Malaienblume

Viele verschiedene Pflanzen

Durch Züchtungen ist die Färb- und Formenpracht dieser schönen Orchidee erheblich verbessert worden. Neuzüchtungen sind sehr anpassungsfähig und können daher auch in beheizten, trockenen Zimmern gehalten werden. Kein Wunder also, daß die Phalaenopsis nicht nur als Schnittblume, sondern vor allem als Topfpflanze immer mehr Liebhaber gewinnt. Die Malaienblume hat einen kurzen Stiel mit 4 bis 5 breiten, glänzenden Blättern. Die verschiedenen Arten blühen nacheinander mit langen Blütenrispen aus zarten, weißen und rosa Blüten mit fadenförmigen Lippenfortsätzen. Die Pflanze kann zweimal jährlich ohne Ruhezeit blühen.

Name Lat: Phalaenopsis

Heimat: Ostasien

Blütezeit: ganzjährig

Standorttipp:
Hell bis halbschattig bei normaler Zimmertemperatur, vor direktem Sonnenlicht schützen. Nur bei Winterbeginn sollten Sie ihr zur Blütenbildung einen kühleren Standort (z.B. Schlafzimmer), aber nicht unter 16°C zukommen lassen.

Pflegetipp:
Gleichmäßig feucht halten, so daß die fleischigen Blätter nicht austrocknen. Gießen Sie Orchideen möglichst mit Regen- oder gefiltertem Wasser und vermeiden Sie stauende Nässe. Im Sommer sollten Sie die Pflanze mit kalkarmem, temperiertem Wasser indirekt besprühen und wöchentlich düngen. Verblühte Blütentriebe bilden nach dem Abschneiden oberhalb des letzten, schlafenden Auges nicht nur einen neuen Blütenstand, sondern bei optimalem Standort auch Adventivpflänzchen. Pflanzen Sie möglichst selten um, falls es erforderlich wird, verwenden Sie ein grobes Orchideensubstrat, damit die Wurzeln ausreichend mit Luft versorgt werden.

Vermehrung:
Die Vermehrung dieser Pflanze ist sehr schwierig, sie sollte deshalb vom Fachmann durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.