Rosenkohl ziehen im eigenen Garten

Rosenkohl ist eine vitaminreiche und nährstoffhaltige Winterdelikatesse. Mit seinem starken Aroma schmeckt er am besten zu deftigen Fleischgerichten.

Rosenkohl zu ziehen ist relativ einfach, weil er im Vergleich zu anderen Kohlsorten eher anspruchslos ist, und kann von jedem Gartenfreund im Garten angebaut werden. Eines gibt es allerdings zu beachten: man sollte bei der Düngung relativ zurückhaltend mit Stickstoffdünger umgehen, da die Röschen sonst zu schnell wachsen und nicht fest genug werden.

1. Aussaat von Rosenkohl

Je nach Lage und Klima wird Rosenkohl zwischen Anfang und Mitte Juni ausgepflanzt. Wird zu früh ausgepflanzt droht der gleiche Effekt wie bei zu starker Düngung und die Röschen werden nicht fest und entwickeln weniger Geschmacksstoffe. Wer Pflänzchen selbst ziehen will, kann die Samen in den ersten Apriltagen im Zimmergewächshaus aussähen. Die Sprösslinge sind dann genau zur rechten Zeit bereit für das Auspflanzen.

Beim Ein- oder Umpflanzen in den  Garten, sollte ein Mindestabstand von 60 Zentimetern zwischen den Pflänzchen eingehalten werden. Rosenkohl mag es gar nicht, wenn er zu eng steht, hat aber kein Problem mit Zwischenkulturen, daher ist es kein Problem, wenn gerade kein Beet frei ist: Rosenkohl gedeiht prächtig zwischen Frühkartoffeln, Gurken, Tomaten, Blumenkohl, Karotten oder Buschbohnen.

Die Röschen des Rosenkohl wachsen zwischen Herbst und Frühjahr und verkraften Temperaturen von bis zu minus 15 Grad ohne Probleme, deshalb kann der Rosenkohl in milden Wintern auch problemlos den ganzen Winter hindurch im Garten bleiben und stellt dadurch eine stetige Versorgung mit frischem Gemüse dar. Der Frost ist sogar gut für das Aroma der Pflanzen, die durch Frost dazu veranlasst wird, einen Teil ihrer Stärke-Reserven in Zucker umzuwandeln. Die herabhängenden größeren Blätter fungieren als Schutzschilde vor der Kälte und sollten deshalb im Winter nicht entfernt werden.

2. Rosenkohl ernten

Rosenkohl wird von unten nach oben geerntet, die oberen, kleineren Röschen bleiben stehen, damit sie sich weiter entwickeln können. Wer in kälteren Lagen wohnt, kann den Kohl im November oder Dezember abernten und im Keller einlagern. Auch bei starken Temperaturschwankungen sollte komplett abgeerntet werden, weil der Kohl diese Bedingungen nicht verträgt. Beim Einlagern sollten die großen Blätter entfernt werden, weil sie zuviel Feuchtigkeit abgeben und den Kohl austrocknen können. Man kann Rosenkohl nach der Ernte auch problemlos putzen und einfrieren.

3. Saat für Rosenkohl online kaufen

Bestseller Nr. 1
Qulista Samenhaus - 200pcs frostfest Rosenkohl 'Topline F1' - Saat ertragreich Gemüse Samen Saatgut Bio winterhart mehrjährig
  • Die vielen gleichförmigen Rosenkohle sitzen dicht aneinander am Stamm.
  • Eine sehr lange Ernteperiode von September bis tief in den Winter.
  • Eine Top-Sorte mit exzellentem Rosenkohl, der hervorragend schmeckt.
  • Sie bildet feste, glatte, mittelgroße Rosen aus und sorgt dafür, dass auch in der kalten Jahreszeit frisches Gemüse direkt aus dem Garten auf den Tisch kommt.
  • Zwischen Oktober und Januar können die Rosen geerntet werden. Dank der dachziegelartig angeordneten Blätter ist der Rosenkohl gut gegen Frost geschützt und kann auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt an der Pflanze bleiben.
Bestseller Nr. 2
SAFLAX - Garden to Go - BIO - Rosenkohl - Groninger - 30 Samen - Mit Tontopf, Untersetzer, Anzuchtsubstrat und Dünger - Brassica oleracea var. gemmifera
  • Süßlich herbes Pfannengemüse aus den ehemaligen Spanischen Niederlanden
  • 30 zertifizierte BIO - Samen pro Portion.
  • Mit ausführlicher Anleitung für eine erfolgreiche Anzucht.
  • Ein schönes (Gast-)geschenk für gute Freunde - oder für sich selbst. Eine kleine Geschenkschachtel (10 x 10 x 10 cm) mit Tontopf und glasiertem Untersetzer aus der renommierten Westerwälder Blumentopffabrik Spang, ein Domdeckel auf Stärkebasis aus biologisch abbaubarem PLA für das ideale Gewächshausklima, keimfreies Anzuchtsubstrat (getrockneter Block), natürlicher Schafwolldünger für die ersten beiden Basisdüngungen und natürlich der von Ihnen ausgewählte Samen.
  • Groninger ist eine zuverlässige und produktive Sorte, die große, dicht gefüllte und süß schmeckende Sprossen hervorbringt. An den 80 bis 100 Zentimeter hohen Strünken bilden sich in den Blattachseln die runden und festen Rosen aus. ..... (Bei den Bildern finden Sie eine Abbildung der Rückseite unserer Samenkarte mit der kompletten Anzucht- und Pflegeanleitung)
Bestseller Nr. 3
Quedlinburger Rosenkohl Sorte Roodnerf - Brassica oleracea var. Gemmifera / Ertragreice mittelgroße Rosen / Ernte Oktober bis Februar
  • Sorte: Rosenkohl Sorte Roodnerf / lat. Brassica oleracea var. Gemmifera
  • Aussaat: April - Ende Mai ins Frühbeet oder ins Freiland / Ernte: Oktober - Februar
  • Standort: Sonnig bis halb Schatten auch im Hochbeet oder Blumenkasten auf Balkon und Terrasse
  • Eigenschaften: ertragreiche mittelgroße Rosen
  • Keimung: bei 12°C bis 15°C ca. 5 bis 10 Tage

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.