Mimose

Viele verschiedene Pflanzen

Beim Berühren der Blätter falten sich diese blitzschnell zusammen und das ganze Fiederblatt senkt sich nach unten. Nach wenigen Minuten richten sich die feinen, grünen Blättchen jedoch wieder auf. Das gab der Pflanze den Namen »Rührmichnichtan«. Auf dem zierlichen Gewächs erscheinen violette bis rote Blütenköpfchen.

Name Lat: Mimosa pudica

Heimat: Brasilien

Blütezeit: Juli – August

Standorttipp:
Vor allem braucht die Pflanze eine hohe Luftfeuchtigkeit und einen hellen, warmen Standort. Die empfindliche Mimose reagiert auch auf Rauch und Zugluft allergisch. Nach kürzester Zeit fällt sie in sich zusammen und geht ein. Während im Sommer eine warmfeuchte Atmosphäre gewünscht wird, sollte sie im Winter kühlfeucht um die 18°C sein.

Pflegetipp:
Die Mimose sollten Sie mit viel Fingerspitzengefühl mäßig feucht halten. Das Pflanzgefäß sollte nicht zu groß sein, sonst versauert die Erde.

Vermehrung:
Mimosen lassen sich leicht ab März aus Samen in gespannter Luft unter Folie heranziehen. Dazu wird eine lockere, leichte Erdmischung gebraucht und eine gleichmäßige Raumtemperatur zwischen 20-25°C. Auch nach dem Pikieren ist die feuchtwarme Atmosphäre für die Pflanzen wichtig. Jungpflanzen dürfen Sie nicht stutzen, wie es oft empfohlen wird. Freiwachsend entwickelt sich die Pflanze am schönsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.