Mediterrane Gartengestaltung: So holen Sie die Subtropen zu sich nach Hause

  • Mediterrane Gartengestaltung stammt aus dem subtropischen Raum. 
  • Es gibt unterschiedliche Gartentypen, der an die Subtropen erinnert. 
  • Auch die Terrassengestaltung ist von großer Wichtigkeit, wenn Sie den mediterranen Flair zu sich nach Hause bringen wollen. 

Mediterrane Gärten lassen in uns Urlaubsgefühle hochkommen. Durch warme Farben und großzügig angelegte Strukturen wirkt die mediterrane Gartengestaltung auf uns lebensfroh und macht uns glücklich. Wie Sie dieses Gefühl auch in Ihren Garten nach Hause bringen können, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag. 

1. Mediterrane Gartengestaltung: Wo kommt Sie her?

mediterraner Garten

Der mediterrane Garten stammt aus den Subtropen.

Das mediterrane Gebiet umfasst die Länder rund um das Mittelmeer. Dazu gehören u.a. die Türkei, Griechenland, Italien, Frankreich, Spanien, aber auch Portugal, Marokko und Ägypten.

Das Klima in Mittelmeerraum ist subtropisch, im Winter ist es mild, die Temperaturen fallen sehr selten unter den Gefrierpunkt. Im Sommer hingegen ist es sehr heiß, die Luft ist trocken und es regnet kaum. Gerade mediterrane Pflanzen haben sich an diese klimatischen Bedingungen angepasst und gewöhnt.

Der Garten ist dort mehr als nur Grünfläche am Haus. Im Mittelmeerraum findet der größte Teil des täglichen Lebens im Freien statt. Klar, dass der mediterrane Garten das Aushängeschild einer Familie ist und die Position des Wohnzimmers oder auch des Arbeitszimmers einnimmt. Im Garten wird gegessen, gefeiert und relaxt, aber auch gearbeitet und verhandelt.

2. Die Planung ist elementar

Garten mit Steinen und Baggerschaufel

Planen Sie vorher sorgfältig Ihr Projekt, damit Sie nicht in eine Kostenfalle geraten.

Wichtig für die Gartengestaltung ist zunächst ein Plan, damit sie gelingt. Dabei ist es irrelevant, ob es sich um eine Um- oder Neugestaltung des Gartens handelt.

Natürlich sollte der Plan realistisch sein. Z.B. sollte man sich frühzeitig überlegen, ob man nur einen Teil des Gartens, also ein Beet, mit mediterranen Pflanzen bestücken möchte oder direkt den ganzen Garten in ein blühendes Paradies verwandelt. Nur mit einer guten Vorbereitung erzielt man ein zufriedenstellendes Resultat.

2.1. Wie viel Zeit möchten Sie für die Gartenpflege investieren?

Machen Sie sich frühzeitig Gedanken darüber, ob Sie einen pflegeintensiven oder –leichten Garten gestalten möchten. So sollten Sie sich auch bei der Anlage des mediterranen Gartens überlegen, ob Sie den Garten selbst pflegen möchten oder ob er von einem Gärtner gepflegt werden soll.

2.2. Wie viel Zeit geben Sie den Pflanzen zum Wachsen?

Wollen Sie eher kostengünstige Pflanzen wählen, dann kaufen Sie welche, die noch im Wachstum sind. Beachten Sie hierbei, dass Sie für die weitere Aufzucht verantwortlich sind. Alternativ können Sie auch bereits ausgewachsene oder hübsch zugeschnittene Pflanzen kaufen. Diese sind jedoch teurer in der Anschaffung. 

2.3. Ist genug Platz im Garten, um eine geplante Gestaltung umzusetzen?

Schaffen Sie sich einen Überblick über das Platzangebot und den Sonneneinfall. Mediterrane Gärten müssen sonnig sein, denn die Flora aus dem Mittelmeer-Raum hat sich perfekt an das subtropische Klima angepasst. Es gilt: Je sonniger und wettergeschützter der Garten ist, desto mehr Gestaltungsspielraum haben Sie.

