Krokus ‘Pickwick’

Viele verschiedene Pflanzen

Der Krokus ‘Pickwick’ hat eine besonders feine und schöne Zeichnung auf den Blütenblättern – kräftig lilafarbene Streifen auf weißem Grund schmücken jedes Blütenblatt. Diese außergewöhnliche Färbung hat mit dazu beigetragen, dass dieser Krokus von niederländischen Blumenzwiebelspezialisten zur ‘Blumenzwiebel des Jahres 2009’ gekürt wurde. Botanisch betrachtet haben Krokusse Knollen, auch wenn sie allgemein als Zwiebelblumen bezeichnet werden. Sowohl Zwiebeln als auch Knollen sind Speicherorgane mehrjähriger Pflanzen, die im Handel traditionell in einem Sortiment angeboten werden und auch in Katalogen und Büchern oft unter dem Oberbegriff Blumenzwiebeln zusammengefasst werden. Der im März blühende Krokus ‘Pickwick’ hat aber noch viel mehr zu bieten als ein bezauberndes Farben- und Linienspiel auf seinen Blüten. Für einen Krokus ist ‘Pickwick’ mit einer Höhe bis zu 15 Zentimetern relativ groß. Seine Blüten sind nicht zu übersehen – kein Wunder, denn er gehört in die Gruppe der großblütigen Gartenkrokusse. Wenn er im Garten wächst, blüht er jedes Jahr aufs Neue und vermehrt sich an Standorten, die ihm zusagen, selbstständig. Krokusse bevorzugen sonnige Bereiche, die im Frühling feucht und im Sommer relativ trocken sind und an denen Wasser gut abfließen kann, so dass es nicht zu Staunässe kommt. Der Krokus ‘Pickwick’ gedeiht auch ausgezeichnet in Gefäßen und kann auch gut im Haus zur Blüte gebracht werden. Dann muss er nach dem Pflanzen im Herbst drei bis vier Monate in einem frostfreien, kühlen Raum aufbewahrt werden, in dem die Temperatur nicht über 9 ºC steigen darf, zum Beispiel im Keller.
(Quelle: IZB – www.blumenzwiebeln.de)

Name Lat: Crocus

Heimat: Mittelmeerraum

Blütezeit: Frühjahr

Standorttipp:
Der Frühlingsblüher braucht einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Wenn die Krokusse aufgeblüht sind, dann sollten sie nicht mehr vollsonnig stehen, damit die Blütezeit verlängert wird.

Pflegetipp:
Die Pflanze wird mäßig feucht gehalten. Alle Zwiebelgewächse, so auch der Krokus, vertragen stehende Nässe nicht. Im September werden die Knollen in flache Gefäße mit Einheitserde gelegt und dabei etwas angegossen. Während der winterlichen Ruhezeit ist ein dunkler und kühler Raum notwendig. Ab Januar wird der Krokus wieder angetrieben und an einen halbschattigen bis hellen Platz gestellt. Nach der Blüte sollten Sie die kleinen Zwiebelchen in den Garten pflanzen oder verschenken.

Vermehrung:
Die Pflanze vermehrt sich durch Aussaat bzw. Brutknollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.