Osterkaktus

Viele verschiedene Pflanzen

Da die Pflanze um die Osterzeit blüht, trägt sie den Namen Osterkaktus. Dieses Kaktusgewächs hat flache, kurze, mehrkantige Glieder. Der Osterkaktus ist in den küstennahen Bergwäldern Brasiliens beheimatet und daher eine feuchtwarme, tropische Temperatur gewohnt. Er wird mit leuchtend roten bis violetten Blüten angeboten.

Name Lat: Rhipsalidopsis x graeseri

Heimat: Brasilien

Blütezeit: AprilMai

Standorttipp:
Am hellen Fenster, halbschattig, keine direkte Sonne. Eine gute Luftzirkulation ist wichtig, damit sich keine stauende Wärme bildet. In den Sommermonaten sind Temperaturen zwischen 15-20°C ideal. Denken Sie daran, von November bis Januar muß der Osterkaktus kühler, etwa bei Temperaturen zwischen 10-15°C stehen, sonst setzt er keine Knospen für das nächste Jahr an. Allerdings darf das Thermometer auch nicht unter 10°C sinken, weil sonst der Knospenansatz ebenfalls ausbleibt.

Pflegetipp:
Regelmäßig mit Regen- oder abgestandenem Wasser gießen. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Gedüngt wird mit Kakteendünger, mäßig von März bis Juni. Gönnen Sie der reichblühenden Pflanze nach der Blütezeit eine Verschnaufpause! Ab Mai sollte die Pflanze an einen halbschattigen Standort kommen, nach Möglichkeit in den Garten. Während der Ruheperiode wird nur minimal gegossen, die Glieder werden dann etwas einschrumpfen. Ab August sollten Sie wieder kräftiger gießen und die Pflanze an einen wärmeren Platz stellen. Während der folgenden kühleren Winterperiode ist nur hin und wieder zu gießen, damit der Osterkaktus nicht völlig austrocknet. Ab März bekommt er wieder einen warmen Zimmerplatz. Umtopfen nach der Blüte bei Bedarf in sehr lockere, durchlässige Fertigerde.

Vermehrung:
Dazu trennen Sie einfach Pflanzenglieder ab, an denen sich bereits kleine Würzelchen gebildet haben, und topfen diese in spezielle Kakteenerde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.