2.4. Wie hoch ist Ihr Budget, welches investiert werden kann?

Zu beachten sind Kosten für Pflanzen, Kies, Naturstein und Dekorationsartikel, wie z.B. einen Brunnen. Wer einen Gärtner einstellt, sollten Sie sich auch diesen Kosten bewusst sein.

Tipp: Überlegen Sie sich außerdem, welche Rolle der Garten in Ihrem Leben spielt. Abhängig davon, ob Sie viel Zeit draußen verbringen oder eventuell kleine Kinder dort spielen, sieht auch die Struktur des mediterranen Garten aus.

3. Lichtverhältnisse lassen sich einfach dokumentieren

Um sich einen genauen Überblick über die Lichtverhältnisse zu machen, empfiehlt es sich, den Garten zu dokumentieren. Fotografieren Sie dazu den Garten an einem sonnigen Tag aus dem Obergeschoss Ihres Hauses. Halten Sie die Licht- und Schattenverläufe im Sommer und im Winter fest. So können Sie abschätzen, welche Pflanze optimal an welchen Ort passt.

Ebenfalls ist ein Foto des Gartens sehr hilfreich für die Ausrichtung und Struktur. Zeichnen Sie sich den Gartenumriss und die Licht- und Schattenverläufe auf ein Blatt Papier. Nun können Sie ganz genau eintragen, wo eine Mauer oder ein Laubengang entstehen soll und wo Sie mit der Bepflanzung auch den Bedürfnissen der Blumen gerecht werden.

4. Stilrichtungen: Von “verwunschenen” bis perfekt ins Detail gestalteten Gärten

Wie auch die Inneneinrichtung variieren kann, sind der mediterranen Gartengestaltung ebenfalls keine Grenzen gesetzt. ABER: Hat man sich für einen Stil entschieden, so sollte man auch dabei bleiben.

Um eine bessere Übersicht zu bieten, unterscheidet man verschiedene Stilrichtungen.

4.1. Landläufig rustikale Gärten

landläufig rustikale Gärten

Diese Gärten zeichnen sich durch ihren idyllischen Charme aus. Sie sind weitläufig und alles andere als akkurat geordnet.Hier steht der Nutzen vor dem Aussehen, trotzdem überzeugt dieser Stil mit viel Charisma.

Neben Mauern und terrassenförmigen Beeten aus Naturstein reizt dieser Garten mit Kontrasten durch blühende und duftende Schlingpflanzen. Hier stört es keinen, wenn ein neugieriges Pflänzchen durch eine Fuge hervorblitzt oder die Bausubstanz einer Mauer über die Zeit marode wird.

4.2. Der formale Renaissance Garten

formaler renaissance garten

Dieser Gartentyp besticht hingegen durch Schlichtheit. Diesen Stil kann man vor allem in der Toskana bewundern. Die perfekt gestutzten Hecken in geometrischen Formen bestehen aus immergrünen Zypressen oder Pinien. Nur selten sieht man blühende Pflanzen

4.3. Moderne Gärten

moderner garten

Sie kennt man aus dem Urlaub. Hier fühlt man sich wohl und kann die Seele unter Palmen baumeln lassen. Bestechend ist hier die präzise Ausführung, die an die Bedürfnisse des nordeuropäischen Urlaubers angepasst ist: Liegewiese, Pool und Palmen. Natürlich dürfen charakteristische Blumen wie Hibiskus, Malve oder Gazanie in warmen Farben nicht fehlen.

 

4.4. tropische Gartengestaltungtropische Gartengestaltung

Diese Form der Gartengestaltung lehnt sich, wie der Name schon sagt, an die Tropen an. Dicht bewachsen mit üppig blühenden, exotischen Pflanzen in kräftigen Farben, erinnert der Garten an einen Dschungel.

 

5. Mediterrane Terrassengestaltung

Terrasse

Auch bei der Terrassengestaltung kommt es auf die Details an.

