pflanzen

Die aparte, kurzlebige Schmuckpflanze besticht durch die zahlreichen orangen Beerenfrüchte, die sich im August bilden. Ihre kleinen Blätter ähneln dem Bubikopf, obwohl das Korallenmoos nicht zu der Familie der Nesselgewächse gehört, sondern mit dem Kaffeebaum verwandt ist.

Name Lat: Nertera granadensis

Heimat: Südamerika

Blütezeit: April – Mai

Standorttipp:
Die Pflanze liebt es hell bis halbschattig, luftig und kühl. Während der Blütezeit im Juni darf der Standort hell bis sonnig sein. In den Sommermonaten kann das Korallenmoos gut auf dem Balkon oder an einem geöffneten Fenster stehen. Sobald sich die Beeren zeigen, sollte die Pflanze möglichst kühl und hell stehen, damit sie sich lange an dem schönen Beerenschmuck erfreuen können. Wenn Sie sich die Mühe der Überwinterung machen wollen, dann müssen Sie während der Ruhezeit für einen hellen Platz bei 10°C sorgen.

Pflegetipp:
Nur entkalktes Wasser vorsichtig in den Untersatz gießen, nie von oben auf die Blätter oder Blüten, sonst bilden sich keine Früchte. Sobald sich die Korallenbeeren entwickelt haben, können Sie die Pflanze unbesorgt besprühen. Von Mai bis September ist das Korallenmoos alle 2 Wochen zu düngen.

Vermehrung:
Die Vermehrung erfolgt im September durch Teilen der Polsterstaude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.