Pflanzen im Herbst: Herbstgarten

Astern in Lila

Verzichten Sie nicht auf Pflanzen im Herbst, sondern sorgen Sie auch in der kühleren Jahreszeit dafür, dass die Schönheit Ihres Gartens erhalten bleibt. Der Herbst markiert für viele Menschen das Ende des farbenfrohen Sommers und den Beginn der kalten Jahreszeit. Manche neigen sogar dazu, diese Zeit als blütenlos, einfarbig und trist zu empfinden. Aber das muss nicht sein, denn gerade Gartenbesitzer haben es sehr leicht, auch im Herbst dafür zu sorgen, dass der Pflanzenreichtum sowie der prächtige Anblick des Gartens nicht aufhört. Sie müssen auch nicht lange suchen, um die richtigen Pflanzen für den Herbst zu finden, denn viele Arten und Gattungen sind Ihnen näher, als Sie denken. Hier finden Sie einige kleine Anregungen, mit denen Ihr Garten auch im Herbst eine gute Figur machen wird.

1. Bäume im Herbst: Der Apfelbaum

Äpfel am Apfelbaum

Zum Anbeißen: leckere Äpfel im Garten

Haben Sie schon einen Apfelbaum in Ihrem Garten stehen? Falls nicht, dann hätten wir jetzt einen weiteren Tipp für Sie, was Pflanzen im Herbst – oder wie in diesem Fall Bäume im Herbst – betrifft. Der Apfelbaum hält sich in seiner Blätterpracht bis zum November. Es gibt sogar auch einige Arten, die man erst im November pflücken kann. Somit haben Sie mit dem Apfelbaum einen schönen Baum für den Herbst. Und auch im Frühjahr ist der Apfelbaum mit seiner Phase des Aufblühens schnell dabei, denn bereits im März können Sie schon wieder sein erneutes Aufleben beobachten.

Apfelblüten

Die Apfelblüte: Blütenpracht auch ohne Frucht

Auch sollten Sie den Apfelbaum alleine schon wegen seiner Früchte pflanzen. Die wohlschmeckenden Äpfel lassen sich für den Winter einlagern und können auf verschiedene Weise zubereitet und verspeist werden. Bei manchen Apfelsorten ist es sogar so, dass sie nicht sofort nach der Ernte verspeist werden können und noch einige Wochen zum nachreifen benötigen. Daher sichern Sie sich mit dem einen oder anderen Apfelbaum den schmackhaften Obstgenuss noch mitten im Winter, und das aus eigenem Anbau.

Sie sehen selbst: Wenn es um Bäume im Herbst geht, dann gehört der Apfelbaum zu den absoluten Klassikern in der Welt der Gartenbäume.

2. Astern: Ideale Blumen im Herbst

Rote Astern

Astern: So schön war Ihr Garten im Herbst noch nie

Der Name der Aster leitet sich vom lateinischen Wort Astrum ab, was soviel wie „Stern“ bedeutet. Und genau so sind Astern auch: Wie die Sterne am Himmelszelt über Ihnen verzieren auch die Astern ihre Umgebung mit ihren sternartigen Blumenköpfen. Astern sind als ausdauernde Blumen bekannt, an deren Anblick Sie sich bis zu zwei Jahre lang erfreuen können. Scheinbar völlig unbeeindruckt ob der kühlen Herbsttemperaturen, neigen die Astern dazu, der kälteren Jahreszeit zu trotzen, und das bis in den November hinein. Die Kälte tut dem farbenfrohen Blütenmeer kein Abbruch. Wenn Sie sich also an Blumen im Herbst erfreuen möchten, dann sollten Sie Astern pflanzen, denn diese Blumen blühen noch da, wo andere Pflanzen den Kopf einziehen. Astern sind übrigens auch gerne in Staudenbeeten gesehen. Wenn Sie Ihren Garten auf Stauden ausgerichtet haben, dann können Sie sich problemlos um einige dieser herbstresistenten Astern erweitern.

Neben der Aster gibt es selbstverständlich noch viele andere geeignete Blumen, die Sie für den Herbst pflanzen können, wie zum Beispiel die Fruchtmyrte oder die Bartblume.

3. Wussten Sie schon, dass…

… der Japaner Chisato Iwasaki am 24. Oktober 2005 auf seiner Apfelfarm in Hirosaki mit 1,849 kg den bisher schwersten Apfel pflückte?

Neugierig? Noch mehr interessante Fakten finden Sie in unserer Rubrik Unglaubliches und Kurioses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.