In südeuropäischen Ländern ist es durchaus üblich, mehrere Terrassen anzulegen. Diese können um das Haus herum, an verschiedenen Plätzen im Garten oder auch stufenförmig angelegt werden.

Durch intensive Sonneneinstrahlung können die Terrassen nach eigenem Anspruch und Belieben genutzt werden.
Frühstücken Sie im Sommer gerne draußen, bietet sich ein Platz in der Morgensonne an.
Wer abends noch die Sterne bei einem Glas Wein betrachten möchte, genießt dies am besten auf einer windgeschützten Terrasse.

Für die Terrassen kommt es vor allem auf die verwendeten Materialien an, um den mediterranen Look zu gewährleisten:

  • Der Boden besteht zumeist aus Naturstein.
  • Zypressen oder Zitrusbäumchen spenden Schatten.
  • Eine tolle Alternative zu Sonnensegeln und Markisen ist eine berankte Pergola.
  • Mediterrane Gärten werden oft mit Kübelpflanzen geschmückt. Hier sollte man auf Terracotta-Gefäße zurückgreifen. Sie passen nicht nur optisch super, auch wird hier Wasser besonders gut gespeichert. Bepflanzt werden diese Kübel mit blühenden Pflanzen oder duftenden Kräutern.
  • Wer Gartenmöbel aufstellen möchte, sollte bedenken, dass die mediterrane Gartengestaltung möglichst schlicht und leicht sein soll. Naturtöne sind hier genau das Richtige. Gartenmöbel aus Rattan verleihen der Terrasse einen Loungecharakter, Möbel aus Holz sind stabil und passen immer. Besonders charismatisch sind filigran verzierte Stühle aus Eisen und Mosaiktische.
  • Wer unbedingt Farbe ins Spiel bringen möchte, sollte die Farbgestaltung der Länder rund ums  Mittelmeer aufgreifen, grün und blau.

6. Bewässerung des mediterranen Gartens

Mediterrane Gärten haben ihren Ursprung im Orient. Aufgrund dessen ist Wasser ein wichtiges Element, welches nicht nur dekorativen Charakter hat.

Springbrunnen und Naturstein

Ein Springbrunnen sorgt für das mediterrane Flair.

Wem ein Teich zu pflegeintensiv ist,  der ist mit einem Springbrunnen bestens beraten. Das Plätschern des Wassers wirkt beruhigend. Und wer kleine Kinder hat, kann sie beruhigt im Garten spielen lassen, denn ein Springbrunnen ist bei weitem nicht so gefährlich wie ein Teich.

Mediterrane Pflanzen sind wahre Sonnenanbeter und kommen prima mit wenig Wasser aus. Trotzdem darf man die Versorgung mit dem kühlen Nass nicht vernachlässigen. Wer es unkompliziert mag, setzt auf die automatische Bewässerung. Sie setzt alle Bewässerungstechniken des Besitzers um, vollautomatisch und wenig zeitintensiv.

7. Optimale Bodenbeschaffenheit

Nasser Boden mit Setzling

Die Bodenbeschaffenheit variiert je nach Gartentyp.

Je nach Stilrichtung variiert auch die Bodenbeschaffenheit. Für einen naturbelassenen, verwunschenen Garten empfiehlt sich die Verwendung von lockerem, trockenen Boden. Mischen Sie dazu Kies und Sand unter die Erde. Bruchkies eignet sich besonders gut, denn er sieht natürlich aus und hält wegen seiner scharfen Kanten auch Schnecken fern.

Nach dem Pflanzen wird als Oberschicht wieder Kies oder auch Mulch eingesetzt. Er hilft, Unkraut zurück zu halten und Wasser zu sparen.

Ein geordneter Garten, z.B. der Renaissance-Garten, ist wesentlich pflegeintensiver. Hier muss zwar keine besondere Bodenaufbereitung beachtet werden, trotzdem muss ein guter Wasserabfluss ermöglicht werden. Zudem darf der Boden nicht zu sandig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.