Rasenkanten – klare Kante zeigen

Wir alle freuen uns über einen satten, grünen Rasen. Doch das verdanken wir vor allem seiner Wuchskraft, die leider auch vor Beeten und Wegen nicht halt macht. Entweder Sie stechen die Rasenkanten alle paar Wochen frisch ab oder Sie gebieten dem wuchsfreudigen Rasen mit einer Rasenkante Einhalt.

Rasenkantensteine oder Rasenkanten aus Metall, Beton oder Kunststoff?

Doch womit und wie Rasenkanten befestigen? Angeboten werden Rasenkantensteine, Rasenkanten aus Kunststoff, Metall und Beton. Neben persönlichen Vorlieben sollten Sie Ihre  handwerklichen Fähigkeiten, Ihre Ausstattung und Umweltaspekte bedenken.

rasenkantenstein

Rasenkantensteine sehen auch gut aus, allerdings sind sie echte Schwergewichte.

Rasenkantensteine und Rasenkanten aus Beton sind sehr schwer und kommen deshalb nur für ausgesprochen kräftige Gärtner mit gesunden Rücken wirklich in Betracht. Rasenkanten aus Kunststoff stehen dem Bemühen weniger Plastik zu benutzen im Wege. Ganz davon abgesehen, dass Rasenkanten aus Kunststoff meist grau und auch optisch nicht jedermanns Geschmack sind.

schmales Rasenkantenprofil

Metallkanten nehmen sich optisch zurück, so bleiben die Pflanzen die Hauptdarsteller.

Die beste Alternative wird also für viele Gartenliebhaber in Rasenkanten aus Metall bestehen. Wer ein großzügiges Budget hat, kann sich nach Edelstahl-Rasenkanten umsehen, das muss aber nicht sein. Es gibt Rasenkanten aus Metall, die durch Verzinkung bestens wetterfest sind, erfüllen den gleichen Zweck in ähnlicher Optik. Es gibt diese verzinkten Rasenkantenprofile in verschiedenen Ausführungen, wie beispielsweise auch mit Fahrspur für den Rasenmäher als Rasenmähkante. Verbunden werden sie mit einfachen Klammern. Bei Rasenkantedirekt.de gibt sogar einen Verlegerechner für jede Sorte, der eine Bestellung ganz einfach macht.

Vorbereitung für die Beeteinfassung oder Beetabgrenzung

Ob Sei nun Rasenkanten aus Beton oder Rasenkantenprofile einsetzen möchten, die Vorbereitung besteht immer im sauberen Abstechen der Rasenkante.

Rasenkanten-Abstecher im Einsatz.

Mit einem Abstecher wird die Rasenkante sauber abgestochen.

Je nach Materialstärke genügt es, eine Rinne zu stechen (z. B. für Rasenkantenprofile aus Metall). Bei einer Beeteinfassung aus Betonsteinen muss in der Breite der Steine die Grasnabe entfernt werden und eine Schicht Sand eingebracht werden. Sie müssen die Grasnabe überragen, damit sie nicht vom Rasen vereinnahmt werden.

Material Vorteile Nachteile
Naturstein
  • verschiedene Farben
  • natürliche Optik, stabil
  • hohes Gewicht
  • schwer zu bearbeiten
  • einige Vorbereitung notwendig
  • teuer
Beton
  • verschiedene Formen und Farben
  • stabil
  • hohes Gewicht
  • schwer zu bearbeiten
  • einige Vorbereitung notwendig
Kunststoff
  • günstig
  • leicht zu bearbeiten
  • wirkt unnatürlich
  • weniger stabil
Edelstahl
  • wertig
  • stabil
  • langlebig
  • geringe Vorbereitung
  • leicht zu verarbeiten
  • preisintensiv
verzinktes Metall
  • stabil
  • langlebig
  • wenig Vorbereitung nötig
  • leicht zu verarbeiten
  • preiswert
  • lässt sich nur mit Blechschere oder Säge bearbeiten

Welche Werkzeuge sind erforderlich?

Ein Abstecher oder ein gerader Spaten und ein Gummihammer sind die wichtigsten Werkzeuge.

Ist die Rasenkante aus Beton oder Stein können Sie für Zuschnitte einen Winkelschleifer benutzen, den sie jedoch nicht zu heiß laufen lassen sollten. Besser wäre eine Nassschneide-Steinsäge, die Sie mieten können. Bei Kunststoff reicht eine normale Säge.

Für die verzinkten Rasenkanten (Metall) nehmen Sie eine Metallsäge, aber auf keinen Fall einen Winkelschleifer, da dessen Hitze beim Arbeiten die Verzinkung zerstören würde. Die Folge wäre Rost beim ansonsten so wetterfesten Material.

Lesen Sie auch »Endlich wieder in den Garten« mit vielen Tipps oder den Blogbeitrag  »Garten kreativ gestalten«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.