Petersilie

Viele verschiedene Pflanzen

Die Petersilie hat im Volksmund noch Namen wie z.B. Suppenkraut, Silk, Bittersilchen, Peterl, Peterchen, Suppenwurzel. Die meisten Hobbygärtner haben bei der Aussaat dieses bekannten Küchenkräutleins Probleme. Vor allem, wenn das Frühjahr zu naß und kühl ist, geht die Saat kaum oder gar nicht auf. Das Problem können Sie lösen, indem Sie die Aussaat auf den August verschieben. Sie können aber auch durch folgenden Trick für ein gutes Keimergebnis sorgen: Alles was Sie brauchen, ist eine durchsichtige Plastiktüte, eine Hand voll feinen Sand, der zuvor leicht mit Wasser angesprüht wurde und natürlich eine Tüte Samen. Der Petersiliensamen wird nun in den feuchten Sand gesät, die Tüte mit einem Knoten verschlossen und auf die Fensterbank gestellt oder am Fensterrahmen befestigt. Auf diese Weise keimt die Petersilie innerhalb von 14 Tagen. Der Erfolg ist sozusagen vorprogrammiert. Um das notwendige Feuchthalten des Samens brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, denn er wächst ja in seinem eigenen Ökosystem auf. Nach dem Aufgehen der Saat säen Sie aus.

Name Lat: Petroselinum crispum

Heimat: Mittelmeerraum

Blütezeit: Juni – Juli

Standorttipp:
Generell ist für Kräuter auf dem Balkon die Süd-, Ost- oder Westlage am günstigsten, weil sich der begrenzte Lebensraum bei starker Sonneneinstrahlung zu stark aufheizt und die Pflanzen vertrocknen. Petersilie mit ihren Pfahlwurzeln braucht einen tiefgründigen, nahrhaften Boden und eine halbschattige bis sonnige Lage. Petersilie kann sich selbst nicht riechen. Setzen Sie die Pflanze deshalb nie wieder in die gleiche Erde!

Pflegetipp:
Mit der ersten Ernte sollten Sie warten, bis die Pflanzen etwa 10 cm hoch sind. Beim Schnitt ist unbedingt darauf zu achten, daß Sie das Messer oder die Schere nicht zu tief ansetzen, denn sobald die Herzblätter in der Mitte der Pflanze verletzt sind, ist das weitere Wachstum der Pflanze gefährdet. Ab Mitte Mai müssen Sie die Blütenstiele regelmäßig ausschneiden, damit die Blattmasse kräftiger austreibt. Halten Sie die Petersilie stets feucht, aber nicht zu naß; sie mag keine Staunässe und keine frisch gedüngte Erde. Im Aroma mild ist die einfache aromatische Petersilie, etwas kräftiger ist die Sorte ‘Mooskrause’.

Vermehrung:
Durch Aussaat im April oder August. Folgende Aussaatmethode hat sich ebenfalls bewährt: Der Petersiliensamen wird auf einem flachen Teller gestreut und mit lauwarmem Wasser bedeckt. Danach sollte das Ganze 24 Stunden quellen; überschüssiges Wasser gießen Sie dann ab und säen den Samen wie üblich aus. Nach der Aussaat bekommt der Balkonkasten oder die Schale eine schützende grobe Stoffdecke; das kann z.B. Sackleinen sein. Dieses wird durchdringend angegossen und mit Steinen oder Holzlatten befestigt, damit es vom Wind nicht weggetragen werden kann. In den nächsten Wochen ist lediglich dafür zu sorgen, daß das Sackleinen stets feucht ist. So geschützt, wird der Samen weder Schnecken noch Vögeln zum Opfer fallen. Sobald das erste Grün sich zeigt, können Sie die schützende Decke abnehmen. Sie werden staunen, wie gleichmäßig die Petersilie keimt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.