Myrte

Viele verschiedene Pflanzen

Die Myrte (Myrtus communis), die auch Brautmyrte oder gemeine Myrte genannt wird, ist ein aparter, immergrüner Zierstrauch mit schönen, duftenden Blüten. Sie gehört zur Familie der Myrtengewächse und ist im Mittelmeergebiet heimisch und kann eine Größe von bis zu fünf Metern erreichen. Myrte versinnbildlichte schon in der griechischen Mythologie Fruchtbarkeit, Keuschheit, Reinheit und Unsterblichkeit. Daher wird sie bis zum heutigen Tage als Symbol für Liebe, die über den Tod hinausgeht, im Brautschmuck verwendet. Die Pflanze sieht in Terrakottagefäßen besonders hübsch aus. Bei älteren Exemplaren, die bis zu 2 m hoch sein können, erscheinen im Herbst kleine, bläulich-schwarze Beeren. Das ätherische Öl, welches die Pflanze in den Blättern enthält, hat eine heilende Wirkung auf die Atemwege. Die immergrüne Pflanze mit den eleganten weißen, duftenden Blüten ist allerdings nicht ganz einfach zu pflegen.

Name Lat: Myrtus

Heimat: Mittelmeerraum

Blütezeit: Juni bis Oktober

Standorttipp:
Im Haus gedeiht die Myrte gut an einem sehr hellen Platz am Fenster. Im Freien sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Pflanze nicht zu starker Sonnenstrahlung ausgesetzt ist. Ein leicht sonniger bis halbschattiger Standort im Frühjahr begünstigt ihr Wachstum. Nachdem die Pflanze im Haus überwintert hat, müssen die empfindlichen Blätter erst wieder an die Sonne gewöhnt werden. Gehen Sie dabei schrittweise vor: setzen Sie Ihre Myrte-Pflänzchen nur für kurze Zeit nach draußen in die Sonne, holen sie wieder herein und verlängern mit der Zeit die Sonneneinheiten. Auf jeden Fall müssen Sie darauf achten, dass die Pflanze im Winter vor Frost geschützt werden. Da sie allgemein sehr temperaturempfindlich ist, müssen Sie auch für einen geeigneten Platz zum Überwintern sorgen: Hell, kühl und bei Temperaturen zwischen 8 und 12°.

Pflegetipp:
Während der Winterruhezeit darf nur soviel gegossen werden, dass der Ballen nicht austrocknet. Sobald der Frühling naht, wird wieder vermehrt gegossen und regelmäßig gedüngt. Myrten gedeihen nur, wenn sie mit kalkfreiem Wasser versorgt werden; Sie können Regenwasser bzw. gefiltertes Wasser verwenden. Die Myrte liebt es, öfter mit Wasser besprüht zu werden. Wenn Sie die Pflanze mit jedem Gießvorgang etwas düngen, dann werden Sie staunen, was innerhalb eines Jahres aus Ihrer Myrte geworden ist. Ab Mitte Mai kommt sie natürlich wieder ins Freie auf den Balkon oder auf die Terrasse. Falls die Myrte während der Wintermonate Geiltriebe gebildet hat, sollten Sie diese zurückschneiden. Allerdings blüht die Pflanze in den kommenden Monaten spärlicher.

Vermehrung:
Ab Ende Juli können Sie Stecklinge schneiden und diese in Sand unter Glas bewurzeln. Das häufige Stutzen der Triebspitzen fördert die starke Verzweigung und damit buschiges Wachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.