Monilia Fruchtfäule

monilia fruchtfäule

Monilinia, besser bekannt als Monilia oder auch Fruchtfäule ist eine Pilzerkrankung, die vor allem bei Obstbäumen auftritt. Der Pilz dringt an Fraßstellen oder Rissen in die Frucht ein, breitet sich aus und durchsetzt sie schließlich vollständig. Die Frucht verfault und wird braun, der Fruchtkörper des Pilzes ist in Form weißer, erhabener Flecken auf der Oberfläche sichtbar.

1. Fruchtfäule bekämpfen

Der Pilz kann auch die sogenannte Monilia-Spitzendürre verursachen, die besonders häufig Steinobst befällt. Die Infektion tritt auf, wenn während der Blüte feuchtes Wetter bei warmen Temperaturen herrscht. Infizierte Blüten vertrocknen und die angrenzenden Triebe sterben von der Spitze her ab.

Wenn Symptome des Pilzes an einer Pflanze festgestellt werden, müssen die betroffenen Stellen bis weit in das gesunde Holz zurückgeschnitten werden. Alle faulen Früchte, abgestorbene Blüten und herabgefallenes Laub werden ebenfalls entfernt. Um einen erneute Ausbreitung des Pilzes im nächsten Jahr zu verhindern, können Sie ein Pflanzenstärkungsmittel einsetzen (z. B. Neudovital) oder zu Beginn des Austriebs im Frühjahr mit einem Fungizid spritzen.

1.1. Steckbrief: Fruchtfäule

Beschreibung/Symptome: Braune, verfaulte Früchte mit weißen Stippen, vertrocknende Blüten und Triebe

Vorbeugung: Pflanzenstärkungsmittel

Bekämpfung: Rückschnitt der betroffenen Triebe; Entfernen der fauligen Früchte, der abgestorbenen Pflanzenteile und des toten Laubs; Entsorgung im Hausmüll, nicht auf dem Kompost

2. Pflanzenstärkungsmittel bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.