Kreuzkraut

Viele verschiedene Pflanzen

Das Kreuzkraut, auch Silberblatt genannt, fällt durch sein interessant geschlitztes, silberfilziges Laub auf. Es ist eine beliebte Strukturpflanze zu den bunten Balkonblumen. Harmonisch ist die Kombination mit rosa, weiß oder violett blühenden Blumen. Die kleinen, gelben Blüten der Pflanze erscheinen erst im zweiten Kulturjahr.
Die ein-, zwei oder mehrjährigen krautigen Pflanzen kann man in sukkulente Arten, immergrüne Halbsträucher, Sträucher und Kletterpflanzen unterteilen. Die Wuchshöhen gehen sehr weit auseinander. Sie erreichen je nach Art eine Größe von 5 bis 250 cm.
Große, rundliche und herzförmige Blätter schmücken diese ornamentale Pflanze. Die Blattunterseiten sind purpurrot, die Blattoberseiten grün.

Name Lat: Senecio

Heimat: weltweit

Blütezeit: April – September

Standorttipp:
Die Pflanze benötigt Sonne und einen ausreichenden Regenschutz. Auch ein halbschattiger, kühler Standort ist gut geeignet. Sie fühlt sich sowohl in Einheitserde als auch in lehmig-sandiger Gartenerde wohl. Wichtig ist, dass das Substrat nährstoffreich ist und gleichmäßig feucht gehalten wird. Bei nicht zu hartem Frost kann das Kreuzkraut durch Fichtenreisig geschützt auch im Balkonkasten überwintern.

Pflegetipp:
Das Kreuzkraut ist grundsätzlich sehr pflegeleicht. Die Pflanze braucht nur sehr wenig Wasser und sollte während der Wachstumsperiode einmal im Monat gedüngt werden. In der kühlen Jahreszeit, wenn sie bei Temperaturen von etwa 10°C gehalten wird, kann sie sogar trocken stehen. Zum Umpflanzen im Februar/März sollte eine flache Schale verwenden werden, welche mit Einheitserde, der etwas Sand zugefügt wurde, befüllt ist. Die Blüten werden besonders gerne von Bienen besucht.

Vermehrung:
Die Vermehrung ist einfach und wird mit Stecklingen durchgeführt. Wie bei allen Kakteen oder Sukkulenten, muss die Schnittfläche vor dem Einstecken der Stecklinge angetrocknet sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.