Leberbalsam

Viele verschiedene Pflanzen

Ageratos bedeutet auf griechisch: ewig jung. Daher auch der Pflanzenname, denn der Leberbalsam blüht besonders ausdauernd. Es gibt etwa 30 bekannte Arten. Da die Pflanze nicht winterfest ist, kann sie hier in Mitteleuropa leider nur einjährig gezogen werden. Der Leberbalsam blüht in vielen blauen Varianten. Angeboten werden mitunter weiße, blaue und rosa Züchtungen. Für den Blumenkasten eignen sich vor allem kompakt wachsende F{1}-Hybriden wie: ‘Blaue Donau’, etwa 20 cm hoch, ‘Atlantik’, in Ultramarin, ebenfalls 20 cm hoch.

Name Lat: Ageratum houstonianum

Heimat: Mexiko

Blütezeit: Juli – Oktober

Standorttipp:
Die Pflanze kann sowohl sonnig wie halbschattig stehen. Sie fühlt sich aber auf einem sonnigen, warmen Platz wohler und zeigt das auch durch üppigeres Blühen an. Der Boden sollte nicht zu trocken und nicht zu schwer sein: Einheits- oder Balkonkastenerde sind geeignet.

Pflegetipp:
Je nach Standort braucht die Pflanze mehr oder weniger Wasser. Wenn Sie in voller Sonne steht, müssen Sie sie reichlich gießen und alle 14 Tage düngen. Wenn Sie Verblühtes ausschneiden, kommen frische Knospen immer wieder nach.

Vermehrung:
Die Vermehrung erfolgt durch Samen im Februar oder März. Auf der Fensterbank bei einer Bodentemperatur von 20°C können Sie die Samen ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.