Kreppmyrte

Viele verschiedene Pflanzen

Flieder des Südens wird die sonnengewohnte Kreppmyrte auch genannt. Aber nur in heißen, sonnenreichen Sommern ist mit einer Blüte dieser Pflanze zu rechnen. Zweifelsohne zählt sie zu den dekorativsten Kübelpflanzen, wenn sie erst einmal blüht. Hervorstechende Merkmale sind der glattpolierte Stamm mit den dunkelgrünen, ledrigen Blättern, den üppigen Blütenrispen in Weiß, Rosa, Rot oder Violett. Beim Verblassen der Blütenfarbe erwecken vor allem die roten und violetten Sorten den Eindruck, als ob sie verschiedenfarbig blühen würden.

Name Lat: Lagerstroemia indica

Heimat: China, Korea

Blütezeit: August – Oktober

Standorttipp:
Die Pflanze entfaltet ihre Blütenpracht nur, wenn sie sehr hell und sonnig, am besten vor einer weißen Südwand steht. Als Pflanzsubstrat verwenden Sie ein Gemisch aus Sand, Kompost und Gartenboden zu je 1/3; alternativ dazu geht auch 1/3 Sand und 2/3 Balkonblumenerde.

Pflegetipp:
Mit Beginn der Blüte wird die Pflanze alle 4 Wochen mit einem Volldünger ernährt. Während der Wachstumszeit ist die Kreppmyrte gleichmäßig feucht zu halten, wobei Staunässe und Ballentrockenheit sowie ein Drehen des Kübelgefäßes absolut zu vermeiden sind, sonst kommt es zum Knospenfall. Vor dem Einwintern, Sie können sich hiermit Zeit lassen, bis Temperaturen von -10°C erreicht sind, wird die Myrte kopfweidenartig auf 5 bis 10 cm zurückgeschnitten. Die Temperatur für die Überwinterung liegt bei 4 bis 0°C, wobei die Pflanze dunkel und fast trocken stehen sollte. Im zeitigen Frühjahr muß sie dann in einem hellen Raum vorgetrieben werden. Beim Umstellen ist auf die Neutriebe zu achten, da sie sehr bruchempfindlich sind und bereits den Ansatz der zukünftigen Blüten tragen.

Vermehrung:
Durch Kopfstecklinge im August können Sie vermehren. Eine Aussaat ist möglich, aber langwierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.