Palmfarn

Viele verschiedene Pflanzen

Der Palmfarn wird häufig der Familie der Palmen zugeordnet, was im Hinblick auf sein Äußeres verständlich ist. Tatsächlich gehört er zu den Palmfarnen. Übrigens, die kleinen harten und ledrigen Blättchen dieser Pflanze sind ein untrügliches Zeichen dafür, daß die Pflanze trockene Luft – selbst Heizungsluft – verträgt, vorausgesetzt, Sie lassen sie hin und wieder frische Luft spüren. Der Palmfarn wächst außerordentlich langsam in großen Rosetten. Oft dauert es 2 Jahre, bis sich ein neuer Blattkranz bildet, und der ersehnte beschuppte Stamm entwickelt sich manchmal erst nach Jahrzehnten.

Name Lat: Cycas revuluta

Heimat: Südostasien

Blütezeit: Grünpflanze

Standorttipp:
Hell und sonnig, aber geschützt vor praller Sonne, und daneben luftig möchte die Cycas stehen. Sie wird mitunter auch Sago-Palme genannt. Im Winter kann sie etwas kühler stehen, aber nicht unter 15°C stehen.

Pflegetipp:
Mäßig feucht halten, besonders im Winter ist beim Gießen Vorsicht geboten, denn die Pflanze reagiert äußerst empfindlich auf Nässe oder Staunässe. Sommer wie Winter sollten Sie die Blätter gelegentlich mit einem feuchten Tuch abwischen. Gedüngt wird wöchentlich in sehr schwacher Konzentration. In den lichtarmen Wintermonaten können Sie auf den Düngeguß verzichten. Das nur langsam wachsende Gewächs muß höchstens alle 2 bis 3 Jahre umgetopft werden. Die Erde muß kräftig humos und durchlässig sein, Fertigsubstrate sollten Sie mit Lehm und Sand verbessern.

Vermehrung:
Wer sein Glück über Samenvermehrung versuchen will, muß den Samen einen Tag lang in weichem Wasser einweichen. Zur Keimung brauchen sie 30-35°C Bodenwärme, die Sie mit Pflanzmatten erreichen. Die Vermehrung setzt allerdings viel Geduld voraus. Oft dauert es Monate, bis sich endlich eine Keimspitze zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.