Pastinaken pflanzen im eigenen Garten

Pastinaken, auch Moorwurzel oder Hammelmöhren genannt, sind ein aromatisches, süßliches Wurzelgemüse, das lange Zeit ein bedeutendes Grundnahrungsmittel darstellte. Durch ihren hohen Stärkegehalt sind sie sehr nahrhaft und vielseitig. Früher hat man von Wein über Bier bis zum Brotaufstrich alles mögliche aus Pastinaken hergestellt, bis die weiße Wurzel von Möhre und Kartoffel verdrängt wurde.

 

Pastinaken sind der Möhre, ihrer orangen Verwandten sehr ähnlich und bevorzugen ähnliche Bodenverhältnisse: Hauptsache der Boden ist humusreich! Um den Boden für die Pastinakenkultur vorzubereiten sollte im Frühjahr etwa drei Liter Kompost pro Quadratmeter im Boden untergegraben werden. Das Beet sollte tiefgründig, locker und frei von Verdichtungen und Steinen sein, damit die Knolle ungestört heranwachsen kann.

1. Pastinaken säen und ernten

Mitte März wird das frische Saatgut ein bis drei Zentimeter tief in den Boden eingebracht. Der Samen sollte dicht ausgesät werden und zwischen den Reihen wird ein Abstand von ca. 35 Zentimetern gelassen. Nach etwa dreiwöchiger Keimzeit werden die Pflänzchen vorsichtig ausgegraben und auseinander gesetzt, dabei wird ausreichend gewässert und störendes Unkraut entfernt.

Ende September, ein gutes halbes Jahr nach der Aussaat, können die Pastinaken geerntet werden. Man kann aber auch ebenso gut bis zum Frühjahr warten und je nach Bedarf die Rüben aus dem Boden ziehen, denn die Früchte sind absolut frosthart. Angeblich soll das Aroma durch die niedrigen Temperaturen sogar besser werden, aber das könnte auch ein Gerücht sein, wie beim Grünkohl.

Pastinaken und verwandte Doldenblütler wie Möhren, Sellerie oder Petersilie sollten nur alle vier Jahre an gleicher Stelle ausgesät werden, um den Boden nicht auszuzehren und um der Verbreitung Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.

Pastinaken werden bis zu 40 Zentimeter lang und man kann sie auf alle erdenklichen Arten schmackhaft zubereiten: Kochen, schmoren, dünsten, pürieren oder als Suppe – alles ist möglich. Sogar die Blätter der Pastinake kann man als Würzkraut verwenden.

2. Samen für Pastinaken online kaufen

 
Bestseller Nr. 1
Pastinake, Suttens Student
  • Aussaatort: Freiland
  • Aussaatzeit: März-Mai
  • Ernte: Okt-März
  • Eignung: Sofortverzehr roh oder gekocht, Überwinterung
  • - frosthart, für Winterernte geeignet
Bestseller Nr. 2
Pastinaken Halblange Weiße (Portion)
  • Pastinaca.
  • Winterhart.
  • Standort sonnig.
  • Aussaat März. Ernte September.
  • Inhalt reicht für ca. 5-7 lfd. Meter.
Bestseller Nr. 3
Bunny Nuss-Knacker 80g
  • Zusammensetzung:
  • Kardisaat, Reisflocken, Hanfsamen, Haferkerne, Pastinaken, Karotten, Haselnuss (5 %), Rote Bete, Meh
  • lwürmer, Rosenblüten, Ringelblumenblüten (Saaten 70 %)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.